Dienstag, 17. Februar 2015

Was macht eigentlich...

... die Gemüsekiste?

8 Jahre lang haben wir eine Abokiste mit Obst und Gemüse bezogen. Zuerst in Berlin und dann nahtlos auch hier in Hamburg. Die ganze Zeit über habe ich regelmäßig im Blog darüber berichtet und viele meiner Leserinnen und Leser zum Abonnieren einer Kiste angestiftet. Freut mich sehr! Es ist eine tolle Sache und hat uns viel Freude gemacht. Wir haben eine Menge neue Gemüsesorten kennengelernt und viele interessante Rezepte ausprobiert, die in unserem Repertoire gelandet sind. Ich sage nur Mangold-Cannelloni oder Woknudeln mit Gemüse oder diverse Suppen.

Seit wir das Lastenrad haben, hat sich unser Einkaufsverhalten geändert. Wir fahren damit jetzt schon länger zum Wochenmarkt in unserem Ortszentrum und laden den Kasten voll. Dort gibt es unzählige Stände, die Obst, Gemüse, Fleisch und Eier aus der Region anbieten. Der Wochenmarkt findet am Mittwoch und am Sonnabend statt. Am Donnerstag gibt es sogar noch einen extra Ökowochenmarkt.

Seit ein paar Monaten blieb immer öfter Gemüse aus unserer Abokiste liegen. Einige Gemüsesorten hatten wir zwar schon von der Lieferliste streichen lassen, wie z.B. Rote Bete oder Topinambur, aber trotzdem konnten wir nicht alles verbrauchen. Mir tat es immer ziemlich weh, schon wieder eine verschimmelte Knolle wegzuwerfen, weil wir es nicht geschafft hatten, daraus etwas zu zaubern. Die Kinder sind mit dem Alter wählerischer geworden und bevorzugen hauptsächlich ihre Lieblingsgemüsesorten Möhren, Gurken und Kohlrabi. Immerhin.

So probierten wir es noch eine Weile aus, auch aus Treue zum Gut Wulksfelde, das wir sehr mögen und die Arbeit dort schätzen. Wir hatten dort ausnahmslos Kontakt mit sehr netten Menschen und werden natürlich desöfteren dort vorbeischauen, z.B. zu den wunderbaren Hoffesten. Aber im Dezember haben wir beschlossen, mal eine Pause von unserer Abokiste einzulegen. Mal sehen, wie lange sie andauert.


Kommentare:

  1. Ich kann dich gut verstehen, so ne Gemüsekiste muss zu einem passen. Wir hatten auch eine längere Pause eingelegt und haben seit letzten Herbst wieder ein Abo. Die Rückkehr hat mit den ungünstigen Ladenöffnungszeiten des Bioladens und einiger unglücklicher Vorfälle zu tun.
    Wir können bis einen Tag vorher unsere Gemüsekiste umsortieren und auch andere Biowaren dazu bestellen, dass nutze ich rege und so bleibt selten was übrig und das obwohl die Kinder drei Tage in der Woche in der Schule essen.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend,
    die Mangoldcannelloni sind wirklich toll und wir haben sie mehrfach gekocht. Das wolltenich schon lange mal sagen. Selbst mein Mann isst sie gerne, obwohl völlig Fleischfrei.
    Wir haben auch ziemlich lange eine Biokiste bezogen. Mit Breikind war das wirklich praktisch, vorallem weil man die Standardlieferung immer bearbeiten konnte online. Leider musste ich immer einen Vormittag zu hause bleiben um die Lieferung anzunehmen, was irgendwann nicht mehr möglich war. Wir haben einen tollen Biohof im Ort und ich fahr nun immer dort hin. LG Anika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Lange schon habe ich überlegt eine BioKiste zu bestellen, aber bisher haben wir es nicht getan - wir haben einen großen Garten der uns bis jetzt noch Gemüse bringt (Porree, Grünkohl) und wir haben einiges eingelagert! So wäre es bei uns nur eine begrenzte Zeit - und dies lohnt dann kaum!
    Ich geh dann auch lieber mal auf dem Wochenmarkt einkaufen!
    Liebe Grüße Anny

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin froh, dass ich unsere Biokiste auch mal wochenweise abbestellen kann, und das recht kurzfristig (bis Montag, wenn mittwochs geliefert wird). So kriegen wir sie jetzt fast nur noch zweiwöchentlich. Der Gatte bekommt neuerdings auf der Arbeit Obst vom Arbeitgeber (vorher hat er immer etwas mitgenommen), so dass ich das ganze Obst gar nicht mehr schaffe. Ich überlege noch, ob wir ganz abbestellen sollen... Nach 4 Jahren.

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  5. So ist das Leben, immer mal eine Veränderung....ich kaufe auch lieber auf dem Wochenmarkt ein, dann bin ich zeitlich nicht gebunden, die Kiste abzunehmen.
    Vielleicht ändert sich das bei euch auch wieder, wenn du wieder arbeiten gehst und die Zeit etwas knapper ist.

    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Das kenne ich. Wir haben auch seit Jahren die Kiste vom Gut Wulksfelde und hatten irgendwann auch verschimmelte Knollen und ankompostiertes Gemüse. Wir haben auf 2-wöchentlichen Rhythmus umgestellt und ich habe mir eine Erinnerung in den Kalender eingetragen. Freitags vor der Lieferung schaue ich, was drin ist und ändere den Warenkorb noch ab. Wenn etwas drin ist, von dem ich weiß, dass wir es wahrscheinlich nicht zeitnah verbrauchen, ersetze ich es durch länger Haltbares (Kartoffeln, Zwiebeln, Hokkaido...). Kann den "Frust" aber sehr gut verstehen. :-)

    Liebe Grüße
    Nordkind

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ist jetzt etwas spät, aber vielleicht habe ich ja noch Glück und du kannst mir meine Frage beantworten: Ich habe mir letzte Woche eine Probekiste bei unserem Biokistenlieferanten bestellt. Um zu gucken, ob das was für uns wäre. Ich hatte die Idee, auf diese Weise das frische Essen ins Haus zu holen, damit ich nicht mehr so viel schleppen muss. Wir sind auch nur drei Personen, essen aber gern und viel Obst und Gemüse.
    Aber die Portionen in der vorgepackten Kiste waren doch ziemlich klein, obwohl die Probekiste die mittlere Größe hatte und auch knapp 20 Euro gekostet hat - was ich für 2 Tage schon eine große Summe fürs die Haushaltskasse finde, Habt ihr mit der Kiste den Obst- und Gemüsebedarf für die ganze Familie und die ganze Woche gedeckt? Oder war das mehr ein leckerer Snack zwischendurch?
    Ich bin ein wenig verwirrt und habe das Abo erstmal unterbrochen, denn bei uns war alles schon nach 2 Tagen ratzekahl leer. Und daher musste ich trotzdem wieder einkaufen gehen.

    Liebe Grüße,
    Lamasus
    https://eifelschaf.no-ip.org/wordpress/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem: nein, das reichte nicht die ganze Woche. Die Kiste kam bei uns immer am Montagabend. Die Sachen reichten dann bis Freitag oder Samstag. Dann kauften wir für das Wochenende frisch ein.

      Während der Woche bekamen alle Familienmitglider ihr Mittagessen außer Haus, deshalb kochte ich nur für das Baby und mich.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...