Freitag, 13. Januar 2017

Guter Hoffnung

Herzlichen Dank für die überwältigende Anzahl an guten Wünschen zu meinem letzten Eintrag! Ich habe jedes Wort gelesen und mich sehr darüber gefreut!

Aber oh, es ist so schwierig! So schwierig, guter Hoffnung zu sein. Nach solch einer Erfahrung. Nachdem der Liebste und ich im Dezember von der Überraschung erfuhren, blieben wir ganz nüchtern. Ich packte den positiven Schwangerschaftstest ganz hinten in meine Schublade und starrte nicht, wie sonst, ständig drauf. Auch der Mutterpass liegt unbeachtet und ohne hübsche Hülle im Schrank.

Keine Euphorie diesmal. Kein glückliches Dauergrinsen im Gesicht. Nur ein ständiges misstrauisches Lauern auf körperliche Anzeichen. Müde war ich und mir war schwindelig. Und ich hatte keinen Appetit, ja. Aber wie soll ich einem Körper vertrauen, der mich im Stich gelassen hat? Der mir durch keinerlei Anzeichen das Ende der letzten Schwangerschaft verraten hat?

Am letzten Wochenende ging es mir sogar richtig gut. Zu gut, wie ich fand. Die Aufregung vor dem Arzttermin war groß. Würde ich einen kleinen Krümel mit Herzschlag sehen? Ja! Und ich habe mich sofort verliebt. Noch nie habe ich beim Ultraschall vor Freude ein Tränchen verdrückt. Es sah einfach so perfekt aus! Genau richtig groß. Das hat mich beruhigt.

Die sogenannte kritische Zeit ist noch nicht ganz rum. Wieso ich es doch schon erzähle? Weil ich jetzt schwanger bin. Jetzt in diesem Moment. Das ist gerade mein Leben. Ein bisschen schwanger gibt es nicht. Abends liege ich im Bett und sage mir bei jedem Atemzug "Alles wird gut!". Einatmen. Ausatmen. Ich übe mich in guter Hoffnung. Mehr kann ich nicht tun. Abwarten. Die Zeit für mich arbeiten lassen. Und auf ein Augustbaby für unsere Familie hoffen.


Kommentare:

  1. Liebe Carola,
    ich finde, Du machst das ganz richtig. Es gibt nur schwanger oder eben nicht.
    Aber dieses "Nicht dran glauben, dann tut es nicht so weh, wenn etwas schief geht" kenne ich auch. Bei meiner Großen bin ich deshalb auch erst in der 14.SSW zum Arzt gegangen.
    Ich wünsche Dir von Herzen Alles Gute und daß die Gute Hoffnung sich erfüllt.
    Alles Liebe Suse

    AntwortenLöschen
  2. Nach dem letzten Eintrag habe ich mich sehr gefreut. Alles wird gut! Da glaube ich ganz fest dran! Ich denke an euch und freue mich mit! Herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  3. So viele gute, von Herzen kommende Wünsche werden Sie durch diese Schwangerschaft begleiten.

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir von Herzen, dass du guter Hoffnung sein kannst und hoffst und vertraust, dass es gut wird. Und ich wünsche dir um so mehr, dass ihr im August ein wundervolles kleines Wesen im Arm haltet.
    Alles Glück dieser Erde für euch.

    Janine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carola, Ich habe knapp ein Jahr auf meine Nr. 2 gewartet. Und weil es so lange gedauert hatte, habe ich auch die Tränen beim US verdrückt. Ich kann mich genau erinnern und weiß genau, welche Gefühle du meinst. Ich drücke alle, alle Daumen für euch! Herzlichen Glückwunsch! Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Carola,
    oh ja, ich weiß ganz genau WIE schwer es ist zu vertrauen, nach einer Missed Abortion...aber ich wünsche Dir von Herzen, dass die Gewissheit, dass alle Schicksalswege ihren Sinn haben und es so kommen wird, wie es kommen soll, überwiegt.
    Und wenn die Angst doch zu groß wird, kann man auch unterstützend tätig werden. Z.B. gibt es homöopathische Mittel,die einen nach traumatischen Erlebnissen begleiten können oder auch einfach Gespräche mit Hebamme/Partner etc.
    Seid behütet,
    alles Liebe,
    Katja ( lille-lilith.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Carola,
    es wird sicher alles gut ausgehen und im August kommt ein kleiner neuer Mensch zur Welt!
    Unsere Tochter hat im letzten Jahr/ September einen kleinen Jungen bekommen -auch das 5. Kind-. Haben sie wieder Zutrauen zu sich.
    Alles Liebe und die besten Wünsche.
    RIKA

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Carola,
    ich kann so gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Meine allererste Schwangerschaft endete damals früh in einer Fehlgeburt. Die nächsten zwei liefen beide gut, und trotzdem konnte ich mich gerade in den ersten Monaten nie komplett entspannen und freuen, sondern es gab immer diesen leisen Zweifel und das vorsichtige Abwarten. Das fand ich immer ein bisschen schade, dass ich nie einfach ein unberschwertes und glückliches Gefühl zu Beginn der Schwangerschaften hatte, aber so ist das wohl. Spätestens ab dem Zeitpunkt, wo ich das Baby spüren konnte, stieg aber auch immer das Vertrauen. Ich wünsche dir, dass auch bei dir bald die Vorsicht wieder einem immer stärker werdenden Vertrauen weicht. Ganz liebe Grüße, Friederike

    AntwortenLöschen
  9. Mir geht es gerade ganz genauso ! Genauso bin ich gestartet, genauso geht es weiter. Es ist so anstrengend nach einer solchen Erfahrung ! Aber wir schaffen das.

