Freitag, 5. September 2014

Mein Leben ohne Rosa

1988

Das ist mein erster Pullover in Rosa. Ich bin 12 Jahre alt. Auf dem Pullover ist Mickey Mouse drauf. Ich trage eine Jeans- Latzhose drüber. Bis dahin bin ich ohne die Farbe Rosa ausgekommen.

Geboren wurde ich 1976. Auf den allerersten Fotos trage ich fast ausschließlich Weiß, daran ändern auch die Schwarz- Weiß- Fotos nichts. Später dann Pullover, Latzhosen, Cordhosen in blau, braun, grün, rot. Ohne Aufdrucke, ohne Werbung, ohne Glitzertüdelü. Wenn ich Kleider trug, waren sie schlicht, meist uni oder kariert. Die meisten meiner Sachen konnte mein kleiner Bruder auftragen. Danach wurden sie an andere Kinder weitergegeben.

Wann ist bloß die Sache mit der Kinderkleidung so aus dem Ruder gelaufen?

Lest hier und hier und hier. Und hier gibt es noch mehr ausführliche Worte zum Thema.

Das passende Buch* dazu.


* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Guten Morgen

    Was bei der Kinderkleidung aus dem Ruder gelaufen ist?

    Die Mütter, und da hänge ich mich jetzt weit aus dem Fenster 80 % derer wollen das so, mindestens. Das ist nämlich die Käuferschicht die angesprochen wird. Da alle Geschäfte gut verkaufen scheint das Konzept das richtige zu sein. Sonst würden sie es anders machen.

    Der Rest, der dem nicht folgen will geht zu C&A, H&M oder bestellt bei Jakko-o die Basics. Da gabs bis letzes Jahr immer noch alles in den Grundfarben.
    Und wer viel mehr Geld hat bestellt im Netz.

    :-) einen wunderbaren Tag wünsche ich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Du warst ja echt ein supersüüüüüßes Kind!
    Ich frage mich auch echt, wie das mit den Kinderklamotten so eskalieren konnte. Wenn ich mich im H&M-Katalog mal auf die Mädchen-Seiten verirre, wundere ich mich, in Richtung welchen Berufsstandes sich das entwickeln soll.
    Bei den größeren Jungs ist das alles relativ neutral, das ist schon OK. Aber ich kann mich noch genau erinnern, als ich vor fast 14 Jahren einen neutralen (Grün, Braun, Beige oder so...) Strampler kaufen wollte, da vorher niemand das Geschlecht das zu erwartenden kleinen Wunders wissen sollte: schlichtweg unmöglich!
    Viele liebe Grüße, Dörthe

    AntwortenLöschen
  3. Oja, Kinderklamotten sind ein schwieriges Thema. Wobei ich rosa noch nicht mal am schlimmsten finde. Am schlimmsten sind (derzeit) die Schnitte. Ich möchte für meine Tochter eine normal weite, BEQUEME Hose, denn das Kind (und es ist ein Kind) soll nicht sexy aussehen, sondern rumklettern können. Aber man bekommt fast keine normal weiten Hosen mehr. Alles ENG. RÖHRE!
    Und bei Jungs ist es wahnsinnig schwierig einen Pulli ohne Applikation zu finden. Nein, ich will keine Superhelden und Disneyfiguren auf dem Shirt. Immerhin bin ich da zu einer Lösung gekommen. Ich kaufe nur einfarbige Shirts (die gibt es immerhin noch, aber auch selten!!) und bügle selbst auf ein paar schöne, kindgerechte Motive auf. Oder eben geringeltes. Das mag ich ohnehin gerne.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. süsses kind! zum anbeissen!! mir würden retrosachen auch viel, viel besser gefallen. ich schau auch darauf, dass meine maus so ziemlich "bunt" angezogen wird. und wenns ein grauer pulli mit rosa Katze ist, dann nur aufgrund der Katze. sie liebt Katzen über alles :-) auch ich bin der meinung, dass man kinder nicht schon so früh in dieser Hinsicht prägen muss. in der pubertät wird dann sicherlich von den Kindern selbst aus auf die kleidung geachtet. aber bis dahin sollte man sie noch unbelastet lassen und auch mädchen jungssachen ausprobieren lassen und umgekehrt, wenn die Kinder das wollen. bin Jahrgang 76 und hatte eine wirklich schöne kindheit. ohne hellblau und rosa ;-)
    finde es schrecklich, wie man versucht uns sachen aufzudrängen und uns sagt, was uns gefallen soll! igitt!



