Sonntag, 25. Januar 2015

Endlich Schnee!

Gestern hat es in Hamburg endlich mal geschneit. Wir hatten lange darauf gewartet. Ich war mit dem Lastenrad einkaufen (ja, es fährt wieder) und konnte fast nichts sehen, weil mir die Schneeflocken beim Fahren in die Augen schneiten. Als der Liebste heute Morgen gegen halb 9 die Vorhänge öffnete, strahlte die Sonne von einem hellblauen Himmel und es lag tatsächlich eine glitzernde Schneedecke.

Als wir frühstückten, zogen ein paar Wolken auf. Da beeilten wir uns, damit wir das Winterwunderland noch erleben konnten. Gleich über die Straße beginnt ein ziemlich wildes Stück Natur, das Naturschutzgebiet Höltigbaum, das wir sehr oft besuchen. Durchschnitten wird es von der Bahnstrecke Richtung Lübeck und Kopenhagen (seufz). Auf unserer Seite der Bahnstrecke gibt es viele Wiesen und Pferdekoppeln. Auf der anderen Seite grasen Galloways und es gibt das "Haus der Wilden Weiden".

Heute Vormittag war fast alles weiß. Die Kinder bewarfen sich mit Schnee und probierten Eiszapfen. Über den Koppeln verdampfte die dünne Schneedecke in der Sonne. Von den Bäumen tropfte es schon. Wir hatten den allerbesten Zeitpunkt für unseren Winterspaziergang abgepasst. Später am Tag zog der Himmel zu und der Schnee war schon fast wieder weg. Zwei besonders tolle Schneebälle liegen nun in unserem Tiefkühlschrank. Wer weiß, wann mal wieder so schöner Schnee liegt.


Kommentare:

  1. Grandiose Idee, Schneebälle einzufrieren! Und dann im Hochsommer an einem besonders heißen Tag, aus der Tiefkühlschrank holen und sich damit abkühlen!

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder. Du fängst solche Momente immer wunderbar ein. Einfach tolll!!

    LG aus dem grauen Berlin
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. Es begab sich vor fast 30J. in Hamburg, dass 2 Schwestern sich um ein Buch stritten. Meine Schwester nahm mein Mickey-Mouse-Buch ohne mich zu fragen, was ich natürlich sofort beanstandete *dasistmeins!Duhastnichtmalgefragt!Gibwiederher!*. Ein Rangeln ums Buch begann. Schwester zog in die eine, ich zog in die andere Richtung. Schwester lachte sich eins und ließ entweder los oder schob plötzlich in meine Richtung - das weiß ich nicht mehr genau. Auf jeden Fall landete es in meinem Auge. Au weh und Geschrei.

    Und meine Mutter nahm zum Kühlen meines Auges..... ja.... die Schneebälle meiner Schwester aus dem Gefrierschrank, die sie im Winter extra dort deponiert hatte. Dieses Opfer schmerzte Schwester bedeutend mehr, als die Schändung meines Auges *lach*.

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Wie schaffst Du es, während eines Spaziergangs mit drei kleinen Kindern so schön und wie's aussieht in Ruhe zu fotografieren?!
    Ich bin nur noch in Eile und verliere scheinbar langsam den Sinn für den Müßiggang..
    Lieben Gruß,

    Jenny (seit zwölf Wochen Mama von Zwillingen :-))

    AntwortenLöschen
  5. Das sind sooo tolle Bilder! Ich freue mich schon jetzt auf den Winter, auch wenn es momentan leider noch nicht danach aussieht. Ich hoffe, dass das Wetter bis Ende des Monats etwas besser mitspielt, denn dann ist ja schon der erste Advent!
    Gruß, Karin!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...