Dienstag, 14. Mai 2013

Wie ich blogge

Nachdem ich also mein Jodeldiplom... äh... meinen Surfschein gemacht habe, habe ich irgendwann angefangen, zu bloggen.
Mittlerweile haben schon viele Blogger einen Fragebogen zum Bloggen beantwortet. Hier fing es an. Aber weil Cloudette so nett gefragt hat, schreibe ich auch mal auf, wie ich das so mache.

Bloggerinnen-Typ: Spontan. Querbeet.

Gerätschaften digital: Ein MacBook Pro und ein iPhone. Mit dem Laptop trifft man mich überall in der Wohnung an. Meine Blogeinträge schreibe ich hauptsächlich auf dem Sessel oder Sofa. Auf dem iPhone habe ich in der letzten Zeit auch etwas geschrieben, als ich den kleinen Bruder im neuen Kindergarten eingewöhnt habe und dort auf dem Besuchersofa gewartet habe.
Meine Kamera. Die hat eine Speicherkarte, die automatisch die Bilder an den Computer sendet.

Gerätschaften analog: keine

Arbeitsweise: Über die Zeit haben sich ganz automatisch bestimmte Routinen beim Bloggen ergeben. Montags erzähle ich etwas von unserem Wochenende, am Dienstag ist Biokistentag, am Mittwoch erzähle ich ab und zu etwas von meinem Shop, am Donnerstag haben sich so einige Schnipsel der Woche angesammelt und am Freitag zeige ich meinen Lieblingsmoment der Woche. Das sind ungefähr die Eckpfeiler. Dazwischen passt noch ganz viel Aktuelles, Fundstücke von Nebenan, Lesetipps, Alltagsbeobachtungen, Rezepte usw. Ich schreibe, wenn ich Zeit dafür habe. Wenn der Adventsjunge schläft oder die Kinder abends im Bett sind. Ich vernachlässige niemanden zugunsten des Internets ;-)

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung? Ich bin bei Blogger. Das ist schön einfach, übersichtlich und hübsch. Durch einige Gastbeiträge habe ich auch schon bei Wordpress geschrieben. Das sieht eher nach Maschinenraum aus. Damit komme ich nicht so gut klar. Andere Blogs habe ich gespeichert und lese sie über Feedbin.me. Artikel, die ich mir merken will, lege ich ganz profan in einen Ordner in meiner Lesezeichenleiste. Interessante Sachen bekomme ich meist über Twitter oder Facebook mit, wo ich auch einigen Nachrichtenseiten folge.

Wo sammelst du deine Blogideen? Ich sammle eigentlich nicht. Ich habe ganz viele Ideen im Kopf. Manchmal schreibe ich los und merke, das wird nix. Dann schreibe ich etwas Anderes und speicher den Entwurf ab.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick fürs Bloggen/im Internet? Hust. Zeitsparen? Nun ja. Was bei Blogger wirklich hilft, ist, vorher die Fotos verkleinert in der richtigen Reihenfolge abzuspeichern und dann komplett im Block hochzuladen. Dann geht es schneller und der Speicherplatz wird geschont.

Benutzt du eine To-Do List-App? Nein.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst? Die Mutti- Antwort: die Waschmaschine. Und gleich danach der Trockner. Und der Geschirrspüler.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere? Hm. Wäre schön. Jeder möchte doch einzigartig sein, oder?! Vielleicht können andere das besser beantworten.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen? Nichts Spezielles. Mein Haus- und Hofsender Radio Eins ist oft an.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall? Ich kann ganz gut früh aufstehen. Ich denke einfach nicht drüber nach und schwinge mich unter die Dusche. Dann läuft das schon. Außerdem habe ich nach bald 15 Jahren Mutterschaft das Ausschlafen eh verlernt.

Eher introvertiert oder extrovertiert? Ich glaube, zum Bloggen gehört einfach eine Portion Extrovertiertheit.

Der beste Rat den du je bekommen hast? Schlafe, wenn Dein Baby schläft.

Noch irgendwas wichtiges? Ohne meine Leser wäre bloggen nur halb so schön. Danke Euch!


Kommentare:

  1. Maschinenraum - was für ein tolles Wort; ich versuche nämlich gerade, als eingefleischte Blogger-Userin endlich mal auch Wordpress zu lernen, und komme mir genau so vor...

    AntwortenLöschen
  2. Schnief, schnuff... und ich vermisse die Biokiste...
    's ist doch Dienstag heut...
    Bekümmerter
    Claudiagruß ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll aber auch kein Dogma sein.

      Psssst, es war Rhabarber drin ;-)

      Löschen
  3. Hihi. Ich sehe, du bist flexibler, als ich...

    Rharbarber. Lecker.
    Neulich habe ich deinen Rharbarber- Baiser- Kuchen gebacken.
    Er war superschnell alle, obwohl meine Lieben vorher noch getönt hatten, sie mögen keinen Rharbarber.
    Ich hatte gemahlene Mandeln, statt Mehl im Teil, weil die angebrochene Tüte weg sollte.
    Das schmeckte richtig gut.
    Mein Liebster fragt schon immer, wenn ich mal ein neues Rezept probiere: "Ist das auch wieder von Fr. Frische Brise?" ;o)

    AntwortenLöschen
  4. hallo, da draußen an die Bloggerwelt - für den PC gibt es ja ein Handbuch für Dummies. Gibt es so was auch für den Blog. Mein Sohn hat mir bei Blogger so ein Ding eingerichtet - und nun? Ich lese, dass alles einfach ist. Alles, was man kann, ist einfach. Ich würde das so gerne lernen.
    Wer kann mir was empfehlen, was wirklich für Anfänger ist?
    danke schon mal von einer sonst eher introvertieren. ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...