Donnerstag, 29. Januar 2015

Donnerstag

Ich schlafe durch! Alle schlafen durch. Um 6:20 Uhr ruft der Adventsjunge leise "Papaaa", der kommt aus dem Bad und wir schauen beide zu, wie sich der Adventsjunge in seinem Gitterbettchen ganz alleine den Schlafsack auszieht. Kleiner Entfesselungskünstler!

Der Kleine läuft ins Zimmer seiner Geschwister und weckt sie. Heute können die Kinder richtig trödeln, denn es ist schulfrei, das heißt, nur der kleine Bruder geht in den Kindergarten, da haben wir aber Zeit bis um 9 Uhr. Ich gehe ins Bad und in der Zwischenzeit deckt der Liebste den Frühstückstisch und macht Kaffee für uns.

Die Kinder setzen sich zu uns, der Teenie darf ausschlafen. Bei Kerzenschein und Radiomusik frühstücken wir. Der Liebste verabschiedet sich. Die Kinder rufen ihm zu "Viel Spaß bei der Arbeit!". Der Adventsjunge ruft "Spaaaaß!" und wirft Kusshände. Der Liebste und ich umarmen uns zum Abschied und küssen uns, der Kleine will unbedingt mitmachen. Wir nehmen ihn auf den Arm und drücken uns ganz fest. Dann öffne ich mit dem Adventsjungen auf dem Arm die Tür und wir winken dem Liebsten hinterher.

Ich trinke in Ruhe meinen Kaffee aus, während die drei Kleinen in ihrem Zimmer spielen. Danach bürste ich den Schneeanzug vom kleinen Bruder ab. Der war wieder voller Matsch, aber jeden Tag kann ich den Anzug nun auch nicht waschen.

Gegen halb 9 gehen wir los, um den kleinen Bruder in den Kindergarten zu bringen. Da schulfrei ist, ist die Straße schön leer. Es weht ein kalter Wind und es beginnt, zu schneien. Im Kindergarten spielen die Kinder, die schon da sind, ein supertolles Spiel, das ich auf unseren Wunschzettel schreibe.

Das Mutzelchen und ich laufen mit dem Adventsjungen im Kinderwagen im Schneeflockentreiben zum nächsten Supermarkt, um ein paar Besorgungen zu machen. Im Laden werden gerade Schokoladenosterhasen ausgepackt. 9 Wochen bis Ostern. Wir laufen nach Hause, es hat aufgehört, zu schneien.

Zu Hause möchte das Mutzelchen Stecktiere basteln. Ich stelle fest, ich bin irgendwie zu blöd für die Kinderseite des Kikaninchens. Als ich zur Erwachsenenausgabe wechsle, geht es. Sie malt und schneidet am Esstisch, der Adventsjunge sitzt immer mit dabei und hantiert mit Stiften herum. Irgendwann taucht auch der Teenie auf. Ich nehme Post entgegen und erledige e-Mails.



Kurz vor 11 gehen das Mutzelchen und ich los zur Grundschule. Der Adventsjunge bleibt zu Hause beim Teenie. Der Grund für den heutigen Unterrichtsausfall sind die halbjährlichen Lernentwicklungsgespräche, die die Klassenlehrerinnen und -lehrer mit allen ihren Schülerinnen und Schülern und den dazugehörigen Eltern führen. Ein Zeugnis mit Zensuren wird es im nächsten Schuljahr geben. Zur Vorbereitung des Gesprächs bekam das Mutzelchen einen Ankreuzbogen zur Selbsteinschätzung. Ihre Lehrerin kreuzte daraufhin ihre Sicht an und heute haben wir über das Ergebnis geredet. Mutzi ist eine sehr gute Schülerin, die mit anderen Kindern gut zurecht kommt und sie fühlt sich in der Schule sehr wohl.

