Mittwoch, 6. November 2013

Camera obscura

Wenn die Sonne scheint, kann man in unserem Flur, wenn alle Türen geschlossen sind, Bilder an den Wänden sehen. Das Sonnenlicht fällt durchs Schlüsselloch und an der gegenüberliegenden Wand erscheint ein Bild. Auf dem Kopf zwar, aber sehr deutlich. Ich freue mich jedes Mal darüber.

Ich denke dann an meine Kindheit, als ich das erste Mal von der Camera obscura hörte. Das faszinierte mich sehr. Ich saß dann am Abend mit einem weißen Blatt im dunklen Flur vor dem Schlüsselloch zum Wohnzimmer und wollte auskundschaften, was meine Eltern dort machen. Ich sah aber nur die Stehlampe mit den Fransen und ein Stück vom Sofa. Der Fernseher stand leider ungünstig, so dass ich ziemlich schnell gelangweilt war.

In Edinburgh gibt es oben auf dem Berg im Schloss eine ganz große Camera obscura. Man steht in einem dunklen Raum und kann den Schlosshof sehen und die Menschen, die darin herumlaufen. Die Mitarbeiterin machte dann kleine Scherze mit den ahnungslosen Schlossbesuchern und ließ sie ein Stückchen auf einem weißen Blatt laufen und setzte sie dann wieder ab. Mittlerweile ist es schon 16 Jahre her, dass ich dort war, jung und kinderlos. Das war eine tolle Reise, die mich quer durch Schottland führte. Von Aberdeen, der grauen Granitstadt, durch die sagenhaften Highlands bis zur schroffen Isle of Skye, hach!

Gedankenspaziergänge...


Kommentare:

  1. Hier in Hamburg haben wir so etwas auch: am Altonaer Balkon. Ohnehin ein wunderbares Plätzchen. :)

    @FrauZimt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, das wusste ich noch gar nicht!
      Gucke ich mir an, danke!

      Löschen
  2. In Mülheim an der Ruhr gibt es auch eine in einem alten Wasserturm. Auch das Museum zur Vorgeschichte des Films, das darunter ist, ist sehr hübsch und empfehlenswert.

    AntwortenLöschen
  3. Letzten Samstag habe ich mir eine ganze Maturaarbeit über diese Anfänge der Fotografie und auch der camera obscura angehört. Interessant!
    Das Loch in der selbstgebastelten Kamera war aber nur mit einer Stecknadel gemacht und hat bestens funktioniert. Lustig, wie es auch mit Schlüssellöchern geht!
    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Wir waren mal mit unserem Nachwuchs in Edinburgh in der Camera Obscura, als sie noch klein waren - und danach extrem fasziniert! Mir hat auch gut gefallen, dass sie immer nur eine bestimmte Anzahl Leute reinliessen, damit man wirklich was sehen konnte. Muss ich mal wieder vorbeischauen... In der Granitstadt lebt mein Grosse nun schon das 5. Jahr und mein Sohn ist in Edinburgh. Wir haben sie strategisch guenstig verteilt *lol*
    Liebe schottische Gruesse,
    Nessie

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das ist eine so tolle Sache, ich hatte sie vergessen - DANKE - ! Auch ich kenne diese Erlebnisse aus der Kindheit. Toll, es bleibt soviel hängen, auch ich war auf diesen Spuren in Schottland - meine Klasse damals hieß sogar Aberdeen - oh....wie lange ist das her....
    So, einen Tipp find ich Klasse - dann auf zum Altonaer Balkon - viel Freude.
    Liebe Grüße aus dem Rheinland - bin gespannt ob das jetzt funktioniert mit dem "versenden"
    *rena*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...