Donnerstag, 24. November 2016

Donnerstag


Durchgeschlafen! Alle! Wenn das passiert, bin ich morgens richtig orientierungslos. So ein langes Abschalten und Vergessen bin ich fast gar nicht mehr gewohnt. Ich habe von Berlin geträumt.

Morgenroutine, wie immer. Der Liebste verlässt um kurz nach 7 das Haus und fährt zu seiner Schulung. Draußen hängt Frost in den Grashalmen und Blättern. Später wird der Tag schön klar und sonnig. Das Mutzelchen und der kleine Bruder kommen pünktlich los. Ich bringe später den Adventsjungen in den Kindergarten.

Ich beeile mich, denn um 9 Uhr muss ich wieder zu Hause sein. Von 9 bis 13 Uhr hat sich eine Spedition angekündigt, die unsere alte Matratze von eve abholt. Wir durften ja die neue testen und haben keine Verwendung mehr für das alte Modell. Wir haben zu diesem Zweck eine extra Matratzenhülle zugeschickt bekommen.

So bin ich also auf Abruf und vertreibe mir die Zeit. Radio Eins hat heute Punk-Tag. Ich höre interessante Interviews und entdecke alte Musik neu. Dann erfahre ich außerdem, dass heute vor 25 Jahren Freddie Mercury gestorben ist. Wow, ist das schon wieder lange her!

Zuerst räume ich mal die Küche auf. Als ich so dabei bin, fällt mir ein kleines Chaos im Vorratsschrank auf. Einige Dinge sind schon lange abgelaufen, wie peinlich. So räume ich gleich richtig auf. Plötzlich habe ich viele leere Dosen und ganz viele Clips übrig. Hinterher freue ich mich über ein bisschen mehr Platz im Schrank.

Dann fällt mir ein, was die Kinder in diesem Jahr als unseren Adventskranz auserkoren haben: das Holzschwein. Ich räume das Regal frei und suche die Metallzahlen, die ich in die Kerzen pieken kann. Da steht es nun, unser Adventsschwein, und wartet auf seinen Einsatz.

Dann bekomme ich den Hinweis, dass meine Blogliste hier auf der Seite weg ist. Oh nein! Wie konnte das passieren?! Da liegt jetzt bisschen Arbeit vor mir, denn ich will die Liste meiner Lieblingsblogs auf alle Fälle wieder auf meiner Seite haben.

Die Schulung des Liebsten ist nicht besonders aufmerksamkeitsraubend, so tauschen wir uns, psssssssst, tagsüber immer mal wieder übers Handy aus. Wir denken uns Weihnachtsgeschenke für die Familie aus, reden über den Steuerbescheid, über neue Filme und Ferienhäuser in Schweden.

Gerade als ich denke, die Spedition kommt nicht mehr, klingelt es. Ein einzelner Mann ist da, um die 40kg schwere Doppelbettmatratze abzuholen. Ich bewundere ihn sehr. Draußen vor dem Haus wirft er sich das Trumm auf den Rücken und trägt die Fracht zum Lieferwagen. Erledigt. Wie viel Platz wir jetzt wieder haben!

Ich schnappe mir einige Stoffbeutel und hole mein Lastenrad. Damit hole ich den Adventsjungen vom Kindergarten ab und radle mit ihm zu Budni. Dort will er mich davon überzeugen, Weihnachtssüßigkeiten zu kaufen, weil wir sonst ja keine haben. Das hat noch ein bisschen Zeit.

Als wir wieder zu Hause sind, klingelt der Paketbote. Ein ziemlich großes Paket hat er heute für uns. Ich habe es schon sehnlichst erwartet. Weil nämlich der Korb mit den Weihnachtsbüchern voll ist, habe ich mir ein neues Behältnis ausgeguckt: einen Koffer. Auf Instagram bekam ich einen Tipp. Gefunden habe ich den Koffer aus fester Pappe und Holz bei Manufactum. Er ist richtig groß! Und die knallrote Farbe passt wunderbar in die Adventszeit!

Das Mutzelchen und der kleine Bruder kommen aus der Schule und stellen ihre Schultaschen in die Ecke. Gleich sitzen alle drei Kinder um den Koffer herum und stöbern in den Büchern. Dann gibt es Obst und Knabbereien am Esstisch und ein bisschen Plauderei. Dann verzieht sich das Mutzelchen in ihr Zimmer und bastelt. Die Jungs schnappen sich den großen Versandkarton des Koffers und basteln sich ein Auto draus.

