Montag, 3. März 2014

Sonntagsausflug nach Lübeck

Gestern waren wir in Lübeck. Es war ein toller Ausflug für die Kinder und für uns. Das Abenteuer begann schon vor der Haustür in Form eines roten Doppelstockzugs. Oben wird gesessen, na klar.

Lübeck empfängt uns am frühen Sonntagmorgen mit mächtigem Glockengeläut von seinen vielen Kirchtürmen. Die Trave glitzert in der Morgensonne, die Vögel zwitschern, hier und da sind Frühjahrsblüher zu entdecken. Natürlich betreten wir die Stadt durch das Holstentor, auch wenn sich heutzutage rechts und links keine Mauer mehr anschließt.

Unser Ziel ist das Theaterfigurenmuseum. In mehreren, miteinander verbundenen und verschachtelten jahrhundertealten Kaufmannshäusern kann in vielen interessanten Räumen in die Welt des Figurentheaters aus drei Jahrhunderten aus Europa, Asien und Afrika eingetaucht werden. Wir sind sehr beeindruckt von der Fülle der Ausstellungsstücke, denn es gibt nicht nur unzählige Marionetten, Hand- und Stabpuppen zu sehen, sondern auch Papierfiguren vom Schattentheater, Plakate, Handzettel oder kleine und größere Bühnen. Auch das Haus an sich ist sehr sehenswert. Im Eingangsbereich gibt es einen kleinen Shop und ein Café, Toiletten und Garderobe sind auch vorhanden. Die Ausstellungsräume in dem alten Haus sind leider nicht barrierefrei, es gibt viele, teils sehr enge Treppen.

Dann wollen wir Mittag essen und haben uns im Vorfeld extra ein Restaurant ausgesucht, das vegetarische Küche bietet und, laut Internetseite, eine Spielecke für Kinder hat. Wir haben uns davon eine schöne Pause versprochen, mit Speisen abseits von Nudeln und Pommes. Das Restaurant ist am anderen Ende der Stadt. Als wir dort ankommen, sind besonders die Kinder schon ziemlich hungrig. Erste Überraschung auf der Karte: die Kindergerichte bestehen aus Nudeln mit Tomatensauce und Pommes. Die Spielecke für Kinder entpuppt sich als Minisandkasten. Draußen. Nunja. Wir bestellen also und warten. Und warten. Und warten. Fragen nach. Und warten. Nach einer Stunde bezahlen wir unsere Getränke und verlassen mit hungrigen Kindern das Lokal. Sehr schade. So haben wir woanders gegessen.

Als wir uns wieder der Innenstadt nähern, wird es immer voller und voller. Es ist verkaufsoffener Sonntag! Nicht unser Fall. Wir schauen noch kurz auf eine Kugel Eis bei Niederegger vorbei und verlassen, so schnell wir können, die Innenstadt Richtung Bahnhof.

Das Buddenbrookhaus habe ich nun schon wieder nicht gesehen. Das möchte ich unbedingt noch nacholen. Aber Lübeck ist ja wirklich nicht weit von uns entfernt.






Kommentare:

  1. Danke für den Tipp mit dem Figurentheatermuseum.
    Sollte es mich mal wieder kurz (oder langfristig. vielleicht. bald.) in den Norden verschlagen, muss ich da unbedingt hin! Ich komme aus einer Puppenspieler-Theatermenschen-Famlie und mache selbst Puppen.
    Auf unserem Sonntagsausflug haben wir gestern auch eine Stunde aufs Essen gewartet...

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einem sehr schönen Ausflug! (Von dem Warten auf's Essen abgesehen...)
    Ist einer von euch Vegetarier? Deine Rezepte sind häufig fleischlos und mich würde interessieren, ob einer von euch gar kein Fleisch isst oder nur sehr wenig (und dann evt. Bio oder so).
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei den "Kindergerichten" in Gaststätten häufig nur das Gemüse weggelassen wird. Eine Farce... Die Anzahl vegetarischer Gerichte hält sich meist auch in Grenzen. Aber es zwingt mich ja auch keiner, essen zu gehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, wir essen Fleisch, aber wenig und bio. Wir haben das Restaurant ausgesucht, weil es eben mal was Alternatives sein sollte.

