Donnerstag, 26. September 2013

Hier so:

Heute Nacht hat mir eine zweite Person echt gefehlt: um 23 Uhr, kurz nachdem ich eingeschlafen war, wurde ich vom Weinen des kleinen Bruders geweckt. Ich sprang auf und lief ohne Brille halbblind zum Kinderzimmer. Der kleine Bruder sagte etwas, aber unter dem Weinen verstand ich nichts. Er saß im Bett. Ich kam näher und sah etwas Dunkles in seinem Gesicht. Nasenbluten!

Ich schaltete die Leselampe über dem Bett ein und sah, dass schon sein kompletter Schlafanzug bis auf die Haut und seine Bettdecke voller Blut war. Die blutstillende Watte liegt immer griffbereit im Kinderzimmer, denn mit Nasenbluten haben wir schon lange zu tun. Eine Weile hatten wir Ruhe, denn die betreffende Ader im linken Nasenloch wurde letztes Jahr während einer sowieso nötigen Ohren- OP verödet. Nun macht allerdings das andere Nasenloch Probleme.

Ich platzierte also die Watte und warte ab. Normalerweise hört das Bluten dann sofort auf. Diesmal nicht. Das Blut lief weiter durch die Watte im Strom aus der Nase. Der kleine Bruder war panisch. Mir wurde auch ganz anders, denn so schlimm war es noch nie. Ich wechselte die Watte. Dann hastete ich los und holte erstmal meine Brille. Dann einen Waschlappen und dunkle Handtücher. Schnell wieder zurück zum weinenden Kind. Watte erneut wechseln und ein bisschen mit dem Waschlappen das Gesicht waschen und die Sachen wechseln.

Dann holte ich noch schnell Kühlkissen aus dem Kühlschrank. Wieder Watte wechseln. Ich nahm den kleinen Bruder auf den Schoß, deckte uns mit einem großen Handtuch ab, hielt die Kühlkissen in seinen Nacken und auf die Stirn und wartete ab. Wichtig ist, dass der Kleine sich beruhigt, denn ich habe das Gefühl, wenn er sich aufregt, wird es schlimmer.

Nach 30 Minuten war der Blutstrom gestoppt. Wir beide waren ziemlich fertig. Heute habe ich ihn erstmal zu Hause behalten.


Kommentare:

  1. Ach je.
    Ich wünsche gute Besserung und das der Aruz Euch zu helfen weiß.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, ich leide mit Dir. Und so was muss natürlich dann passieren wenn der Liebste weg ist. Geht mir auch oft so, allerdings plagen uns dann eher Ohrenschmerzen.
    Ich wünsch Deinem Kleinen gute Besserung und Dir nachmittags ein halbes Stündchen Ruhe um den Schlaf nachzuholen.
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das war sicherlich ganz schlimm für Dich und den kleinen Mann. Ich hoffe, das es nichtss schlimmes ist.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung wünscht eine, die als Kind auch stark Nasenbluten hatte. Mir hat in dem Moment ein Westprodukt geholfen. Gelaspon. Das hat man im Ferienlager nicht gern gesehen, aber es hat das Bluten schnell gestoppt.

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, das hört sich wirklich schlimm an, ich würde da auch Panik bekommen wenn es sooo lange blutet. Ich wünsche gute Besserung.

    AntwortenLöschen
  6. o je, so einen Kandidaten hatte ich auch zu Hause. Es wird besser bis geht ganz weg, je älter die Kinder werden. Ich bin nun bestimmt kein Freund von Hokuspokus (in der Schule wurde ihm Löschpapier zur Blutstillung unter die Zunge gelegt :-) ), aber ein Akupressurpunkt hilft eigentlich immer: In der Mitte des Nackens,dort, wo der Haaransatz ist, die kleinen Härchen mehrere Male kräftig ziehen. Hat bis jetzt bei allen geholfen. Hoffe, das ist auch beim kleinen Bruder so.
    Gute Besserung und noch eine Nacht schlafen, dann ist ja auch der Papa wieder da - oder?

