Freitag, 17. September 2010

Brot backen

Seit der Diagnose unserer Nahrungsmittelunverträglichkeiten backe ich ausschließlich selber unser Brot.

War es zuvor die Freude an der Sache, ist es nun zur reinen Notwendigkeit geworden. Es ist unglaublich und auch erschreckend, was von der Lebensmittelindustrie in unser Essen gemischt wird! Ich glaube ja, daß dadurch erst Allergien und Unverträglichkeiten entstehen.

Das Schöne am Brot backen ist die Überraschung, wie es diesmal gelingt. Ich habe ein bißchen rumexperimentiert und mir mein eigenes Rezept ausgedacht. Ich nehme für 2 Brote 1kg Mehl, 2 Tüten Trockenhefe, 1 Esslöffel Salz und ca. 500ml Wasser. Das wars. Nichts Anderes kommt in unser Brot. Ich probiere unterschiedliche Mehlsorten aus, mische Weizenmehl mit verschiedenen Vollkornmehlen. Die Wassermenge variiert je nach Vollkornanteil. Ich knete, lasse gehen, knete nochmal, lasse abermals gehen und erfreue mich dann an dem urtümlichen heimeligen Duft, der langsam durch alle Ritzen unserer Wohnung zieht.

Das Brot sieht jedes Mal ein bißchen anders aus. Diesmal hat es sich ein bißchen ausgebreitet. Aber das macht nichts. Es lebt sowieso nicht lange. Selbst gebackenes Brot ist komischerweise viel schneller alle, als gekauftes. Es ist eine Freude, zu sehen, wie die Kinder dieses warme duftende Brot mit allen Sinnen genießen. Riechen, fühlen, schmecken. Schön!





Kommentare:

  1. Mmmh, da kriege ich gleich Appetit!!!
    Schon der Geruch von frisch gebackenem Brot, der durchs Haus zieht, ist für mich (die ich sonst kein großer Brotfan bin) unwiderstehlich.
    Ein ganz ähnliches Rezept habe ich für unsere Wochenendbrötchen ausgetestet, und die Kinder sind immer wieder erstaunt, wie wenig es für leckere Brötchen braucht. In diesem Sinn freue ich mich auf morgen früh:-))

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh... sieht sehr lecker aus!
    Wir haben ja auch eine Weile selbst backen (müssen).

    Sehr gut schmeckt statt Hefe übrigens auch Sauerteig! (Kann man ganz einfach selbermachen aus Wasser und Roggenmehl. Infos unter: http://www.der-sauerteig.com)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmhhhh......ja duftet gut ;)
    Und sieht seehr lecker aus!
    Meine Mutter hatte einen Brotbackautomat, da hat die auch die tollsten Sachen gebacken, mit Nüssen und Trockenfrüchten. Leider haben wir da schon nicht mehr zuhause gewohnt, aber es hat immer toll gerochen.

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist eine tolle Krume! So schön krieg ich die nicht hin.
    Ich backe auch fast nur noch mit Sauerteig, das schmeckt nochmal besser, ist aber natürlich mehr Aufwand.
    Frische Hefe kommt auch noch ein bisschen hinein.

    Ich empfehle übrigens Kartoffelbrot, das ist so wunderbar saftig und lecker.

    AntwortenLöschen
  5. ich habe auch angefangen selber zu backen da ich vieles nicht mehr vertragen habe und lebensmittelunverträglichkeiten anfing zu entwickeln
    das rezept probiere ich direkt mal aus
    lg daniela

    AntwortenLöschen
  6. Sieht lecker aus! Bei uns gibt's eigentlich immer ein selbstgebackenes reines Sauerteigbrot - da ist nur Mehl, Wasser, ein bisschen Kümmel und Fenchel, ab und an Leinsamen und Hirse drin. Ich liebe vor allem das Teigkneten: eine riesige Schüssel und dann mit beiden Händen zehn Minuten kneten - das hat fast was Meditatives ;-) Heraus kommt dann ein "Vierpfünder", der immer erstaunlich schnell weg ist (und wenn mal nicht, hält sich das Brot lange, weil es ja ohne Hefe ist und nicht so schnell trocken wird).

