Dienstag, 5. Mai 2015

Internationaler Hebammentag

Seit 1991 wird jedes Jahr am 5. Mai in mittlerweile 50 Ländern der internationale Hebammentag begangen.

Ab Juli 2016 wird es in Deutschland keine Haftpflichtversicherung mehr für freiberufliche Hebammen geben. Das betrifft nicht nur die Hebammen sondern eben vor allem Eltern und Kinder in Deutschland.

Damit wird nicht nur den Hebammen ihre Existenz genommen, sondern auch Eltern die freie Wahl des Geburtsortes ihrer Kinder. Viele werden dann nicht mehr in den Genuss der Schwangerschafts- und Wochenbettbetreuung zu Hause kommen. Weder Beleghebammen, noch außerklinische Geburten werden möglich sein.

Das alles ist auch jetzt schon kaum mehr möglich.

Wie Geburt in Deutschland heute oft aussieht, beschreibt Anja, eine Hebamme, hier mit sehr eindringlichen und ehrlichen Worten. Warum ich meine Kinder so geboren habe, wie ich wollte, habe ich in meinem Schwangerschaftsblog aufgeschrieben.

Mehr Informationen zum aktuellen Stand gibt es z.B. auf der Seite Hebammenunterstützung oder beim Hebammenverband. Hier Infos zur aktuellen Petition.



Kommentare:

  1. Ich finde das Ganze echt so schrecklich. Ich bin so froh das ich noch eine Hebamme hatte bei meinen Geburten. Eine mit Zeit, Herz und Verstand.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen Post! Ich hatte zwei wunderschöne Geburten (1x KH, 1x GH). Allerdings befürchte ich, dass meine Tochter keine Wahl mehr haben wird.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, ich habe endlich bei change.org unterschrieben. Höchste Zeit. Habe ich doch den Genuss von zweimal toller Nachsorge gehabt und werde ihn auch im Herbst wieder bekommen. Ob das bei meiner Schwägerin oder weiteren Freundinnen, wenn sie dann mal so weit sind, auch noch so ist??

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...