Montag, 16. Februar 2015

Faschingsmontag

Zum Glück waren das Mutzelchen und der kleine Bruder pünktlich zu ihren heutigen Faschingsfeiern in Kindergarten und Schule wieder gesund. Der kleine Bruder verkleidete sich als Ritter mit unseren seit Jahren vorhandenen Utensilien. Das Schwert ist eigentlich ein Wikingerschwert aus Haithabu, aber so genau nehmen wir das nicht. Nur der große Helm aus Pappe ist neu.

Mutzi war Anna, die Schwester der Eiskönigin Elsa. Seit Monaten schauen wir diesen Disney-Film und mögen ihn alle wirklich sehr. Die Lieder sind echte Ohrwürmer und mir persönlich gefällt ganz besonders, dass es eben nicht der Prinz auf dem Pferd ist, der der große Held in diesem Stück ist. Auch die Nebenfiguren sind wirklich witzig und sehr liebevoll gezeichnet.

Am Vormittag hatte ich einen Arzttermin und saß mit dem Adventsjungen pünktlich im Wartezimmer. Wir spielten eine Weile mit den dort vorhandenen Bausteinen. Irgendwann wurde der Kleine aber knatschig und mir kam es auch schon etwas länger vor. Ich schaute auf die Uhr: es war schon eine ganze Stunde vergangen. Uff. Als wir dann eine halbe Stunde später endlich im Sprechzimmer ankamen, war die gute Laune des Kleinen dahin und es reichte nur für eine Blitzuntersuchung. Blutabnahme und Schilddrüsenultraschall folgen dann morgen sehr früh. Ohne Kind.

Für den Nachmittag habe ich den Kindern einen Überraschungsfaschingskuchen mit Zitronenglasur und bunten Streuseln gebacken. Das Mutzelchen kam alleine aus der Schule. "Mama, überall waren Elsas! Dabei ist Anna ja viel cooler!" Sie erzählte mir von all den anderen Verkleidungen, sogar die Lehrerinnen und Lehrer hatten mitgemacht.

Der Liebste holte heute den kleinen Bruder ab und bei Kaffee, Saft und Kuchen erzählten wir uns von unserem Tag.


Kommentare:

  1. Liebe Carola ,du bist echt so lieb,mir geht immer das Herz auf,wenn du über deine Liebsten schreibst.
    Was für eine Freude,dass es dich gibt:)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...