      Löschen
  3. Oh Lübeck,so schön.
    Dort war ich ganz oft um meinen Liebsten zu besuchen.Er hat dort studiert und ich wohnte in Schwerin.Wir haben uns in Lübeck kennen gelernt.Mein Liebling war dort immer das Tipasa,die Knoblauchsoße unverwechselbar gut!!! Weiß allerdings nicht,wie es heute dort ist,denn das ist schon ein paar Jahre her.Das leckerste Café,hieß irgendwas mit Brot und war supertoll!!
    Könnte ,falls es dich interessiert,nochmal meinen Mann fragen,der hat dort schließlich lange gelebt:)))Liebste Grüße.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Lübeck und das Figurentheater, wie schön! Bin gebürtige Lübeckerin :-)
    Früher wurde das Puppentheater noch als Familienunternehmen geführt (mit selbstgebauten Puppen)...das hast sich, glaube ich, inzwischen geändert. Aber vor jeder Vorstellung wurden damals die Puppen mit einem großen asiatischen Gong geweckt, und wenn man als Kind an dem Tag Geburtstag hatte, dann hatte man die Ehre, den Gong schlagen zu dürfen. Das war immer super :-)

    AntwortenLöschen
  5. Bis auf den Reinfall mit dem Restaurant war es doch offensichtlich superschön. Die Fotos sprechen für sich. Und das schöne gemalte Bild. 100 Punkte! LG und eine schöne Woche - Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Frische Brise!
    Ihr Lübeck-Eintrag hat mich bewogen nach fast 6 Jahren stillen Mitlesens mich jetzt endlich mal zu Wort zu melden.
    In ihren Blog zu schauen gehört seit 2008 zum täglichen Ritual.Die Geschichten ihrer Familie sind so interessant und spannend!
    Und nun lese ich,daß sie mal wieder in meinem schönen Lübeck waren.
    Schade,daß es mit dem Essen so ein Reinfall war.
    Sollten sie mal wieder einen Ausflug nach Lübeck planen,dann lassen Sie es mich wissen.
    Vielleicht klappt es dann mit Essen ein bißchen besser,denn ich bin Köchin in einem kleinen Restaurant in der Altstadt und die vegetarische und vollwertige Küche sind meine Leidenschaft.
    Und für die Kinder wird mir bestimmt auch Etwas einfallen(meine Enkeltöchter werden in diesem Jahr 3 und 5 Jahre alt).
    Neben dem Theaterfiguren-Museum gibt es auch noch das Kobalt-Figuren-Theater,dort gibt es auch hin und wieder Stücke für Kinder.Unsere Enkeltöchter und wir sind total begeistert von der ganzen Atmosphäre dort,das ist bestimmt auch etwas für ihre Kinder.
    Ich könnte hier jetzt einen Endlos -Kommentar mit vielen Tips für Lübeck mit Kindern draus machen,aber ich halte mich jetzt erstmal zurück.
    Wie gesagt,sollten Sie Interesse haben lassen Sie es mich wissen.
    Ich würde mich freuen!

    Nette Grüße aus Lübeck
    susanne.barez@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. schade, dass das restaurant kein glücksfall war, mit einer schar hungriger kinder stelle ich mir das sehr nervenaufreibend vor. ich fand es in der wunderschönen stadt übrigens auch ohne nachwuchs vor einigen jahren schon recht schwer, ein schönes restaurant zu finden. wir warenn dann häufiger bei einem griechen, der immerhin sehr frische gemüseplatten usw. hatte.
    lg linnea

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin Lübeckerin, lebe aber in Passau - und freue mich an den Bildern und auf den nächsten
    Oma-Besuch im Sommer... Danke!

    AntwortenLöschen
  9. Lübeck vor der Haustür zu haben, wie großartig! Eine wirklich wunderschöne Stadt, finde ich. Dass es dort nicht nur Marzipan und Buddenbrooks, sondern auch viel Puppentheater gibt, hat mich neulich erstaunt. Unseren Jungs haben vor allem die "Geheimgänge" gefallen, die winzigen Gassen zwischen den Häusern.

    Viele Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für die wunderschönen Fotos. Eine wirklich schöne Stadt!

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  11. Ohh, Du zeigst "unser" schönes Lübeck von seiner allerschönsten Seite :-) Wir lieben es hier zu wohnen und freuen uns über Deinen tollen Bericht :-)

    Liebe Grüße, Tanja

    Ps.Hätte mich ja mal seehhrr interessiert, wo Ihr Essen wolltet. Zufällig das Cafe A**enbrot? Die Erfahrungen dort kenne ich nämlich auch ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...