Donnerstag, 2. Oktober 2014

Läusealarm!

Der Aushang in unserer Kindertagesstätte hat etwas von einem Lotterie- Spiel. "Wer will nochmal, wer hat noch nicht?!" Da es eine große Einrichtung mit 150 Kindern ist, bekommt man nicht zwangsläufig etwas von diesen Krankheiten ab. Aber es könnte sein... Ich habe am meisten Respekt vor Magen- Darm- Geschichten. Letzten November hatte unsere halbe Familie den Noro- Virus, das war sehr, sehr schlimm.



Das Schlimmste an Läusen ist, so finde ich, dass sehr ungern drüber geredet wird. Dadurch verbreiten sie sich aber erst recht. Am Montagnachmittag schaute ich mir also den Kopf vom kleinen Bruder ganz genau an. Und es braucht wirklich etwas Übung und ein sehr gutes Auge um die Eier der Läuse zu erkennen. Meist sind sie im Nackenbereich und um die Ohren herum zu finden, weil es dort nahe der Haut schön warm ist.

Ich wurde leider fündig. Und so sehen die Eier aus. Winzig klein sind sie. Sie sind fast durchsichtig und schimmern von weiß oder hellbraun bis golden. Das wichtigste Merkmal ist, dass sie sich nicht so einfach vom Haar entfernen lassen. Sie kleben richtig fest und lassen sich nur mit den Fingernägeln abziehen. Sogar mit einem Läusekamm hatte ich nicht viel Erfolg. Fast eine ganze Stunde habe ich den Kopf vom kleinen Bruder abgesucht. Das ist eigentlich das Lästigste an der ganzen Sache.


Danach haben wir die Haare mit Läuseshampoo behandelt. Wichtig ist, die Packungshinweise genau zu befolgen. Läuseshampoo habe ich immer auf Vorrat im Schrank, denn meist entdeckt man die Viecher am Abend oder am Wochenende. Gut funktioniert hat bei uns dieses oder dieses Mittel. Aber keine Sorge, in fast 16 Jahren Mutterdasein und 20 Jahren Erzieherinnenjob hatte ich erst 3 Mal selber zu Hause mit Läusen zu tun.

Jetzt kontrolliere ich täglich die Köpfe meiner Kinder. Bis jetzt ist nichts mehr zu finden. Nach 10 Tagen sollte die Anwendung eines entsprechenden Mittels wiederholt werden, weil das dem Lebenszyklus der Laus entspricht. Viele interessante Informationen zu diesem Thema finden sich auch auf dieser oder dieser Seite.

Ernüchternd fand ich die Aussage eines Vaters, nach 3 Tagen Läusealarm in der Kita: "Ja, das Schild habe ich vor ein paar Tagen gesehen. Muss ich da was machen?" Oh ja, bitte! Kontrollieren reicht ja meist schon, damit man sich sicher sein kann, nicht zur Ausbreitung beizutragen.


Hast Du nach dem Lesen auch so ein Kopfjucken?

Kommentare:

  1. Beim Thema muss ich schmunzeln :-) Aus der Arbeit im Kindergarten kenne ich die Tierchen und seh es recht entspannt. Man muss reagieren und dran bleiben und offen damit umgehen. Als mir bei einer Laussuche im Kinderhaar eine fast entgegen sprang musste ich schlucken und auf Arbeit juckte mein Kopf immer grenzenlos. Zu Hause war aber immer alles gut.
    Leider gibt es Kinder die es immer wieder erwischt, warum auch immer. Die tun mir leid.
    VG Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diesen Artikel. Keiner spricht gern darüber. Doch dann sieht man im Kindergarten das Schild und sucht verzweifelt präventiv nach einem Mittel. Damit man nicht am Wochenende blöd dasteht.

    Lustigerweise hatte ich das SOS Shampoo gerade im Bad stehen, als die Hebamme bei Kind Nr 3 zu Besuch war. Nachdem sie Händewaschen war, war sie an dem Tag irgendwie anders und wollte schnell wieder los.

    Später fiel es mir auf, was das stand.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja! Nachdem ich gut 20 Jahre Kindergarten, Schule, Ferienfreizeiten etc. läusefrei überstanden hatte, hat es mich während meiner Zeit als Au-Pair erwischt und ich denke noch heute mit Schrecken bzw. mit juckedem Kopf daran ...

    AntwortenLöschen
  4. Neee, ich bin da nicht so empfindlich. Ich finde Krankheiten (naja, nicht alle natürlich) dann doch schlimmer als Läuse (wobei wir noch nie welche hattne, vielleicht würde ich es dann anders sehen). Ich weiß auch nicht warum da nicht darüber geredet wird, es ist ja nun wahrlich kein Zeichen von Schmutz oder Ungepflegtheit. Allerdings denke ich doch immer mit Schaudern an die dicken, sehr dicken und vielenHhaare meiner Tochter, wenn ich bei uns im Hort so ein Schild lese. Ist übrigens eine gute Idee mal eins auf Vorrat zu haben. Ich stelle es mir schrecklich vor, wenn man es abends bemerkt und dann nichts hat (oder eine Not-Apotheke suchen muss).
    An sowas hatt ich bislang noch nie gedacht.
    Schöne Grüße und baldige Läusefreiheit
    Jutta
    P.S. Bei meiner Schwester im Kiga hatten sie auch mal Läuse und da hat sich eine Erzieherin hingesetzt und alle Kindern mit einem Nissenkamm "behandelt". Mit dem SELBEN Nissenkamm!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Uuh, das klingt nicht gut! Und ich finde die Krankheitsliste generell sehr beachtlich, hier in der KiTa gab es bisher nur einmal Läuse und einmal Hand-Mund-Fuß-Krankheit (ich klopfe aber jetzt auf Holz)... Kennt ihr dieses Lied? http://www.wdrmaus.de/lachgeschichten/geschichten/kritze_kratze.php5. Das fiel mir gerade sofort ein ;). Viel Erfolg bei der Läusebekämpfung!
    Linnea