    LG sabine

    AntwortenLöschen
  5. Noch viel schlimmer finde ich es, dass die Eltern, sowohl Väter als auch Mütter auf diese starren Grenzen, also das ist weiblich und das ist männlich, bestehen. Bestes Beispiel, ich habe mit Kindern Feenflügel gebastelt, okay, auch sehr feminin, aber die Mutter hat dann darauf bestanden, dass ihr Sohn blaue Flügel bastelt und definitiv nicht lilane, die er eigentlich wollte. O-Ton: "Er ist doch ein Junge!! Er ist doch ein Junge!!"
    Außerdem, früher galt rosa als männliche Farbe und blau als weibliche, kann man eindeutig auf einigen alten Gemälden entdecken, also wieso kann man nicht heutzutage einfach unabhängig vom Geschlecht die Kinder in den Farben einkleiden, die einen selber und den Kindern am besten gefallen?

    Liebe Grüße
    Morven

    AntwortenLöschen
  6. Es sieht wirklich so aus, als ob wir die Kinder in Klischees reindrängen, wenn wir mit der Kleidung nicht aufpassen. Vor allem Jutta muss ich persönlich Recht geben, dieser Trend zur sexy Kleidung für kleine Mädchen ist sehr erschreckend!
    Aus persönlicher Sicht muss ich berichten, dass ich mich in der Pubertät vom Rosa entwöhnt habe und es seither kritisch sehe - OBWOHL ich es als 10-jährige noch geliebt habe...

    AntwortenLöschen
  7. Ich (und mein Mann) sind Jahrgang 1967 und es ist immer wieder überraschend , wie die Kinder auf den diversen Klassenfotos gekleidet sind. Jungen und Mädchen sind nicht unbedingt an der Farbe der Kleidung zu unterscheiden. Auch Junges trugen Rot und Orange. Rosa findet man erstaunlicherweise gar nicht auf den Fotos.

    Ich mag heut noch kein Rosa oder Pink, das mag aber hat wohl eher mit persönlichen Vorlieben zu tun haben. :-) Meine beiden Nichten (5 + 8 ) mögen zwar Pink, Lieblingsfarben sind aber Grün und Gelb, was mich persönlich freut. Ich hab zum Glück nur Jungs und die sind schon so alt, dass sie sich ihre Klamotten selbst aussuchen und meistens auch kaufen und schon lange in keine Kindergröße mehr reinpassen... ;-)

    Deine Fotos sind echt knuffig. Auf dem mit den beiden Zöpfen siehst Du aus wie die freche Tjorven aus "Ferien auf Saltkrokan" :-D

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin ehrlich froh einen jungen zu haben. Allerdings bin ich seid deiner Geburt auf der suche nach uni Oberteilen ohne überdimensionalen Aufdruck. Ich finde es gar nicht schön für eine modekette Werbung zu laufen ider irgendwelche Lizenzprodukte zu kaufen. Mal abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen, dass die gesund sind. Die stinken oft furchtbar nach chemie. Da hab ich direkt alle Omas mit einbezogen, die halten auch Ausschau nach Pullovern.. Hosen nähe ich ihm selber... anika

    AntwortenLöschen
  9. Da unsere Kinder schnell hintereinander kamen und das älteste ein Junge ist, wurde die Kleidung weitergereicht - insofern hatten die Mädchen nicht viel Chancen auf Pink und Rosa. Allerdings habe ich mich beim Großen auch abgemüht, neutrale Kleidungsstücke zu kaufen und war manchmal verzweifelt, weil Jungs offenbar nur Piraten, Ritter oder Totenköpfe auf Kleidung tragen dürfen. (Ja.ko.o bildet da mit den neutralen Basics wirklich eine Ausnahme ...)

