Montag, 23. Januar 2017

Unser Wochenende

Am Samstag summt um 7 Uhr mein Wecker. Der Abschlusstermin meiner Weiterbildung steht an. Ich bin zuerst im Bad, danach der Liebste. Während ich den Frühstückstisch decke, holt der Liebste schnell frische Brötchen. Die Kinder werden erst nach und nach wach.

Weil ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am Samstagmorgen ewig gebraucht hätte und weil mein Fahrrad nicht ganz fit ist, fährt der Liebste mich netterweise gegen halb 9 zum Gut Karlshöhe, dem Ort meines Termins. Den Adventsjungen nehmen wir mit, die beiden anderen Kinder bleiben zu Hause. Auf dem Rückweg nach Hause erledigt der Liebste noch den Wochenendeinkauf.

Ich treffe meine Gruppe, mit der ich seit Oktober 2015 jeden Monat einen ganzen Samstag verbracht habe. Es war eine wunderschöne Zeit und ich hätte nicht gedacht, wie schnell das vorbeigeht. Wir reflektieren die gesamte Weiterbildung, haben Vorschläge und Wünsche und stellen dann einander unsere schriftlichen Abschlussarbeiten vor. Zum Schluss ist es endlich soweit: wir bekommen unser Zertifikat überreicht. Wir sind alle ganz stolz. Anschließend gehen wir zusammen im Kleinhuis Gartenbistro auf dem Gut Karlshöhe etwas essen und quatschen noch ein bisschen. Nach und nach löst sich die Runde auf.

Ich bleibe gleich im Restaurant sitzen, denn der Liebste holt mich ab. Um 15 Uhr trifft er mit dem Mutzelchen und dem Adventsjungen ein. Der kleine Bruder ist derweil auf einem Kindergeburtstag und kommt erst am Abend wieder nach Hause. Wir trinken noch Kaffee und Saft und essen leckeren Streuselkuchen. Dann fahren wir das Mutzelchen in unsere Gemeinde. Dort findet ein Mädchentag mit Übernachtung statt. Viele Mädchen zwischen 7 und 12 Jahren werden eine spannende Zeit und eine kurze Nacht miteinander haben.

Zu Hause ist der Rest des Tages mit nur einem Kind ganz ruhig. Ich bin ziemlich müde. Der kleine Bruder kommt nach dem Sandmännchen wieder. Tee und Sofaabend für den Liebsten und mich.

Am Sonntag stehen wir wieder recht früh auf, weil wir zum Gottesdienst fahren und dort unser Mutzelchen wiedersehen. Der Liebste gestaltet die Kinderstunde und begeistert die Kinder mit lustigen Spielen. Auf dem Heimweg hat das Mutzelchen dann im Auto viel zu erzählen. Mittags gibt es Backgemüse mit Kräuterquark.

Während ich Mittagsschlaf mache, schaut der Liebste mit den Kindern einen Film. Als ich nach 15 Uhr aufwache, bedaure ich, für den Nachmittag nichts gebacken zu haben. Ich überlege, schnell Pancakes mit dem Tischgerät* zu machen. Die mögen wir alle. Ich stehe auf und höre Kruscheln in der Küche. Da steht der Liebste und hat schon einen großen Berg Pancakes gebacken. Hach! Er ist einfach der Beste! Gerade schnippelt er noch Obst für einen Obstteller. So haben wir eine leckere Schlemmerei am Nachmittag.

Der Rest des Tages verläuft ganz ruhig. Wir faulenzen, lesen, spielen und schauen die Schultaschen durch. Am Abend ist Badezeit und nach dem Sandmännchen schlafen die Kinder ziemlich schnell ein. Tee und Sofa für den Liebsten und den Rest vom ersten Teil von "Narnia"*, den wir am Vorabend wegen Müdigkeit meinerseits nur zur Hälfte gesehen haben.


* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Liebe Carola,

    das hört sich nach einem tollen Wochenende an!
    Ich wollte dir noch sagen, wie sehr ich mich mit dir über deine Schwangerschaft gefreut habe! Es ist so schön, dass ihr nach dem schrecklichen Erlebnis wieder so ein Glück empfinden dürft! Ich wünsche dir alles Liebe!

    Rici

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...