Donnerstag, 1. Oktober 2009

Lesefutter

Im Bett liegen, bedeutet, kein Geld ausgeben?
Das war einmal.
Das war, bevor es das Internet gab. Auch im Liegen lässt es sich vortrefflich einkaufen.
Stoffe, Garne, Bänder, Schuhe, Kleider, Bettwäsche, Kinderklamotten, Möbel, Biokiste und natürlich Bücher, Bücher, Bücher. Das Lesefutter reicht für die nächsten Tage. Ich glaube, wir brauchen bald mehr Bücherregale...
Meine Oma zum Beispiel ist 81 Jahre alt. Wenn sie uns etwas schenken will, läuft sie sich die Hacken wund. Und sucht und sucht und findet meist nicht das, was sie braucht. Ich habe ihr dann mal erklärt, wie das so mit dem Einkaufen im Internet funktioniert, aber das gefällt ihr nicht. Das ist ihr zu abstrakt.
Ich selber gehe nicht so gern einkaufen. Das ist mir immer zu voll, zu warm in den Geschäften, zu grell, zu laut, zu stressig. Deshalb bin ich froh, daß ich in Ruhe zu Hause einkaufen kann.
Flohmärkte, Buch- und Stoffläden sind davon natürlich ausgenommen, denn manchmal muß ich schon ein bißchen fühlen und stöbern ;-)

Kommentare:

  1. Gut, dass es das Internet gibt!
    Gerade jetzt in Deiner Situation.
    Lesefutter ist immer gut. Kann man irgendwie nie genug haben. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe zwar schon gerne zum "Shoppen", aber eigentlich nur Klamotten. Für alles Andere finde ich das Einkaufen im Netzt extrem angenehm. Da ich voll berufstätig bin, ist das online-Bestellen für mich eine echte Erleichterung und Zeitersparnis...vorallem beim Kauf von Geburtstagsgeschenken :-)

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Oh super, ich bin in 2 Wochen mit einer Freundin in HH, mal sehen wieviel Zeit sie mir im Buchladen gibt....
    Welches liest Du zuerst? Erzähl dann mal!

    LG Tine

    AntwortenLöschen
  4. Weekend Sewing,das klingt interessant.
    Erzähl mal!
    LG ELa
    die auch lieber im Netz shoppt

    AntwortenLöschen
  5. ich benutze gerne und oft das Internet auch zum shoppen – zum einen das wir hier in der näheren Umgebung keine wirklich schönen Läden haben zum anderen keine Hektik, keine Parkplatzsuche usw. Auf der anderen Seite fehlt mir dann doch der persönliche Kontakt – ich trauere immer noch meiner Buchhändlerin nach. Sie wusste immer welches Buch „mein Buch“ war.

    Viele liebe Grüße

    PS das untere habe ich auch ; )

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe gerade "Weihnachten zu Hause" bestellt. Danke für die Anregung.

    Liebe Grüße
    Christiane, sonst lieber in Geschäften einkaufend

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ich finde Internet-Shiopping auch suuuuperpraktisch, gerade, wenn man wie wir auf dem platten Land lebt und der nächste h*&*m fast 1 Stunde Fahrtzeit entfernt ist. Gut, dass es den jetzt auch als Katalog und ONline-Shop gibt. Und bei den Büchern - seeeehr praktisch. Nur wann man das immer alles lesen soll, da sind sie ja jetzt fast im Vorteil :) Neee, aber ich wünsche, dass die Genesung weiter gute Fortschritte macht und bald wieder mehr möglich ist, als lesen und Internetshoppen.

    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Ich werde Euch die Bücher bald vorstellen, okay?!

    AntwortenLöschen
  9. Internetshopping ist wirklich äußerst praktisch. Vor allem weil die Auswahl viel größer ist als in unserer Kleinstadt. Allerdings sehen viele Dinge auf den Fotos viel schöner und vor allem qualitativ hochwertiger aus, als sie es dann tatsächlich sind. Das gilt für Einrichtungsgegenstände und Klamotten. Von daher ist Shoppen im Laden von Zeit zu Zeit auch schön :-)

    Übrigens: Interessanter Blog. Ich lese ihn gerne.

    Herzlich, Mona

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...