Mittwoch, 3. Februar 2016

Regen? Wunderbar!


Draußen pfeift der Sturmwind und dunkle Wolken jagen vorbei. Die Familie will lieber in der Ferienwohnung bleiben. Mich zieht es trotzdem an den Strand. Ich will doch jede Sekunde am Meer ausnutzen! Ich ziehe mich warm an und schnappe mir meine Kamera.

Gerade, als ich den Strand erreiche, steht über mir eine schwarze Wolke. Der Regenschauer des Tages prasselt hernieder. Die Handvoll Menschen, die eben noch mit mir anwesend waren, verlässt den Strand. Ich kann von meinem Standpunkt in Kühlungsborn-West bis runter zur Seebrücke in Kühlungsborn-Ost schauen. Der gesamte, knapp 3 Kilometer lange Strand ist menschenleer und gehört somit mir!

Ein bisschen verrückt ist es ja schon, da im strömenden Regen gegen den Wind anzulaufen. Aber ich will unbedingt Fotos machen, was bei dem starken Regen eher nicht so gut geht. Immer wieder drehe ich mich mit dem Rücken zum Wind, um ein bisschen durchzuschnaufen. Ich beeile mich mit dem Fotografieren und packe meine Kamera schnell wieder in die Tasche. Ich summe alle möglichen Ohrwürmer vor mich hin, von Feuerwehrmann Sam bis Major Tom. Hier hört mich ja niemand.

Die dunkle Wolke hat sich verzogen, jetzt regnet es etwas weniger. Ich stapfe durch den nassen Sand und bin einfach nur glücklich. Nach einer Stunde komme ich klatschnass und schön durchgepustet in der warmen Ferienwohnung an. Regen am Meer? Wunderbar!


1 Kommentar:

  1. Ich kann dein Gefühl so gut nachvollziehen. Eigentlich bin ich ne echte Frostbeule. Aber an der Ostsee ist es egal wie kalt, nass und stürmisch es ist.
    Deine Fotomotive sind meinen gleich. Auch ich kann immer und immer wieder dasselbe Motiv fotografieren, es ist für mich immer anders und einfach schön.
    Ich mag deinen Blog sehr.
    Eine gute Zeit für dich und deine Familie,
    Lg Anke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...