Mittwoch, 30. Januar 2013

Ich will auch ins Büro!

"Mamaaa, ich brauche Kleber!" "Mamaaa, kannst Du nochmal Ritter Rost anmachen?" "Mamaaa, mir ist das Papier eingerissen!" "Mamaaa, der kleine Bruder hat mir die Schere weggenommen!" "Mamaaa, feeeertig!" "Mamaaa, das Klebeband ist schon wieder alle!" "Mamaaa, darf ich einen Apfel haben?" "Du darfst nicht gucken, was ich bastle!" "Bruder! Das geht nicht so!" "Dohoch!" "Nein!" "DOCH!" "NEIN!"
Das Baby hat Hunger, Nasen putzen, Geschirrspüler einräumen, Obst schneiden, Hustensaft reichen, Tee kochen, Baby wickeln, Mittagessen vorbereiten, Waschmaschine anwerfen, der Postbote klingelt, das Telefon auch, der Kaffee ist schon wieder kalt...
Das Mutzelchen und der kleine Bruder sind zu krank für den Kindergarten, aber so gesund, dass sie die Bude auf den Kopf stellen können. Immerhin schläft der Adventsjunge zwischendurch und meine Kannen habe ich auch wieder hübsch verstaut.

Einatmen. Ausatmen.

In 20 Jahren werden mir solche Tage vermutlich fehlen.


Kommentare:

  1. Ich muß nächste Woche wieder los.
    Da wird der Kleinste 1 Jahr.
    Die Tage fehlen mir jetzt schon :-)))
    Aber ich freu mich auch wieder, mehr
    Erwachsene und nicht NUR Kinder, zu sehen :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  2. Puuh, gute Besserung für deine Kleinen!
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  3. Euer Wohnzimmer ist wunderschön eingerichtet!! Ich liebe diese Möbel! Ich hoffe, dein Adventsjunge (wenigstens einer ;)) schläft heute gaaanz viel und der Große wird irgendwann auch müde vom Bude-auf-den-Kopf-Stellen... Halte durch! Irgendwann kommst du an den Punkt, an dem du enttäuscht bist, weil deine Kinder keine dreckige Wäsche mit nach Hause bringen, wenn sie auf Heimatbesuch sind. ;-)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin mir nicht sicher, ob mir genau diese anstrengenden Krankentage mit ihrem Chaos fehlen werden. Dafür sind mir gesunde Chaos-Tage doch viel zu lieb;-)
    Gute Besserung an alle Schniefnasen und das Ein- und Ausatmen weiter nicht vergessen! :-)
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ich lerne auch gerade, dass die schlimmste Phase nicht die ist, wenn das Kind elendig von Fieber und Husten geplagt stundenlang auf einem drauf liegt, sondern die, wenn es eigentlich schon wieder geht, aber Schnupfnase und Husten den normalen Tagesabluf (sprich: den Besuch einer Einrichtung und den Zurück-Erhalt ausgeglichener Kinder) verhindern.
    UND ICH HABE BISHER NUR EINES DAVON!!! *angst*
    Sollte ich nach nur vier Tagen beginnen, die Arbeit zu vermissen?! ;)

    Gutes Durchhaltevermögen wünscht Lydia

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss wirklich schmunzeln. Lese deine Beiträge gerade gerne. Es ist doch nett, das es irgendwie allen gleich geht. Leicht ist es nicht mit so kleinen Mäusen. Ist hier genauso. Gestern war bei uns ein solcher Tag. Heute geht es dann wieder. Aber gleich wartet noch der Augenarzt und es müssen drei Kinder hin und fünf Kinder mit. Ohje.

    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Oh ich freu mich schon, das wird ja dann hier nicht anders.

    AntwortenLöschen
  8. Oh hier auch, genau SO!!!

    Zwei Kinder zu krank für den Kindergarten aber inzwischen fit genug um den Bär steppen zu lassen (und das ist die Untertreibung des Jahres) und ein kleines Mädchen was wie ein Schlückchen Wasser in der Kurve hängt - dazwischen das ganz normale Alltagschaos...

    Halt die Ohren steiff und gute Besserung!
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  9. Der ganz normale Alltagswahnsinn eben ;-)
    Gute Besserung an die Kinder und starke Nerven für die Mama!

    Liebe Grüße Helena

    AntwortenLöschen
  10. Ach ja, Du hast mein vollstes Verständnis :)
    Bei mir gibt es auch Tage, wo ich zur Erholung ins Büro fahre. Und bei mir zanken "nur" zwei Kinder.
    Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase...
    *einstückschokiundkaffeerüberschieb*
    Durchhaltegrüße von Caramellita

    AntwortenLöschen
  11. Könnte in 20 Jahren wirklich so sein! Wie still es bei uns ist, merke ich immer dann, wenn die Meute zu Besuch war. Und das ist dann auch oft traurig. Also: Kopf hoch: Du stehst mitten im Leben, ich an der Peripherie...
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. "ich will auch ins Büro!" denke ich jeden Morgen bei der Arbeit......
    Kopf hoch, geht alles vorbei......besimmt......

