Montag, 12. Januar 2015

12 von 12 im Januar

Am 12. eines Monats mache ich, wenn ich Lust habe und es passt, viele Fotos von meinem Tagesablauf und zeige dann 12 davon hier im Blog. Das nennt sich "12 von 12". Da machen schon seit Jahren sehr viele Bloggerinnen und Blogger mit. Eine Teilnehmerliste gibt es wie immer bei Caro


Um kurz nach 6 Uhr klingelt unser Wecker. Hinter uns liegt eine sehr ruhige Nacht. Wir haben alle komplett durchgeschlafen. Das ist einfach wunderbar und kommt zum Glück in letzter Zeit immer öfter vor! Der Liebste geht zuerst ins Bad, ich bin um 6:30 Uhr dran.

Um 7 Uhr sitzen wir alle am Frühstückstisch. Es gibt Müsli oder Toast, Kakao und Kaffee. Der Liebste verabschiedet sich um 07:15 Uhr. Die Kinder gehen Zähne putzen, ich bereite Mutzelchens Brotdose für die Schule zu. Während ich mich danach schminke, spielen die drei Kleinen im Kinderzimmer, der Teenie legt mir seine letzte Englisch-Klausur mit 14 Punkten zur Unterschrift hin. Eigentlich bearbeite ich am Morgen keine Anfragen, die die Schule betreffen, aber bei der guten Note mache ich mal eine Ausnahme.


Um 07:40 Uhr ziehen wir uns an und ich bringe zuerst das Mutzelchen zur Schule, dann den kleinen Bruder in den Kindergarten und dann gehe ich wieder zur Grundschule, weil ich etwas Wichtiges vorhabe: den kleinen Bruder zur Einschulung anmelden. Dazu gebe ich den ausgefüllten Vordruck ab, zeige Geburtsurkunde und Vorsorgeuntersuchungsheft des Kindes vor und meinen Personalausweis. Das war's und es stimmt wirklich: ab September haben wir drei Schulkinder!!!


Am Vormittag arbeite ich im Haushalt. Da ich sonntags so wenig wie nötig im Haushalt mache, ist es montags ein bisschen mehr. Dafür brauche ich aber nicht kochen, weil noch Essen vom Wochenende übrig ist. Der Adventsjunge hilft mir sehr gerne und hält sich ansonsten immer in meiner Nähe auf. Er verteilt sein Spielzeug in der Wohnung, und ich schaue, dass er nicht irgendwo hochklettert oder Schränke ausräumt. Das ist tatsächlich richtig Arbeit.


Dann reinige ich meine Getreidemühle, mit der ich am Wochenende Mohn für Mohnkuchen gemahlen habe. Dass das nicht so schlau war, habe ich dann auch gemerkt: alles war verklebt. Ich habe schnell ein paar Getreidekörner hinterhergemahlen, das hat zum Glück schon ganz gut geholfen und ich brauchte den Mahlstein nur noch etwas abbürsten.


Zwischendurch immer wieder Wäsche, Wäsche, Wäsche. Waschen, trocknen, falten, in den Schränken verteilen.


Nach dem Mittagessen bringe ich den Adventsjungen ins Bett. Am Wickeltisch hängt ein neues Bild vom Mutzelchen. Sie hat den Adventsjungen sehr gut getroffen.

Ich lese in meinem Internet von "Liebe und Lebendigkeit" , von Grabenkämpfen, von "Nimmst Du das hin? Lässt Dich das kalt?", sehe Fotos der vielen Rollen einer Frau und kieke, staune, wundre mir: in Hamburg-Rahlstedt wird eine Lesung von Bloggerinnen und Bloggern stattfinden! Wir haben einen ganz rührigen Kulturverein hier und nun stehen der Liebste und ich auf der Gästeliste. Ich freue mich drauf!