Zu Hause bekommt sie von mir ihr Buchgeschenk überreicht. Sie fängt gleich an, zu lesen. Ich bereite das Mittagessen zu, wir essen und danach geht der Adventsjunge ins Bett. Das Mutzelchen darf heute einen Film schauen. Ich nicke auf dem Sofa kurz ein, bis plötzlich im Haus gebohrt wird. Der Adventsjunge wacht auf und ich hole ihn. Wir bauen die Holzeisenbahn auf. Ich setze den Hefeteig für die Pizza an, die es am Abend zur Feier des Tags geben soll und räume die Küche auf. Die Kinder spielen, bis wir den kleinen Bruder aus dem Kindergarten abholen.



Im Kindergarten hat der kleine Bruder heute Seidenmalerei ausprobiert. Herausgekommen ist ein wunderschönes Halstuch, das er gleich auf dem Nachhauseweg getragen hat. Das Muster sieht aus, wie ein dichter Wald aus der Luft gesehen. Ich erinnere mich an meine Seidenmalphase Anfang der 90er Jahre. Zu Hause gibt es Obst und Cashewnüsse. Später spielen die Kinder in ihrem Zimmer und ich telefoniere mit einer Freundin.

Gerade, als ich den Broccoli für das Abendessen zerkleinere, höre ich im Flur Geschepper und Geschrei. Das Mutzelchen und der kleine Bruder haben eine kleine Schüssel mit Keksresten auf dem Schuhschrank abgestellt. Adventsjungensicher, vermeintlich. Der kommt dort aber doch schon ran und hat die Schüssel runtergerissen. Nun liegen alle Kekskrümel und -stückchen im Flur verteilt. Hmpf. Die Kinder sollen die größeren Stücke aufheben und ich hole aus dem Wandschrank den Staubsauger hervor. Ich sauge den ganzen Flur und auch gleich noch den Essplatz und die Küche dazu. Dann bereite ich weiter das Abendessen zu.

Als die 2 Bleche mit den Minipizzen im Ofen sind, helfe ich den Kindern beim Aufräumen ihres Zimmers. Um 18 Uhr sitzen wir am Tisch und fangen an. Der Liebste verspätet sich. Er war auf dem Heimweg extra in zwei Discountern, weil er den Kindern eine Freude machen wollte und hat ein großes Papphaus zum selber bemalen erstanden.

Abendprogramm wie immer. Mit Kuscheln und Vorlesen natürlich. Nach der Tagesschau möchten der Liebste und ich auf arte eine neue schwedische Krimiserie ausprobieren. Mal sehen. Gestern Abend haben wir übrigens Karten für ein Theaterstück vorbestellt, das wir im Februar besuchen möchten. Die Babysitterin hat auch schon zugesagt. Prima!


Kommentare:

  1. Hallo,
    hab den Krimi auch gesehen, eine traumhaft schöne Landschaft...... Habe alle Krimis der Autorin gelesen und ich finde die Verfilmung ist gut gelungen.
    Erfreue mich immer wieder an den erfrischenden Schilderungen rund um euer Familienleben dort im schönen Hamburg.
    Gute Nacht
    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderhübsches Tuch! Wie hat er das Muster gezaubert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Farbe draufgetropft und dann Salz drübergestreut.

      Löschen
  3. Hab den Krimi auch gesehen, allerdings hat er mich nicht so vom Hocker gerissen. Mir fiel dann wieder ein, dass wir zumindest den zweiten Teil (also die Sendung, welche nächste Woche kommt) schon mal gesehen haben und ich fand es damals schon so träge.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den Krimi auch etwas seicht. Aber immerhin waren Land und Leute nett anzuschauen :-)

      Löschen
    2. Stimmt, du bringst es auf den Punkt.

      Löschen
  4. ... wie lange dauert denn eine Folge?
    Schneereiche Grüße,
    Slo

    AntwortenLöschen
  5. .. super, vielen DANK.
    Für die Folge 2 nächste Woche waren drei Sendezeiten angegeben, aber das ist dann wohl wirklich 3mal die selbe Folge. Mal sehen, ob Folge 1 in der Mediathek zu finden ist.
    Einen schönen Samstagnachmittag,
    Slo

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...