Sonntag, 10. Juli 2016

Unser Wochenende

Mein Wochenende beginnt am Freitag Nachmittag mit einer Einladung von Treatwell, einer Plattform, wo sich Friseure, Massage- und Nagelstudios und andere Wellnessangebote in der eigenen Umgebung finden lassen und man gleich online Termine buchen kann. Bei strömendem Regen bin ich in die Innenstadt gefahren, der Liebste holt die Kinder aus Schule, Kindergarten und vom Ballet ab.

In einem Loft in Eppendorf warten Maniküre, Pediküre und ein mobiler Massageplatz auf die Gäste. Aufgrund des Andrangs kann ich leider nicht alle Angebote nutzen, die Massage ist toll und meine Fingernägel passen mit ihrer Sommerfarbe dann zum grandiosen Buffet, das hauptsächlich fotografiert wurde. Ich habe ein paar Häppchen probiert, bis ich netterweise mit dem Taxi nach Hause gefahren werde.



Am Samstag Morgen ist unser Kühlschrank ziemlich leer. Der Liebste und ich beschließen spontan, mit den Kindern frühstücken zu gehen. Kurz vor Ahrensburg gibt es einen Bäcker, der einen schönen großen Sitzbereich und eine Kinderspielecke hat. Perfekt für uns. Der Große fährt derweil zu seinen Großeltern aufs Land.


Nach dem Frühstück fahren wir zum Gut Wulfsdorf und kaufen dort im Hofladen ein. Danach drehen wir gemütlich eine große Runde über den Hof und besuchen alle Tiere.

Für die Schule soll der kleine Bruder Stöcker mitbringen. Er wird damit in der nächsten Woche ein kleines Floß bauen. Deshalb laufen wir noch weiter durch den Wald zum Haus der Natur, suchen geeignete Stöcker und entspannen uns im verwunschenen Park.

Auf dem Rückweg darf das Mutzelchen im Blumengarten zum Selberpflücken auf dem Gut Wulfsdorf einen kleinen Strauß für unseren Monatstisch mitnehmen.











Drei Stunden sind wir unterwegs. Nach dem Nudelmittagessen schneidet der Liebste am Nachmittag einen großen Obstteller und dann fährt er mit den drei Kleinen nochmal zum Drogeriemarkt und macht letzte Besorgungen fürs Wochenende.



Ich räume derweil meinen Kleiderschrank auf. Ich sortiere aus und brauche eine Neuerung: weil meine Kleider immer auf dem Brett aufsetzen, will ich das verändern. Das ist komplizierter, als gedacht. Der Liebste hat später die Idee: das Fach über der Kleiderstange kommt weg. Da komme ich eh nicht dran. Dann versetzt er die Kleiderstange ganz nach oben und nun haben alle meine Kleider genug Platz zum Hängen.

Am Abend schauen der Liebste und ich den wunderbaren Film "Brooklyn"*. Eine junge Frau wandert von Irland nach New York aus, weil sie in ihrer Heimat keine Perspektive für sich hat. Sie verlässt Irland mit dem Schiff. In New York leidet sie zunächst unter großem Heimweh bis sie mit Hilfe eines Abendstudiums und eines jungen Mannes dort heimisch wird und es ihr immer besser geht.

Dann fährt sie auf Besuch nach Irland zu ihrer alten Mutter und gerät in einen Konflikt zwischen ihrem alten und neuen Leben. Sie wird sich entscheiden müssen. Der Film ist wunderbar zart und hat schöne Bilder. Die Schauspielerinnen und Schauspieler sind erfrischend interessant und unverbraucht. Uns hat der Film sehr gefallen.


Am Sonntag Morgen fahren wir nach dem Frühstück in unsere Gemeinde, wo der Liebste den Kindergottesdienst gestaltet. Wieder zu Hause bereite ich Backgemüse und Tomatensalat für das Mittagessen vor und backe nebenbei noch einen Blechkuchen für den Nachmittag. Er wird fluffig, wie schon lange nicht mehr.

Am Nachmittag ist der kleine Bruder eingeladen, mit dem Nachbarsjungen ins Schwimmbad zu fahren. Wir anderen werkeln vor uns hin. Ich rupfe Unkraut im Gärtchen und der Liebste sät mit dem Adventsjungen Salat in einem kleinen Hängegarten aus. Nebenbei laufen Waschmaschine und Wäschetrockner, wie jeden Tag.

Am Abend ist Badezeit und Sandmännchenzeit. Ich schreibe diesen Eintrag und will noch schnell etwas für meine Arbeit vorbereiten. Noch anderthalb Wochen bis zu den Sommerferien.






* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Ich bin total gespannt, was aus dem Hängegärtchen in ein paar Wochen geworden ist. Gib mal ein Update, bitte😉. LG und eine schöne Woche - Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay!

      Ich hoffe, das wird überhaupt noch was...

      Löschen
  2. Nanu? Sind das neue Karten auf dem Jahreszeitentisch? Das sind nicht die von Elsa Beskow, die Du mir mal empfohlen hattest. Kannst Du mir nochmals helfen und mir schreiben, wo Du sie her hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Karten sind schon älter. Die sind von Lena Anderson aus Linneas Jahrbuch.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...