Donnerstag, 4. September 2014

Ein Zimmer für zwei

Das Mutzelchen und der kleine Bruder haben nur 20 Monate Altersunterschied. Von Anfang an sind sie sich sehr nahe. Seit der kleine Bruder aus unserem Schlafzimmer ausgezogen ist, teilen die beiden sich ein Kinderzimmer. Erstens geht es auf Grund unserer Wohnsituation gar nicht anders, zweitens genießen sie es auch.

Das aktuelle Zimmer ist 12 Quadratmeter groß. Ein Zimmer für zwei Kinder muss vielen Anforderungen gerecht werden. Hier wird geschlafen, gespielt, gelesen, gemalt, getobt, Musik gehört, sich ausgeruht... Gar nicht so einfach, das alles hier unterzukriegen. Die beiden spielen anders, als es mein Großer getan hat. Er hatte damals ein sehr großes Zimmer nur für sich. Er konnte ganz in Ruhe bauen und die Bauwerke stehen lassen. Das geht hier gerade auch wegen des Adventsjungen gar nicht.

Weil keins der Kinder mehr oben schlafen wollte, haben wir das Etagenbett auseinandergenommen. Nun ist nicht mehr so viel Platz wie vorher, aber die Kinder haben sich dafür neue Spiele ausgedacht. Ich habe die Wände halbhoch honiggelb gestrichen und Gewürzregale von Ikea für die aktuellen Lieblingsbücher und kleine Kuscheltiere besorgt. Der große Schrank mit Kleidung und Spielen ist an die Türseite gerutscht.

Im Urlaub haben wir uns im Schloss Gottorf das bedeutende Nydamboot angeschaut. Das hat die Kinder sehr fasziniert und ein Poster von dort ist mit uns nach Hause gereist. In der Ausstellung haben die Kinder ihre Version eines Schiffes gemalt. Diese Bilder habe ich mit selbstklebender Bucheinschlagfolie auf ihre Wandlampen geklebt. (Achtung, Sicherheitshinweis: diese Lampen dürfen wegen Strangulationsgefahr nicht ohne Kabelkanal über einem Kinderbett angebracht werden! Unsere waren leider kaputt und werden zügig ersetzt.) Das Poster wird noch über dem Tisch aufgehängt. Am Tisch selber sitzen die Kinder gar nicht so oft. Meistens treffen wir uns alle an unserem Esstisch im Wohnbereich.

Musik und Hörbücher hören die Kinder mit dem Lautsprecher vom Sonos- System, das ist der kleine silberne Kasten da im Regal. Das lässt sich zentral steuern und hat eine herausragende Klangqualität. Mal sehen, wie lange das Zimmer nun so bleibt oder was uns noch für Ideen kommen werden.

Und keine Panik, es ist nie so ordentlich wie auf diesen Fotos. Aber das wollte ich Euch nun wirklich nicht antun. Stellt Euch einfach vor, der Inhalt der Kisten in den Regalen ist auf dem gesamten Boden verteilt. Dann seid Ihr der Wahrheit schon ziemlich nahe ;-)

das Papiermaßband ist dem Adventsjungen in die Finger gekommen :-/

Kommentare:

  1. Einfach wunderschön. Bei uns teilen sich im Moment ja auch noch die beiden Jüngeren ein Zimmer + ein Bett für Mama. Da muss man schon schauen, wie der Platz gut aufgeteilt wird. Ich nehme an, ein Kleiderschrank steht dann noch links von der Tür?
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau. Ich hatte es gerade nachgetragen.

      Löschen
  2. Die Idee mit den "Gewürzregalen" finde ich absolut klasse!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht total schön aus :)
    Die Gewürzregale haben wir auch für Bücher & auch Bastelsachen genutzt.

