Samstag, 26. September 2015

Sonnabend

Um 6 Uhr kommt der Adventsjunge in unser Bett gekrochen. Wir kuscheln uns aneinander und schlafen noch ein bisschen. Als ich um halb 8 wach werde, höre ich den Teenie im Flur. Was? Er ist vor mir aufgestanden? Achso, er hat heute Uni. Die Wohnungstür klappt zu.

Der Liebste ist auch nicht da. Er ist schon aufgestanden und zum Markt gefahren. Wie sich herausstellt, hat er das Mutzelchen mitgenommen. Der Adventsjunge und der kleine Bruder spielen und ich gehe ins Bad. Danach decke ich den Frühstückstisch und kann endlich bei Sonnenschein unsere neuen Vorhänge begutachten. Ich habe einen schlichten Westfalenstoff vernäht.



Der Liebste und das Mutzelchen kommen nach Hause und sind bepackt mit vielen Beuteln. Wir finden uns alle am Frühstückstisch ein. Ich liebe unsere Wochenendfrühstücke! Frische Brötchen! Frisch gemahlene Kaffeebohnen! Zeit! Wenn die Kinder fertig sind, dürfen sie aufstehen und gehen Zähne putzen. Der Liebste und ich bleiben dann noch so lange sitzen, wie unser Kaffee hält.


Ich schreibe nach dem Tischabräumen das Rezept für die Schoko-Karamell-Tarte auf. Der Liebste liest auf dem Sofa. Die Kinder spielen im Kinderzimmer, kommen zwischendurch aber immer wieder ins Wohnzimmer, um die neuen Fische anzuschauen. Zwei Schwertträger haben schon Namen, sie heißen Julia und Alex :-)


Wir essen spät Mittag und ich komme etwas in Stress, weil ich eigentlich um 14 Uhr loswill, zur Gemeinde. Dort stellt sich heute ein neues Pastorenehepaar vor. Da ich aber für die morgige Geburtstagsfeier vom Mutzelchen noch etwas vorzubereiten habe, verzichte ich auf den Ausflug.
Wir fahren mit den drei Kleinen kurz zum Kaffeetrinken ins sehr empfehlenswerte Robben-Cafe nach Ahrensburg. Der Kuchen dort ist sehr schmackhaft und für die Kinder gibt es eine große Spielecke. Auch wenn es schon ein bisschen frisch ist, sitzen wir draußen und schauen ins Grüne.


Am späten Nachmittag backe ich zu Hause Mini-Gugelhupfe, mache eine große Schüssel Nudelsalat und forme Hackbällchen, die auf zwei große Backbleche passen. Ich brate sie immer im Backofen, weil das sehr einfach ist. Der Liebste räumt mit den Kindern zusammen das Kinderzimmer allergründlichst auf. Abendbrot, Sandmännchen, Bettgehzeit. Der Teenie verabschiedet sich zu einer Party. Der Liebste und ich freuen uns auf einen Tee-Film-Sofa-Abend.




Kommentare:

  1. Wie machen sie das mit den Hackbällchen? Meine sind mir aus dem Backofen meist zu trocken.
    LG und einen schönen Geburtstag für das Mutzelchen wünscht ihnen von Herzen Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Bällchen sind etwas fester, als aus der Pfanne. Ich mache weniger Semmel(brösel) rein und hole sie lieber etwas früher, als zu spät aus dem Ofen.

      Löschen
  2. Schön sieht das Aquarium aus! Bestimmt wird es jetzt, wo man demnächst mit der kälteren Jahreszeit etwas mehr Zeit als sonst im Haus verbringt, zum Haupt-Hingucker. Man lernt auch wirklich viel dabei über die Bedürfnisse der Fische und Pflanzen und über das ökologische Gleichgewicht (wir haben auch seit vielen Jahren eins).

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...