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin Jahrgang 79 und ich hatte lange Zeit auch kein rosa - nichtmal rot! Denn Turnschuhe in rot haben nicht gepasst, die gleichen in blau allerdings schon! Diese Geschichte muss ich mir jedesmal bei meinen Eltern anhören, wenn ich dann doch mal ein rosa Teil anhabe! Ich selbst habe drei Jungs und finde es abartig, wie kitschig die Teile aussehen (Winnie Puh, Bob der Baumeister, etc.). Für meine Jungs kaufe ich entweder in einem kleinen Bioladen bei uns in der Nähe (dort gibt´s nämlich auch bequeme Hosen auf die mein 3-jähriger schört) oder ich kaufe im Second-Hand-Laden Markenkleidung (weil die Besitzerin nix anderes annimmt) oder aber auch sehr viel auf ebay! Ich bin mir nämlich auch sicher, dass gebrauchte Sachen noch keinen umgebracht haben! Wenn ich mir anschau wie manche Designerjeans (die neu 50 oder 80€ kostet, gebraucht nur 15€) von meinen Söhnen behandelt wird und evtl. danach aussieht, frag ich mich wieso soll ich die teurere Variante wählen!

    AntwortenLöschen
  11. ich gebe zu ... ich kaufe für meine Tochter oft Jungsschuhe *schäm* aber zu meiner Verteidigung ;-)
    sie tobt sehr gerne und das darf sie auch und da passen nun mal keine weißen und rosa Schuhe.
    Und alternative Farben gibt es kaum. Oder ich bin in den falschen Läden unterwegs.
    Meine Tochter liebt lila, diese Farbe gibt es irgendwie kaum...

    AntwortenLöschen
  12. Heute Geburtsanzeige in der Lokalzeitung in ROSA !!!
    DA DACHTE UCH AN Deinen EINTRAG
    Grüße von Christel

    AntwortenLöschen
  13. Mich nervt besonders,wenn ich mal ein schön geschnittenes Kleidungsstück in hübscher Farbe sehe ,und mich dann eine riesige Micky Maus, Hello Kitty etc..darauf anglotzt....!
    Mit besten Grüßen, Nadine

    AntwortenLöschen
  14. Oh ja, genau mein Thema!
    Schon für die allerallerkleinsten gibt es von allen Firmen nur "Boy" oder "Girl"-Kollektionen, selbst bei den Dänen kaum mal was in Unisex. Und alles so wahnsinnig unkindlich teilweise. Und wehe Dein Junge hat mal was mit Rot an... dann ist er zackbumm ein Mädchen. (Und umgekehrt genauso.)
    Ich finde auch, ein wahnsinnig bescheidener Trend, der ja aber von den Kundinnen gewollt sein muss, sonst würde es ja nicht so gut funktionieren.
    Traurig.
    glg!!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Ohjaa, das große Problem mit den Kindersachen.
    Zum Glück habe ich selbst noch keine Kinder, aber eine kleine Nichte (die leider von Anfang an als Prinzessin erzogen wurde).
    Ich hatte es mir zur Aufgabe gemacht, das wenn ich mal niedliche Mädchensachen in anderen Farben außer rosa, astellig oder lila finde, ihr diese mitbringe.
    Und siehe da! Ich wurde zur Lieblingstante erklärt, als ich ihr mal ein Kleid mitbrachte. Besagtes Kleid sah aus wie ein weißes T-Shirt auf dem eine Art Latzkleidchen drübergenäht war. Das Latzdingens war in petrol-schwarz kariert.
    Da die Kleine ein sehr schmales Kind ist, trug sie es später noch als Oberteil mit Leggings drunter.

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin ca. von Kindergartenzeit bis Anfang Grundschule in rosa aufgewachsen. Mit Herzchen und extra niedlich.
    Bin aber trotzdem eher die Räubertochter geworden als die Prinzessin ;). Also bitte nicht zuviel reininterpretieren in die Farben!

    Was die zu offenherzige Mädchenkleidung angeht, stimme ich aber zu. Kinder brauchen keinen Ausschnitt am Shirt, da gibts nämlich nichts was sie zeigen wollen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...