Montag, 15. April 2013

Geschichte erzählen

Ich spaziere mit dem Mutzelchen zum nächsten Drogeriemarkt. Wir unterhalten uns über dies und das.
Meine Tochter lernt in der Vorschule die Geschichte der Stadt Hamburg kennen. Sie erzählt mir von der Hammaburg, die heute das Stadtwappen ziert. Sie fragt mich nach einem Detail. Ich sage ihr, dass ich mit der Geschichte Hamburgs nicht so gut auskenne. Ich bin Berlinerin, ich kenne mich mit der Geschichte Berlins besser aus.

"Gut, Mama, dann erzähle mir von Berlin!" sagt sie und schaut mich erwartungsfroh an.

Ich kriege einen freudigen Schreck und mein Bauch wird ganz warm. Haaaaach! Sie möchte etwas von Berlin hören! Schnell, wo fange ich an?! Mir schießen viele tolle Ideen in den Kopf. Aber vielleicht fange ich einfach vorne an. Ich erzähle von dem kleinen sumpfigen Ort an der Spree, der ziemlich gewachsen ist. Vom Mittelalter, von Hugenotten, von Arbeitern. Dann vom Stadtschloss und vom Brandenburger Tor, von Königen und Prinzessinnen. Und schließlich erzähle ich vom Bau der Mauer mitten durch die Stadt, bei dem unsere Familie getrennt wurde, und vom Mauerfall, bei dem ich dabei war. Ich erzähle vom Heimatbezirk und vom Geburtshaus, wo das Mutzelchen und der kleine Bruder geboren sind.

Als wir zu Hause ankommen, habe ich einen Kloß im Hals und 'ne Träne im Knopfloch.

Die Kinder wollen Bilder von Berlin sehen. Wir schauen Fotoalben aus der Heimat an. Ich zeige ihnen das Stadtschloss, das ja nun nicht mehr existiert, und das Brandenburger Tor. Mutzelchen ist höchst entzückt, als sie die prunkvollen Räume des Schlosses sieht. Das Brandenburger Tor interessiert sie auch sehr. Es sieht ja auch toll aus mit seinen Säulen und der Pferdekutsche (!) mit einem Engel (!) im Wagen. Die Mauer beeindruckt die Kinder. Wie hoch und lang sie war!
Und dann finde ich eine Seite für Kinder, wo man sich Sehenswürdigkeiten zum Ausmalen ausdrucken kann. Ich drucke ein paar Mal das Tor aus. Mutzelchen malt als Erstes eine Mauer davor.

Beim Ausmalen unterhalten sich die beiden Kleinen. Mutzelchen ganz stolz und lobend: "Kleiner Bruder, Mama kennt sich mit Berlin aus!"



So lernen Kinder das, was ihnen in ihrem Lebensumfeld begegnet und zum Fragen und Nachdenken anregt. Einen dazu passenden Text gibt es heute beim Nuf zu lesen.

Brandenburger Tor mit Mauer

und weil der Liebste Sachse ist, wird die Dresdner Frauenkirche bunt ausgemalt

Kommentare:

  1. Ganz wunderbar und herzerwärmend❤
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ein Hoch auf die bunte Frauenkirche aus meiner ♥Heimat. :)

    AntwortenLöschen


  3. Einfach nur schön!
    Ich würde deine Erzählungen über Berlin auch sehr gerne hören. Du kannst sicher genauso gut erzählen wie schreiben.

    Schön, dass sich eure Kinder für eure Heimat interessieren.

    Gehts den Kleinen eigentlich schon etwas besser?


    Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Ist das schön!
    Meine Oma war auch Sächsin. Hier in der Schweiz haben sie sie nie gut verstanden. Aber ich bin so aufgewachsen, mit dem ganzen von dort.....hier in der Schweiz....
    In der Kochschule wurde ich ab und zu komisch angeschaut, weil ich die Schweizer Küche nicht so gut kannte;-)
    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Berlin, ick liebe dir. Danke für den Internettipp.
    Liebe Grüße von einer Berlinerin

    AntwortenLöschen
  6. ....und was Mutzelchen weiß nun alles von ihrer neuen Heimat Hamburg ?????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....was wissen Sie nun (ich hoffe doch) auch Einiges von der Geschichte Hamburgs ???

      Löschen
    2. Mutzelchen weiß, dass man vom Michel die gaaaanze Welt sehen kann. Sie kennt den Hafen und noch vieles mehr. Und ich auch ;-)

      Löschen
  7. Mein Auge gleitet sofort zum künstlerischen Aspekt.......die Frauenkirche ist der Kracher !
    Würde ich sofort rahmen und aufhängen !!!!

    Das Mutzelchen scheint ein sehr schlaues Köpfchen zu sein....;-)
    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  8. wäre doch eine tolle idee, gemeinsam mit den süssen zwergen hamburg näher zu kommen :) und seiner geschichte

    lg
    bini.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Machen wir doch längst.

      Aber die Kinder sollten doch auch ihre Herkunft kennen, oder?! :-)

      Löschen
  9. ...eine ganz wunderbare Idee! psst...die bunte Frauenkirche gefällt mir sehr gut! Liebe Grüße Laudi2

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...