    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  13. Hier gerade genauso! Der Pariboy steht auch immer und überall dienstbeflissen bereit und ich will ins büro mich mal richtig ausschlafen ;)
    Allerdings: Wenn ich arbeiten ginge, dann ja nicht ins Büro, sondern an einen Ort, an dem noch viel mehr Kinder irgendwas von mir wollen. Die Vorstellung, als Erzieherin zu arbeiten und beim Nachhausekommen gleich wieder auf Kinder zu treffen, die irgendwas von mir wollen, ist eher weniger reizvoll. Ist wohl der falsche Job für eine Großfamilienmutter, aber dass ich das mal sein würde wusste ich ja damals beim Studium noch nicht *hust* (kennst Du solche Gedanken, Du bist ja auch Erzieherin, oder ist das momentan kein Thema für Dich?)
    LG, katobia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ja extra den Job gewählt, weil ich nie ins Büro wollte ;-)

      Der Unterschied im Job ist ja: DA habe ich Feierabend, zu Hause nicht. Wenn ich in meine Arbeitsstelle verlasse, bleibt alles dort. Ich schalte wirklich alles ab, sonst würde das nicht klappen.

      Löschen
  14. Hahaaa, das kennen wir doch alle :-) Gute Besserung!
    So schöne Bastelein. Das ist hier zB gar nicht.

    Und was bin ich froh, daß "feeertig!" seit dem neuen Kindergarten hier kein Thema mehr ist. Puh!

    AntwortenLöschen
  15. Ha, hier geht es genauso zu! Aber ich spekuliere ganz doll darauf, dass es bis zum vermissen dieser Tage nur noch so 13-14 Jahre sind. In diesem Alter wollen die doch schon nicht mehr vor 11 aufstehen, bekochen sich selber und Räumen natürlich immer ihren Kram weg. Oder etwa nicht??? Liebe Grüsse und viel Durchhaltevermögen, Sina, die in 2 Wochem wieder 2 Tage die Woche Büroluft schnuppern darf!

    AntwortenLöschen
  16. ... ja, diese Tage fehlen später ganz sicher. Und das dauert gewiss keine 20 Jahre mehr.
    Diese Vorausschau hilft dir jedoch heute wenig...

    Also bei uns war das - Kinder krank oder gesund - früher so:
    Nahm zuhause hier das Chaos Überhand, freute ich mich darauf, ins Büro flüchten zu können.
    Ging es dann bei der Arbeit drunter und drüber, tröstete ich mich damit, bald wieder zuhause sein zu dürfen. (Und ich frage mich immer, wie ist das für Leute, die keine Kinder/ keine Familie haben?)
    Alles hat schließlich seine Zeit und ist doch im Grunde genau so gut, wie es ist.
    Und auch du kommst wieder aus dem Haus, wenn der Adventsjunge herangewachsen ist.
    Und bald kommt der Frühling, dann wird alles etwas besser.

    Bis dahin: Achte auf dich und bedinge dir Pausen aus.
    Dazu sind die beiden Großen zumindest schon alt genug...

    THERE IS NO LIFE, BEFORE COFFEE!!! (Und das nicht nur morgens, denn nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee!)

    Lass ihn nicht kalt werden. Außer es besteht Gefahr für Leib und Leben!
    Sei dir das wert. Kinder verstehen sowas mehr, als man denkt. Man muß es sich nur einfordern...
    Ganz liebe, tröstende
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  17. Du wirst es vermissen,ganz sicher.Das sehe ich wenn ich zurück blicke,meine beiden ältesten sind schon 22 und 20 Jahre.Die Zeit verging viel zu schnell.Ok ich hab keine Langeweile,aber ich weiß wie es ist wenn die Kinder aus den Kinderschuhen gewachsen sind und man gerne nochmal die Zeit zurück drehen möchte.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Deswegen mag ich deinen Blog so: du bist so ehrlich.
    Ich wünsch dir sooo starke Nerven und jetzt guten, erholsamen Schlaf.
    Deinen Kleinen natürlich gute Besserung!

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  19. Ich glaube, ich habe in meinem früheren "Büro"-Leben etwas falsch gemacht. Entspannter als zu Hause war es da nicht unbedingt. Nur anders, was die unmittelbare Bedürfnisbefriedigung angeht ;-) ...

    AntwortenLöschen
  20. noch ein kleiner an-die-sofa-rückenlehne-kuschler, das macht mein sohn genauso :-)

    AntwortenLöschen
  21. Ja, so fühle ich mich im Moment auch. Und das macht soo müüüüde :o( Wirklich tauschen möchte ich nicht. Aber manchmal beneide ich den besten Vater der Kinder, der sich die beiden nur Samstag ohne Alltagsstress ausleiht und dann wieder abgibt. Hach, es ist vorrübergehend, denn sie werden groß. Viel zu schnell. Und dann brauchen sie uns nicht mehr.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  22. Achja... das kann ich super verstehen. Man will alles und vieles, aber manchmal macht die Dosis das Gift. :) *daumendrück für viele schöne Dinge*

    AntwortenLöschen
  23. Ich bin immer im Büro... fast jeden Tag... und manchmal auch am Wochenende... und eigentlich will ich nur mit ein paar Kindern (die ich nicht habe) zu Hause sein... in einem zuHause was irgendwie auch so aussieht wie Ihres...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...