    Klappt das mit dem Zimmer teilen denn immer gut, auch wenn mal Besuch für nur einen da ist?
    Unsere Großen (nun fast 6 und 4) sind auch 20Monate auseinander und hatten bis März diesen Jahres auch ein gemeinsames Zimmer, das klappte zum Schluss nicht mehr ganz so problemfrei und so genießen gerade alle, dass nun jeder ein eigenes Zimmer hat.
    Allerdings ist Nr. 4 noch nicht ganz vom Tisch und wir haben nur drei Zimmer aktuell, ein Hauskauf steht jedoch erst in ca. 5Jahren an... Mal sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis jetzt wird auch mit Besuchskindern gemeinsam gespielt. Mal sehen, wie sich das später gestaltet.

      Löschen
  4. So wunderschön. Die beiden haben da alles was sie benötigen. Es ist einladend. Niedlich der Kleinste. Alle zum Knutschen. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  5. Schönes Zimmer! Gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  6. Schön! Und sooo ordentlich! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Carola,
    bin sehr angetan von den Lampen, die Du mit den Bildern der Kinder beklebt hast. Wo hast Du die denn her?
    Ich würde sie gern auch kaufen.
    Danke aus Berlin, Rike.

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee mit den Regalen....was sind das für Betten??? So was suche ich gerade....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ein Etagenbett. Wir haben es im Internet gekauft, ich weiß aber leider nicht mehr, wo...

      Löschen
  9. Sieht super aus! Gefällt mir sehr - auch wenn ich mir all das ausgekippte Spielzeug dazu vorstelle. ;-)

    Und: Ich habe Trollbert entdeckt! ;-)))) Den haben wir auch, aber außer im Urlaub habe ich den wirklich noch NIE sonstwo gesehen.

    LG
    Nele E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, was Du meinst, ich kombiniere aber mal: es ist wahrscheinlich dieser Stofftrolly von der Fluggesellschaft, nicht wahr?! Den hat Mutzelchen von einer Freundin geschenkt bekommen ;-)

      Löschen
    2. Ja genau ;-) Das ist Trolly Trollbert aus "Trollywood" ;-))))) Im Urlaub war der als "lebendes" Maskottchen DIE Kinderattraktion und lief hier und da immer mal wieder rum.
      LG

      Löschen
  10. Schönes Zimmer! Meine Beiden haben sich auch lange ein Zimmer geteilt - warum auch nicht? Lustig fand ich "unser" Papiermaßband an Eurer Tür zu sehen :-). Unseres sieht leider auch so aus :-/.
    Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  11. Mir gefällt das Zimmer auch sehr! Das Puppenhaus hat es mir besonders angetan. Welche Firma ist das denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Haus haben wir auf ebay gefunden. Es ist ein Eigenbau.

      Löschen
  12. Wirklich hübsch! Ich will übrigens mal loswerden, dass es für mich ganz wertvoll ist zu sehen, wie du das mit vier Kindern alles so organisierst, gerade weil du auch in der Großstadt in einer (4- oder 5-Zimmer?)Wohnung wohnst und berufstätig bist. Mit einem einzigen Kind kann man sich das ja gar nicht vorstellen, wie das gehen kann, und in meinem Umfeld sind alle höchstens damit beschäftigt, gerade das zweite Kind zu produzieren und ziehen dann schon schnell ins Häuschen, wegen des Platzes. Du bist also ein bisschen mein Studienobjekt :-), ich sehe: es geht, und anscheinend sogar ganz gut.
    Das Internet übernimmt da schon ein bisschen die Funktion des "Dorfes", wo man sich halt mal persönlich abgeguckt hat, wie die anderen das machen. Finde ich großartig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)

      Wir haben 4 Zimmer. Ich würde manchmal auch gerne auf dem Land wohnen, denke dann aber immer an die langen Wege und dann geht es wieder. Hier ist es einfach zu praktisch für uns.

      Löschen
  13. Sehr schön. Und so aufgeräumt. Teilen sich die Kinder den kleinen Tisch? Und der reicht? Ich überlege gerade über einen größeren Tisch nach.... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tisch reicht für die beiden. Am liebsten sitzen sie eh am Esstisch im Wohnzimmer :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...