Donnerstag, 14. Oktober 2010

Erkenntnisse einer Hausfrau 25

Gerade kleinere Dinge brauchen länger. 

Da liegt er nun, der Knopf. Der Knopf vom Hemd meines Liebsten. Seit ein paar Wochen schon. Ich schaffe es einfach nicht, ihn wieder anzunähen. Ich weiß auch nicht, woran das liegt. Schon oft habe ich es mir vorgenommen, aber dann kamen irgendwie immer andere Sachen dazwischen. Wahrscheinlich, weil der Knopf so klein ist und so ruhig im Bücherregal liegt, fällt er mir als Letztes auf. Ich werde ihm nun die höchste Wichtigkeit in meinem Tagesablauf einräumen. Mal sehen, ob das besser klappt.
Habt Ihr auch so klitzekleine Dinge, die immer hintenanstehen?


Kommentare:

  1. Oh ja das kenne ich. Zwei kleine Knöpfe am Schlafanzug meiner Kleinen, Ein kleines Loch, an der Schulternaht von T-Shirt meines Mannes und ein Hosenknopf an der Hose von meiner großen :-((
    Diese Dinge sind so banal, das ich sie eigentlich immer mit Absicht vergesse ;-))
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Genau so einen Knopf habe ich auch noch im Bücherregal liegen! Er stammt von einer neuen Hose meines Kleinen, die schon vor dem ersten Anziehen den Knopf von sich geworfen hat.
    Ansonsten dümpeln unten in meinem Kleiderschrank noch so ein paar Knopf- und Stopf-Arbeiten rum. Aus den Augen - aus dem Sinn, sag ich da nur!
    Kenne das Problem nur zu genüge!
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. ha, na klar. grad der reparatur-korb quillt gern über.

    AntwortenLöschen
  4. Klar, so kleine Dinge, die schieb ich ewig vor mir her. Knöpfe annähen, endlich mal wieder den Tisch im Wohnzimmer abwischen, den kleinen Fleck auf der Arbeitsplatte beseitigen, Blumen gießen. Alles keine schweren Arbeiten, aber sich dazu aufraffen? Fast unmöglich... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. JA! Die Fenster in meinem Auto von INNEN putzen zum Beispiel. Ich ärger mich jeden Morgen im halbdunkeln über den Schmier auf der Scheibe...Nachmittags und Abends hab ichs dann meistens wieder vergessen - oder keine Lust.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das mit den Knöpfen kenne ich auch! Und Hosen an den Knien flicken... Und ebenfalls die Autoscheiben von innen wieder durchsichtig machen... Eigentlich eine nervige Aufschieberitis, ich kämpfe damit täglich denn so ein herumliegender Knopf verursacht bei mir durchaus ein kleines bisschen schlechtes Gewissen.

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. ...ohh ja, die Klitzekleinigkeit von drei übervollen Wäschekörben, an denen ich jetzt schon drei Tage vorbeigehe. Ich warte nämlich auf meinen neuen Trockner. Das ergibt leider gar keinen Sinn, hat sich aber in mein Hirn so eingefressen, wenn der Trockner kommt, dann bügele ich! :O)
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja und zwar diesen besagten Knopf gibt es auch bei Uns Xo) nur nicht vom Hemd sondern von der Jacke. Und einen Brief zur Post bringen. Ich weiß auch nicht warum ich das nicht schaffe *g* vielleicht weil ich keineLust habe hihihi...
    Liebste GRüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Da liegt ein Knopf auf meinem Nachttisch, der fehlt an der weltschönsten Bettwäsche...
    Päckchen packen gehört auch zu den Dingen, die ich gerne vor mir her schiebe... Und dann wäre da noch die Kiste "to repair" in der Werkstatt...

    Und immer wenn ich mich mal aufraffe, all diese Kleinigkeiten abzuarbeiten, nehme ich mir vor, da in Zukunft konsequenter vorzugehen - ob ich heute Abend einfach mal den Flickkorb leere????? ;-)))

    Ganz liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Und wie ich das kenne... es geht mir genauso! ER bittet mich seit Wochen, eine Hose zu reparieren und irgendwie gerät das immer in Vergessenheit bei mir. Ich weiß nicht woran es liegt, ich nähe viel, aber eben am liebsten was mir in den Sinn kommt, für Reparaturen sind in meinem Näh-Gedächtnis kein Platz :-). Und ein post hat mich wieder an diese verflixte Hose erinnert. Heute abend.... vielleicht...
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, das kenne ich nur zu gut! Die zu flickenden Jeans der Töchter liegen so lange rum, bis sie eh nicht mehr passen, Knöpfe annähen hat inzwischen der Herr Gemahl übernommen! Liebvoll gestrickte, und schon wieder durchgelaufene Socken retten, herunter gerissene Säume an meinen Bürohosen reparieren usw. usw. wird wochen- manchmal monatelang aufgeschoben! Keine Ahnung, warum das so ist?! Es macht mir einfach mehr Freude, Neues entstehen zu lassen ...!

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  12. Bei mir selber war ein Haken von meiner braunen Strickjacke abgegangen. So konnte ich einen von 3 Knebelknöpfen nicht mehr schließen. Eigentlich kenne ich sie auch nur zu gut, diese Aufschieberei. Aber bei dem Bügel, da mußte ich gleich ran. Jetzt kann ich die Jacke wieder so tragen, wie ich es mir vorstelle.

    Und gerade habe ich ein Loch unterm Ärmel vom Hobbykoch entdeckt. Ich fürchte, da muß er selber ran, ich mag nämlich jetzt mal eben gerade nicht....

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir,

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Hm, klein nicht unbedingt - ich sollte mal endlich die Fenster putzen, zur Hälfte hab ich es auch shcon mal geschafft. Dann fing es allerdings an zu regnen... Ich hab's als Zeichen genommen :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...