Manchmal kommt das Mutzelchen schon alleine von der Schule nach Hause, so auch heute. Der Adventsjunge wird wach und wir fahren alle drei mit dem Bus in Ortszentrum zur Ballettschule. Mutzelchen macht das Ballett viel Freude und trainiert nun zwei Mal in der Woche. Es regnet und wir packen den Adventsjungen ins "Gewächshaus" wir wir die doofe Regenplane nennen.


Nachdem ich das Mutzelchen in der Ballettschule abgegeben habe, muss ich mich beeilen, damit ich den Bus zurück bekomme, um pünktlich den kleinen Bruder vom Kindergarten abzuholen. Es regnet immernoch und es ist sehr stürmisch. Vor dem Haus treffen wir den Teenie, der kurz zu Hause war und nun mit dem Fahrrad zum Friseur fährt.


Meine kleinen Jungs bekommen Joghurt, Kekse und Orangen und wir sitzen ein Weilchen bei Kerzenschein zusammen. Der Liebste fährt von der Arbeit direkt zur Ballettschule und holt das Mutzelchen ab. Ich schreibe ihm unterdessen etwas auf unseren Einkaufszettel, den wir auf unseren Handys haben, damit er es von unterwegs mitbringen kann.


Im Briefkasten lag heute sehr nette Bloggerinnenpost. Dankeschön!


Nach dem Abendbrot mit Broten und Möhren und Gurke schauen die Kleinen Sandmännchen und dann bringen wir sie nach dem Vorlesen ins Bett. Ihr Lieblingsbuch ist im Moment aus der Was ist Was- Reihe "Weltraum". Danach mache ich eine Blogrunde und der Liebste und ich schauen Nachrichten und danach entweder den Film "Vier Minuten" mit Hannah Herzsprung auf arte oder eine Folge einer Serie bei Netflix.

Ein ganz normaler Tag bei uns.

Kommentare:

  1. Tolle 12 von 12, ein ganz normaler Tag, authentisch und ohne Schnörkel:)
    Ich liebe deinen blog und bin gerade richtig wütend geworden, als ich den Artikel gelesen habe...
    Wer führt selber so ein armseliges, bemitleidenswertes Leben, das er andere angreifen muss?
    Wer mit sich und seinem Leben zufrieden ist, der würde niemanden anonym absichtlich verletzen.
    Eigentlich sind das die armseligen Kreaturen, die etwas Mitleid verdient hätten!!!

    ganz lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Zur Schulanmeldung brauchte das Kind nicht persönlich dabei sein?
    Als ich kürzlich die Zwillinge anmeldete, sollten die unbedingt dabei sein.
    Wieder neu, da die anderen beiden Großen nicht anwesend sein brauchten damals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, das Kind wollten sie auch noch sehen. Ich war heute nochmal mit ihm da :-)

      Löschen
  3. Unglaublich, oder? Drei Schulkinder ab Herbst. Ich bin auch noch ganz baff ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Huch, mein initialer Kommentar wurde wohl geschluckt, daher nochmal ein "Danke" für den Hinweis auf den Rahlstedter Kulturverein. Als "Neu-Rahlstedter" ja ganz hilfreichLeider werde ich die Bloggerlesung nicht wahrnehmen können, aber dann halte ich mal die Augen offen. Und toller Blog, vor allem die Kühlungsborn-Bilder, wo ich mit Family im August war.

    LG aus der Nachbarschaft,

    Stephen

    AntwortenLöschen
  5. Ein normaler Tag, aber für mich trotzdem faszinierend ;). Unglaublich viel Struktur habt ihr. Kommt jedenfalls so rüber. Hier gibt es irgendwie keinen wirklich geregelten morgendlichen Ablauf. Das wird ab September wohl auch anders werden, denn dann gibt es hier zwei Schulkinder und zwei Kindergartenkinder. Pausenverpflegung mal vier. Und ich bin dann allein zu haus.

    Ich mag deinen Blog, so wie er ist. Mach weiter so!
    Und das es Leute gibt, die so komische Kommentare von sich geben, mag ich gar nicht glauben.*seufz*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...