Da der Liebste heute Weihnachtsfeier hat, wo sein Team eine Führung hinter die Kulissen im Miniaturwunderland in der Speicherstadt macht, kommt er heute später. So gestalte ich den Abend mit den Kindern ganz alleine. Immer, wenn so ein Abend ansteht, will es mir besonders einfach machen. Ich fange früher als sonst mit dem Aufräumen an und hole mir verstärkt die Kinder zu Hilfe.

Heute gibt es ausnahmsweise Tiefkühlpommes, Hühnchennuggets mit Knabbergemüse dazu. Ein einfaches und schnelles Abendessen. Aber ich staune: die Jungs mögen gar keine Tiefkühlpommes, sie bestehen auf meinen selbstgeschnitzten Pommes. Das merke ich mir.

Als die Kinder vor dem KIKA sitzen, räume ich die Küche final auf. Um kurz vor 7 läuft der Geschirrspüler und ich komme pünktlich zum Sandmännchen zu den Kindern aufs Sofa. Danach trage ich den Adventsjungen huckepack in sein Bett und lese den Jungs noch etwas vor. Das Mutzelchen liegt schon eingekuschelt in ihrem Bett und liest.

Jetzt sitze ich in meinem Sessel und schreibe ich diesen unspektakulären Eintag hier. Ja, meine Tage sind gerade extrem ruhig. Ich weiß das und genieße es, bevor es demnächst wieder trubeliger wird. Nun schreibe ich noch ein paar Mails und bereite ich eine Verlosung von einem Spielzeug für morgen vor. Falls Ihr also noch ein Weihnachtsgeschenk für Kinder braucht, schaut morgen gerne mal rein!






Kommentare:

  1. Auch unspektakuläre Tage sind es wert, festgehalten zu werden, ich lese gerne mit und mache es auf meinem Blog nach. Nur mit dem Unterschied, dass wir gerade eine sehr aufregende, anstrengende Woche haben.
    Lg von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Kraft und gute Nerven für die Woche wünsche ich!

      Löschen
  2. Super tolle Idee mit dem Weihnachtsbücherkoffer ! Vielleicht findet sich ja was ähnliches auf dem Flohmarkt.
    Eine schöne ruhige unspektakuläre Woche noch !
    Silke aus Frankfurt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bestimmt gibt es solche Koffer auch auf dem Flohmarkt! Daher war auch die Idee :-)

      Löschen
  3. Oh. Der Koffer schaut toll aus. Wie viele Bücher passen denn da so ungefähr rein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich habe nicht durchgezählt. Jetzt können doppelt so viele Bücher rein ;-)

      Der hier ist 70cm lang, also richtig groß. Es gibt ihn in drei Größen.

      Löschen
    2. Wie stabil ist er denn? Wir haben hier eine Zweijährigen, der sich gerne in alles reinsetzt ;-)

      Löschen
    3. Naja, ich habe den Kindern nicht erlaubt, draufzuklettern. Ist halt Pappe.

      Löschen
  4. Der Koffer sieht ja super aus! Er lädt richtig zum Stöbern und Wiederentdecken ein. Auch euer Adventsschwein gefällt mir - wenn es auch an sich so gar nichts Adventliches an sich hat.
    Ich mag deine Tagebuch-Posts sehr gerne. Sie strahlen viel Freude und in dem ganzen Trubel irgendwie auch Ruhe aus. Ich bin gespannt, was du erzählst, wenn du wieder arbeitest!
    Bei mir steht ab heute das alljährliche Adventstreffen mit dem alten Freundeskreis meines Vaters auf dem Programm. Es ist das 39. Treffen seiner Art und man kennt sich einfach. Ich genieße es, mit Menschen zu reden, die ich sonst zum Großteil nicht so oft sehe, Weisheiten zu lauschen und angeregt zu diskutieren. Vorfreude! Auch, weil meine kleine Nichte das erste Mal dabei sein wird. :-)

    Herzlicher Gruß und ein schönes Wochenende euch!
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Zeilen!

      Ich wünsche ein schönes und spannendes Adventstreffen, das hört sich toll an!

      Löschen
  5. Gerade deine unspektakulären Alltags-Posts liebe ich sehr!

    AntwortenLöschen
  6. Von Manufactum habe ich schon gehört, die machen tolle Sachen, sieht man ja auch an dem Koffer, der ist wirklich toll. Die Idee, da die Weihnachtsbücher zu verstauen gefällt mir.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Manufactum ist herrlich, auch wenn ich mir da immer nur Kleinigkeiten gönnen kann. Der Katalog ist auf alle Fälle eine schöne Lektüre.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...