Donnerstag, 25. Februar 2016

Donnerstag

Durchgeschlafen! Alle! Um 6 Uhr summt der Wecker des Liebsten, ich stehe um 6:30 Uhr auf. Während ich dusche, weckt der Liebste den kleinen Bruder und den Adventsjungen. Der Adventsjunge ist der Erste am Frühstückstisch. Noch im Schlafanzug und in eine Decke gewickelt, sitzt er auf seinem Triptrap und will sein Müsli essen. Der kleine Bruder zieht sich an und kommt dazu.

Leider ist das Mutzelchen schon seit dem letzten Wochenende sehr krank. Die Grippe hat sie voll erwischt. Ihr ging es richtig schlecht. Seit Montag ist der Liebste mit ihr zu Hause und versucht, sie aufzupäppeln. Heute Morgen lächelt sie das erste Mal wieder.

Nach dem Frühstück bringt der Liebste die beiden Jungs in die Schule und in den Kindergarten. Sie freuen sich über die feine weiße Schneedecke auf der Wiese und den Dächern. Ich räume den Tisch ab und schaue nach dem Mutzelchen. Später schreibe ich E-Mails und fertige einen Dokumentation für meine Arbeit an. Gegen 9 Uhr steht dann auch der Teenie auf. Er hat nur noch sehr wenig Unterricht.

Ich verabschiede mich vom Liebsten und fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit. Unterwegs fängt es an, zu nieseln. Schon wieder Aprilwetter. Die Zeit im Kindergarten verfliegt wieder nur so. Am Tontisch kann ich wieder schöne Beobachtungen machen und die Kinder noch ein bisschen besser kennenlernen. Nach dem Mittagessen sind wir alle wieder warm eingepackt draußen im Garten. Als alle Kinder abgeholt sind, habe ich Feierabend.

Ich habe einen Entschluss gefasst: weil das Mutzelchen so krank und tapfer war, möchte ich ihr einen Sorgenfresser schenken. Den wünscht sie sich schon länger. In unserem Lieblingsspielzeugladen gibt es leider nur eine geringe Auswahl. Ihr Wunschtier ist nicht dabei. Ich fahre am anderen Laden einer Kette vorbei, aber dort gibt es gar nichts dergleichen. Ich schaue noch im Buchladen rum und freue mich, dass "Der Pfau" zu den Empfehlungen der Buchhandlung zählt. Im Drogeriemarkt hole ich noch ein paar Kleinigkeiten und radle dann nach Hause.

Der Liebste hat tagsüber weiter an der Heimautomation gearbeitet. Außerdem war er kurz mit dem Mutzelchen an der frischen Luft spazieren. Er geht die beiden Kleinsten abholen und ich decke den Kaffeetisch. Wir sitzen dann da und lassen uns von den Kindern von ihrem Tag erzählen. Später bestelle ich dem Mutzelchen ihren Sorgenfresser* und der kleinen Bruder macht Hausaufgaben. Es ist eine Abschreibübung. Wahre Worte, besonders das mit dem Kaffee ;-)

Der Liebste macht am Nachmittag ein Nickerchen, die Jungs spielen und das Mutzelchen liest. Ich blättere im neu eingetroffenen Gartenkatalog von Manufactum. Der Teenie kommt aus der Schule.

Am Abend hat das Mutzelchen leider schon wieder Fieber bekommen. Oh nein, wir dachten, sie ist über den Berg. Sie friert und will unter ihrer Bettdecke bleiben. Die Kleinen schauen das Sandmännchen und bekommen einen Schnittchenteller. Nach dem Sandmännchen sind alle Kleinen in ihren Betten. Ich räume die Küche auf und mache eine Internetrunde.

Bei Tee und "Länder, Menschen, Abenteuer" aus Kanada treffen der Liebste und ich uns jetzt auf dem Sofa.



* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...