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte als Kind auch oft Nasenbluten und irgendwann bekam meine Mutter den Tipp, mir mit einem Stück Wolle den kleinen Finger (bzw. dessen Fingerkuppe) abzubinden. Der wird dann etwas blau - logischerweise - und wir haben dann immer mal wieder gelockert, aber es dauerte tatsächlich nie lange, bis es aufgehört hat. Die Seite spielt glaub ich keine Rolle. Ich weiß auch nicht, ob es immer hilft, aber in solchen Situationen klammert man sich ja an alle möglichen Ideen.
    Ich wünsche dem kleinen Bruder gute Besserung!
    Herzliche Grüße,
    Caramellita

    AntwortenLöschen
  8. Das kenne ich nur zu gut! Alle drei Jungs hier haben mit Nasenbluten zu tun. Kaum ein Schlafanzug oder Kissen ist ohne Flecken. Hoffentlich wird die nächste Nacht ruhiger für euch...

    Liebe Grüße, Helena

    AntwortenLöschen
  9. Ach du schreck.das ist ja adrenalin von null auf hundert in der nacht...gut dass die blutung dann doch aufhörte!
    Ich wünsche euch sehr dass der arzt schnell weiterhelfen kann.
    Liebe grüße und gute besserung
    katjab

    AntwortenLöschen
  10. Notfalls mal eben Nasenspray geben, da es die Schleimhäute zum abschwellen bringt und bewirkt das sich die Gefäße zusammen ziehen. So machen wir das im Krankenhaus. Vor allem wenn wir Patienten haben die dünnes Blut haben und es sonst ja nicht so schnell aufhört zu bluten. LG Bibi

    AntwortenLöschen
  11. Ach du Schande! Blödes Nasenloch bzw Ader. Armer kleiner Bruder. Ich wünsche der Mama Brise und dem kleinen Bruder eine erholsame nächste Nacht.

    LG
    Katja aus Ahrensburg

    AntwortenLöschen
  12. ...oh weh - das ist ja echt übel...der Arme...! Rasche Besserung wünsche ich...und ja: es wird schlimmer, wenn man sich aufregt, durch den schnellen Puls, klar...haben die uns beim Kinder-Erste-Hilfe Kurs auch erzählt; man muss bei ganz vielen Sachen drauf achten, dass der Patient sich "beruhigt" (.. bei Blutungen ohnehin, aber auch bei Insektenstichen, Vergiftungen etc. - damit sich die Sache nicht schneller als nötig im ganzen Körper ausbreitet, durch den gesteigerten Blutfluss...zumindest nicht dringend schneller als die Hilfe benötigt, um anzukommen...)

    Gut, dass Du so eine "Geduld" und Ruhe hattest, aus der (leidigen) Erfahrung heraus - ich wäre panisch geworden, kenne das so nur von meiner Freundin...die hat schon in der Schule immer den ganzen Tisch inkl. ihrer Schulhefte "geflutet"...schlimm....

    Alles Gute für Euch!
    Moni

    AntwortenLöschen
  13. Owei, was für eine Aufregung in der Nacht, das klingt ja schlimm! Armer kleiner Bruder.. Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  14. Ufff,was für ein Schreck in der Nacht!Das kommt mir sehr bekannt vor,denn ich habe hier auch 2 die oft Nasenbluten haben.
    Nach dieser Watte werde ich mal schauen gehen.

    LG Madlen

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Frau Frische Brise,
    was lese ich denn da, du warst doch auch mal alleinerziehend - und bist bei 4 Kindern sicher allerlei Kummer gewohnt...
    Ich kann gar nicht glauben, dass dich das SO dermaßen aus der Ruhe bringen konnte.
    Die Probleme hatte mein jüngerer Sohn übrigens auch. - Und mit ihm ich, als alleinerziehende Mutter. Beruhigender Weise: die Kinder überleben... Die Mütter auch,
    Zugegeben, schön ist es nicht.
    Uns haben sie damals gesagt, es können nicht beide Nasenlöcher verödet werden, weil sonst die Nasenscheidewand "löchrig" würde. Vielleicht habt ihr mehr Glück!
    Alles Liebe dem kleinem Bruder und eine friedliche neue Nacht.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  16. Phosphorus C 30 ist das homöopathische MIttel, das in solchen Fällen hilft.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...