    AntwortenLöschen
  6. ... das ist ja ein passender Eintrag. Heute im Kindergarten gelesen: "Es ist ein Fall von Kopfläusen aufgetreten" - danke für die Tipps! Und: Uaahh :(

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, die lieben Lause! Nach hartnaeckigem Befall der ganzen Familie, vor 3Jahren, keiner schnell erreichbaren Apotheke, bekam ich den Tip Teebaumoel zu verwenden! Ja, seitdem gibts nur noch das fuer mich, bei Lausbefall - egal ob Kind oder Erwachsener. Ein paar Tropfen zum normalen Haarshampo, so lange wie aushaltbar unter Plastikhaube einwirken lassen, ausspuelen und natuerlich nebenher noch kaemmen und mit Fingern zupfen. dann noch ein Tupfer Teebaumoel hinter die Ohren :) was ich am meisten daran mag, man kann es jeden Tag ohne Bedenken anwenden!
    wuensche Laus-und Krankheits freies Wochenende!
    dominika

    AntwortenLöschen
  8. Oh den Noro-Virus hatten wir letzten Herbst auch... die schlimmsten Tage meines Lebens. Wirklich furchtbar, seitdem zucke ich schon zusammen wenn sich etwas auch nur so ähnlich anhört wie der Beginn eines Spuckanfalls....
    Läuse hatten wir noch nicht, aber Du sagst es, in einer groooßen Kita wird uns auch das Schiksal wohl eines Tages ereilen...
    Ganz liebe Grüße und bleibt gesund!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. wir hatten dieses jahr auch schon läuse, und ich möchte kurz was ergänzen: wenn man einen guten läusekamm hat, bekommt man die läuse und auch die nissen damit sehr gut aus den haaren. wichtig ist, unbedingt einen läusekamm mit metallzinken zu nehmen, bei dem die zinken wirklich ganz dicht aneinanderliegen. wenn man den kamm gegens licht hält sollte fast kein licht zwischen den zinken durchfallen. plastikkämme funktioniern nicht, weil die abstände zwischen den zinken immer zu weit sind, da flutschen sogar die läuse selbst durch.
    wir haben gute erfahrungen mit diesem kamm hier gemacht, da ist im griff sogar eine kleine lupe eingebaut:

    http://www.amazon.de/WEPA-Apothekenbedarf-GmbH-Co-KG/dp/B00E4UC7HQ/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1412331762&sr=8-4&keywords=l%C3%A4usekamm+metall

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    oh man, die lieben Läuse! Wasche die Haare mit Teebaumöl-Shampo oder Kokosshampo. Damit wird man auch die Viecher los!
    LG Lena

    AntwortenLöschen
  11. Danke für deinen schönen Blog. Ich finde diese informativen Beiträge immer toll. Ohne deinen Blog hätte ich wohl auch nicht gewusst, dass es so etwas wie Wildgehege überhaupt gibt und ich hätte gestern nicht mit meiner Familie so einen schönen Tag im Wildgehege in Moritzburg gehabt.
    Falls jetzt in der Kita mal Läuse auftreten, weiß ich auch schon, wo ich wegen den Läusemitteln nachschaue. Lieben Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  12. Noro ist nicht zu vermeiden aber man kann versuchen, dass es nicht die ganze Familie dahinrafft.
    Meine Tipps: Durchfallkind eine eigene Toilette sperren. Bei uns ist es das Gästebad, auf die es dann geht und kein anderer. Toilette desinfizieren, auch Wasserhähne und Lichtschalter nicht vergessen. Dabei unbedingt Einmalhandschuhe benutzen.
    Spülmaschine auf die höchstmögliche Gradzahl schalten. Bettwäsche mindestens 60Grad waschen. Auch bei diesen Handriffen (Geschirr, Bettwäsche angefasst) Hände desinfizieren.
    Auch zwischendurch ALLE Hände desinfizieren. Am besten kleine Desinfektionsflaschen rumstehen haben.
    Alle Familienmitglieder sollten in der Zeit ALLES mit Besteck essen.
    Wir haben es so in den letzten Jahren echt geschafft, dass wenigstens immer nur einer leiden musste.
    LG.Uta (die sich an dieser Stelle mal für viele gute Tipps revanchiert)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps!

      Wir haben leider nur eine einzige Toilette. Geputzt habe ich damals so sehr, wie noch nie in meinem ganzen Leben.

      Ich hoffe, wir bekommen das nie wieder.

      Löschen
  13. Die schlimme Erfahrung mit Noro kann ich nur bestätigen. Dagegen ist normal Msgr Darm, wenn auch schlimm genug, irgendwie ein Spaziergang. Ich war schon nach der ersten Nacht so am Ende dass ich die steile Holztreppe am frühen Morgen nur noch auf allen vieren überwinden konnte. Klopf auf Holz dass das uns alle für immer nie mehr erwischt.

    Hoffentlich seid ihr die Läuse bald los.

    LG, ina

    AntwortenLöschen
  14. ja es juckt auf dem kopf ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Magen Darm sollte das natürlich heissen ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...