    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau Brise, ich erinnere mich noch so gut an ihre schönen Blogberichte während ihrer letzten Schwangerschaft. Ich habe mich mit ihnen und ihrer Familie auf den Adventsjungen gefreut und seitdem sein Wachsen und Gedeihen hier im Blog verfolgt und auch an ihrem Familienleben teilhaben dürfen.
    Mit ihnen und ihrer Familie freue ich mich jetzt, auf ein Augustbaby hoffen zu dürfen und wünsche ihnen alles Liebe und gratuliere ganz herzlich. Liebe Grüße vom linken Niederrhein.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Frische Brise,
    du kannst nichts tun, außer darauf zu vertrauen, dass alles in SEINEN Händen liegt und kommt, wie es kommen soll.
    Du hast nichts falsch gemacht und dein Körper hat nichts falsch gemacht. Da war etwas, weshalb es beim 5.x nicht sein durfte, das nicht in deiner Macht lag. Du hast hier ansatzweise schon davon geschrieben, dass du an Gott glaubst, so denke ich, du verstehst...
    Alles Gute.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  12. Oder einfach mal den Blick ändern, da gibt es schon 4 gesunde, schöne Kinder, da hat der Körper alles richtig gemacht. Und jetzt wird es auch gut.

    AntwortenLöschen
  13. Was für wundervolle Neuigkeiten! Herzlichen Glückwunsch und alles erdenklich Gute!

    AntwortenLöschen
  14. Von Herzen alles erdenklich Gute für dich und den Krümel! Ich drücke so fest die Daumen, dass ihr diesmal das Glück habt, euch weinend im Arm zu liegen.

    Herzlich
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Freu dich! Vor dem Schmerz kann man sich eh nicht schützen (ich weiß wovon ich rede). Also lieber gleich freuen... Ich freu mich mit!

    AntwortenLöschen
  16. Herzlichen Glückunsch von einer sonst stillen Mitleserin! :o)

    Nach 2 gesunden Schwangerschaften und Kindern mussten wir uns leider auch kürzlich von einer lange erwarteten 3. Schwangerschaft verabschieden. Der Artikel macht Hoffnung, dass es ein nächstes Mal geben kann. Ich wünsche alles Gute und eine freudige und friedliche Schwangerschaft.

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Aber wie soll ich einem Körper vertrauen, der mich im Stich gelassen hat? Der mir durch keinerlei Anzeichen das Ende der letzten Schwangerschaft verraten hat?

    Dein Körper hat Dich nicht im Stich gelassen. Der menschliche weibliche Körper hat eine hervorragende Kompetenz, er sortiert eine menschliche Fruchtanlage, die im Entstehen ist aber von Anlage her nicht lebensfähig sein wird, aus. Das ist ein natürlicher und kluger Prozess. Das passiert immer wieder und sehr sehr häufig: nur, die meisten Frauen bekommen das gar nicht mit, weil der Körper den Zellklumpen schon abgestoßen hat, bevor sie überhaupt bemerken, dass sie schwanger sind.

    Ich habe bei einem Gynäkologen gearbeitet (vor vielen Jahren), aus dieser Zeit habe ich für mich eine goldene Regeln mitgenommen, bei Blutungen in den ersten drei Monaten nicht alle Welt in Bewegung setzen, das Kind durch zu bekommen. (Ausnahme natürlich, wenn Frauen aus anderen Gründen zu Fehlgeburten neigten.) Da wo eine Schwangerschaft durch exerziert wurde, kam das noch viel schmerzlichere Grauen dann am Ende der Schwangerschaft.

    Und wenn Dir Dein Körper letztes Mal das Ende nicht sofort signalisierte, dann liegt es daran, dass das Schwangerschaftshormon nicht sofort nach dem Absterben der Leibesfrucht von HighLevel auf Null springen kann.

    Dein Körper hat Dich nicht verlassen. Dein Körper hat hundertprozentig so funktioniert, wie ein Körper funktionieren soll. Darüber kannst Du froh sein. Alles gut und gesund bei Dir. Nur die Zellanlage war leider nicht okay. Das passiert, es passiert viel öfter als man denkt.

    Und jetzt wird Dein Körper auch wieder alles richtig machen. Genieße die Zeit!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...