    AntwortenLöschen
  7. Salz habe ich vergessen aufzuzählen! Ohne schmeckt es einfach nicht. Als mir das mal passierte, musste ich an das Märchen denken, in dem die Prinzessin zum König sagt, dass sie ihn so sehr liebt wie das Salz und der sie daraufhin fortjagt und alles Salz verbieten lässt. Dann erst merkt er, was sie damit gemeint hat...

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Frische Brise, wenn man diese Bilder sieht... hat man den Duft in der Nase - wirklich wahr! Bei uns ist es genauso: Das selbstgebackene Brot hat einen wesentlich kürzeren "Haltbarkeitswert" als gekauftes - ratzfatz isses weg! ;) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. hm, lecker. vielen dank für das rezept, muss ich doch glatt mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  10. Genauso backe ich auch Brot. Wie lange backst Du das dann? Ich war mit Backzeit und Temperatur etwas unsicher und probiere immer ein bisschen rum.

    AntwortenLöschen
  11. Frisch gebackenes Brot ist etwas wunderbares! Wir haben hier glücklicherweise einen Bäcker, bei dem sämtliche Backwaren gründlichst ausgezeichnet sind, so dass wir problemlos verschiedene laktosefreie Brote bekommen. Aber in der Winterzeit backe ich auch gerne selbst. Nur im Sommer habe ich dazu so gar keine Lust...

    AntwortenLöschen
  12. Es duftet immer so gut, wenn man Brot backt. Als meine Kinder klein waren, hab´ich auch immer Sauerteigbrot gebacken, da muss man aber gut vorplanen und auf die "Gehzeiten" achten. Nun habe ich zum Glück eine Freundin, die regelmäßig ihren kleinen Kundenkreis mit Brot beliefert. Es ist auch jedes mal etwas anders, mit Sonnenblumenkernen oder verschiedenen Körnern usw. LG Rana

    AntwortenLöschen
  13. AnJu, das mache ich nach Gefühl ;-)

    Meistens sind es so 30 bis 40 Minuten bei 180 Grad.

    AntwortenLöschen
  14. Wir backen auch selber, aber so richtig den perfekten Teig hab ich noch nicht hinbekommen. Dein Rezept wird da doch gleich mal ausprobiert

    AntwortenLöschen
  15. Dein Brot sieht sehr lecker aus. Ich backe mein Brot auch immer selber. Zwar haben wir keine Allergien aber bei uns gibt es einfach kein gutes Brot zu kaufen.
    Schottische Grüße
    Shippy

    AntwortenLöschen
  16. Auch ich backe unser Brot selber. Es ist halt wie mit allen Leckereien, die aus der eigenen Küche kommen: man weiss, was drin ist und der Genuss fängt schon beim Duft an :-)
    Ich hatte mich heute an meinem ersten, im Bräter, gebackenem Brot ausprobiert.... Die Brotrinde wird ganz knusprig und das Innnere bleibt saftig.

    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  17. das hört sich einfach an. Ich schätze das kriege ich auch hin. Ich versuch es auf jeden Fall.
    LG Micha

    AntwortenLöschen
  18. Hallo und einen schönen Tag,
    ich habe gerade Deinen Brotbackartikel gefunden. Ich backe auch schon seit mehreren Jahren nur noch komplett selbst. Allerdings zwischenzeitlich nicht mehr mit Hefe sondern mit Sauerteig. Da hält das Brot dann länger frisch. Nachteil: Man hat ein Glas mehr im Kühlschrank - die Sauerteigkultur halt. Aber ich find's toll.
    Wenn Du magst, sag Bescheid und ich kann Dir Tippszum Sauerteig geben.
    Liebe Grüße
    Gytha

    AntwortenLöschen
  19. Ich backe auch unheimlich gerne Brot. Knetmaschine sei Dank, wird es auch schön fluffig und feinporig. Deins sieht auch toll aus.

    Amenita

    AntwortenLöschen
  20. seit dem ich weiß, was nicht nur die Industrie, sonder auch die Bäcker, abgesehen von den BioBäckern (wir bekommen nämlich ebenfalls Biokisten), ins Brot tun, backe ich unser Brot auch selber - und komischerweise: mein Kind isst wieder Brot :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...