Montag, 5. Juli 2010

Kindheit ist...

... Brötchen aushöhlen.


Kommentare:

  1. ♥♥♥
    oder dem papa die krümel von der schrippe klauen *grins und unschuldi guck*
    vlg tine

    AntwortenLöschen
  2. *lächel* Ohhhh ja, Papa isst seit 5 Jahren die Knusperreste !

    Da Papa früher gejagt hat, nannte er das "ausweiden".

    Das geht im Restaurant durchaus mal nach hinten los: "Papa, ich will nur das Ausgeweidete, das weißt Du doch!"

    Ganz lieben Gruss aus Köln Dir !

    Lil

    AntwortenLöschen
  3. Moin Moin,
    auch von mir HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH nachträglich zum Geburtstag.
    Das neue Bild ist richtig schön und am liebsten würde ich da gleich abtauchen ..........
    Ich stehe ja leider immer noch ein wenig auf Kriegsfuß bei den Formaten für die Fotos im Header.
    Schönen Start in die Woche,
    Emely N

    AntwortenLöschen
  4. Mhhh, aber meist ist ja leider gar nicht mehr soviel drinnen im Brötchen.
    Da, wo früher immer viel Teig war, ist heute oft ganz viel Luft.

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch nachträglich.
    Udn Peinlich , aber ich mache das noch immer , nichts schmeckt so gut wie der Muffel drinnen.
    Tschüss
    Doris

    AntwortenLöschen
  6. Ich mochte ja schon immer viel lieber das krosse Außenrum. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Genau! Meine Zwei höhlen auch wahnsinnig gerne die Semmeln aus!
    Danach wird der Teig fest zusammengedrück und als "Kaugummi" verspeist - lecker!

    Gruß, Papagena

    AntwortenLöschen
  8. Das stimmt!!! Warum das wohl so ist?

    LG
    Peggy

    AntwortenLöschen
  9. Einer meiner ersten alleine Käufe in der Bäckerei:
    Mohnbrötchen, dann aushöhlen und dann die wundervolle Kruste essen.

    Gehört eindeutig zu den Sachen, die man machen muss!

    AntwortenLöschen
  10. yeah! unsere waren bestimmt noch semmeliger. und das drumherum wurde weggeschmissen (oder verschenkt).
    besonders lecker nach dem schwimmunterricht.

    AntwortenLöschen
  11. Ich mach das auch immernoch. Das Innere des Brötchens ist doch das beste!

    Liebe Grüße, Yvonne.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!