Montag, 9. Dezember 2013

Advent an der Ostsee

Am Wochenende haben wir meinen Papa in der Rehaklinik in Ahrenshoop an der Ostsee besucht. Nach einer Knieoperation war er dort für 3 Wochen um wieder fit zu werden.
Wir haben in der Jugendherberge Born- Ibenhorst auf dem Darß übernachtet. Am 2. Adventswochenende waren wir die einzigen Gäste und konnten uns in einem schönen Häuschen mit großzügigen Zimmern so richtig ausbreiten. Wir wurden gut bewirtet und umsorgt und haben uns dort wirklich wohl gefühlt. Sehr zu empfehlen!

Der Sturm hatte einen Tag vorher an der Ostsee ziemlich gewütet. Auf unserer Fahrt haben wir viele umgeknickte Bäume gesehen. Selbst im Sanddorn hinter den Dünen hing Seegras. Vom Darß selber haben wir nicht allzuviel gesehen, weil wir die knappe Familienzeit ausgenutzt haben.

Auf dem Weg zurück nach Hamburg wollten wir aber doch noch in unserem geliebten Kühlungsborn vorbeischauen. Auch dort scheint das Meer ganz schön getobt zu haben, Wasser und Sand waren sogar hinter der Betonmauer an der Strandpromenade zu sehen. In unserem kleinen schnuckeligem Lieblingsrestaurant im "Hotel Strandperle" haben wir sehr gut zu Mittag gegessen. Das Restaurant befindet sich in dem über 100 Jahre alten Hotel und ist so richtig gemütlich. Ein Hauch von Jugendstil und dazu noch dezente weihnachtliche Dekorationen und ein schöner Weihnachtsbaum hat uns richtig entspannen lassen. Das Restaurant hat, im Gegensatz zu einigen anderen Lokalen in Kühlungsborn, das ganze Jahr über geöffnet. Deshalb waren wir dort auch nach unserer Trauung im Februar 2008 mit unseren Kindern essen. Kühlungsborn ist immer schön, auch wenn es am Sonntag ziemlich geregnet hat. Am liebsten wären wir noch eine Weile dort geblieben, aber wir freuten uns schon auf zu Hause. Dort haben noch ein bisschen Adventsstimmung genossen und mit unserem Lieblingsweihnachtsfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" das Wochenende ausklingen lassen.

Jugendherberge
Strand in Ahrenshoop 
Seegras im Sanddorn
Kühlungsborn - leer und weihnachtlich
Zeichen des Sturmes
Seebrücke Kühlungsborn im Dezember

Kommentare:

  1. Hat was, solche leere Küstenabschnitte. Und gerade im Winter erwacht doch eine ganz andere Landschaft... Es ist immer wieder schön, die tollen Meerbilder zu betrachten...

    AntwortenLöschen
  2. Sieht nach herrlich viel Ruhe aus.Der Sanddorn leuchtet richtig schön im tristen Grau.
    Schöne Fotos hast du uns da mitgebracht. Ich hoffe deinem Papa geht es schon besser.

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Danke, für die schönen Fotos vom Meer! Ich werde nächstes Wochenende meinen Geburtstag in Kühlungsborn verbringen und Frau Frische Brise ist schuld, weil sie hier immer so tolle Bilder zeigt :-) freu mich schon!
    Viele Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Da ich noch nie an der Ostsee war ist es für mich umso schöner deine Fotos zu sehen. Danke fürs Teilen.

    AntwortenLöschen
  5. herrlich- so schöne Fotos- der Weihnachtsbaum könnte auch in Zinnowitz stehen, das ist mein liebster Ort an der Ostsee... wir sind leider für einen Wochenendtrip viel zu weit entfernt, muss bis zum nächsten Sommer warten

    lieben Gruß
    Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Deine Bilder sind einfach immer soooo schön!!!!

    Danke dafür
    Grüßle
    claudia

    AntwortenLöschen
  7. Ich muß gestehen, dass ich seit unserer Mutter-Kind-Kur im Oktober/November 2010 in der Lübecker Bucht eher Ostsee als Nordsee-Fan bin. Ich mochte die eigenartige Melancholie, welche von der eher milderen Ostsee in dieser Jahreszeit ausging.
    Diese Melancholie hast Du schön festgehalten in Deinen Fotos.
    Lg Eva

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Bilder! Macht mich ganz sehnsüchtig. Ich habe ein paar Jahre an der See gelebt (in England), und vermisse es immer noch hin und wieder.

    Adventliche Grüße,
    Sarah :-)

    AntwortenLöschen
  9. Soooooo schöne Fotos.
    Wir lieben Kühlungsborn auch und bei diesen Bildern könnte ich gleich losfahren.
    Lg
    Barbara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...