Sonntag, 10. Mai 2015

"Mama!"

7 Uhr am Sonntagmorgen. "Mamaaaa!" Jemand ruckelt an meiner Schulter. Schlaftrunken murmle ich: "Was ist los? Ist was passiert?" "Nichts, Du sollst nur mal was merken!" Ich öffne ein Auge und sehe das Mutzelchen, wie sie auf meinen Nachttisch deutet. Der ist vollgepackt mit gebastelten Dingen. Ein Teller steht daneben mit einem Nutella-Toast. "Ich wusste nicht, wie das mit dem Kaffee geht, deshalb habe ich dir ein Glas Wasser hingestellt." Ich grinse. Der kleine Bruder kommt dazu und präsentiert seine kleine Schatztruhe mit einem selbst geschriebenen Zettel. "Allerbeste Mama". Die Kinder sind so freudig aufgeregt, das rührt mich.

Ich mag den Muttertag nicht besonders. Jetzt ist es raus. Ich möchte mich nicht von meinen Kindern feiern lassen für etwas, das sie nicht mitbestimmen konnten. Sie haben es sich nicht ausgesucht, geboren zu werden. Ich erwarte von ihnen keine Dankbarkeit für mein Muttersein.

Ich bin ihnen dankbar für ihre bedingungslose Liebe, die sie mir entgegenbringen. Für ihre Geduld mit mir. Für ihre schnelle Vergebung, wenn ich genervt oder ungeduldig war. Für ihren Blick auf die Welt, den sie mir näherbringen. Danke Kinder, dass ich Eure Mama sein darf!

Und das mit dem Kaffee habe ich dem Mutzelchen dann gleich mal gezeigt.


Kommentare:

  1. Muttertag brauche ich als den einen Tag auch nicht, aber ich finde schön, dass er meinen Kindern wichtig ist - ohne dass es jemand verlangt. Dass sie freudig basteln und malen, um ihre Liebe auszudrücken. Das rührt mich, so wie du es auch geschrieben hast. Die leuchtenden Augen, die freudig erwartende Haltung, wenn ich mir alles anschaue- das will ich für mich festhalten. Einen schönen Familiensonntag euch allen,
    Rosa

    AntwortenLöschen
  2. Oh danke, mir geht's genauso und ich hatte schon das Gefühl, die Einzige zu sein, die diesem Tag nix abgewinnen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Endlich weiß ich, dass es auch andere Mamas gibt, die dem Tag nichts abgewinnen können.
    Denn ich denke genauso wie Du! Danke für Deine offene, ehrliche Art.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es echt Zucker von deinen Kurzen :) Meiner macht heute immerhin Mittagsschlaf. Auch schön

    AntwortenLöschen
  5. Mutter-, Vater-, Valentinstag und wie sie doch alle heißen. Uns von der Wirtschaft aufdiktierte "Gedenktage" - wer braucht so etwas schon...

    AntwortenLöschen
  6. Mir geht es genauso,ich bin dankbar ,die Mutter meiner Kinder sein zu dürfen,mit dem kleinen Unterschied,dass ich glaube,sie haben mich ausgesucht und das ehrt mich umso mehr.Soviel gibt es,was ich über mich durch meine Kinder lernen darf,Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  7. Ach Gott wie niedlich!!! Ich hab auch ein "Fooootoooo" vom herbstmädchen selbstgemalt bekommen. etwas ganz besonders, bereits eingerahmt an der Wand!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich sehe das auch so: Die Kinder konnten sich das alles nicht aussuchen, die Geburt nicht, die Eltern nicht.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...