Donnerstag, 9. August 2012

Nickerchen

Seit 11 Uhr bin ich müde. Nach der Arbeit hole ich die beiden Kleinen ab. Um 14.30 Uhr sind wir zu Hause. Ich verteile Bananen, Apfelschorle, Kekse, Bastelzeugs, Autokisten und will nur noch ein Nickerchen machen. Als es mir ruhig erscheint, lege ich mich auf mein Bett. Nur ganz kurz die Augen zumachen und den Adventsjungen in meinem Bauch spüren. Tatsächlich, als ich liege, beginnt er zu stupsen. Ich dämmere gerade weg, da höre ich das Mutzelchen aus dem Bad rufen: "Feeeertig!". Ich muß hin. Danach lege ich mich wieder hin. Der kleine Bruder liefert mir die Gemüsekiste ans Bett. Dankeschön. Ich dämmere weg. Keine zwei Minuten später ruft der kleine Bruder aus dem Bad: "Feeeertig!". Gut, da muß ich auch hin. Ich lege mich wieder hin. Spüre die Babystupser. Dämmere weg. Nur Minuten später: "Dingdong" klingelt es an der Tür. Mit kleinen Augen öffne ich die Tür. Der Postbote. Ich gebe es auf. Ich muß sowieso noch für den morgigen Kindergartenabschied backen und nähen. Nickerchen? Denkste!


Kommentare:

  1. Geht es dem "kleinen Bruder" eigentlich wieder gut? Auf jeden Fall wünsche ich Gute Besserung und für Dich auch genügend Ausruhphasen. Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hm, darf ich jetzt sagen, dass ich es dafür mal geschafft habe, ein Nickerchen zu halten? Eigentlich sogar zwei, vormittags und nachmittags. Dabei bin ich gar nicht schwanger. Nur geschafft, von allem, Du wirst das kennen, da Du ja das ein oder andere Kind mehr hast als ich. Ich drück Dir die Daumen, dass Ihr zwei doch bald mal ein Nickerchen hinbekommt und das das dazwischen weniger schnell anstrengend wird, als der Bauch wächst!
    Alles Gute,
    Cati

    AntwortenLöschen
  3. Ohja - ich fühle mit Dir! Diese bleierne Schwangerschaftsmüdigkeit und das Gefühl, im Stehen schlafen zu können, wenn da nicht die lieben Kindelein wären... (ich habe gelegentlich ganz unpädagogisch den kleinen Maulwurf ins DVD-Laufwerk geschoben und mir so eine halbe Stunde ergaunert ;-) )

    AntwortenLöschen
  4. Das ist echt mitten aus dem Leben.....*seufz* und *gähn* !!!
    Vielleicht klappt es ja morgen!!
    Ich drück dir zumindest die Daumen....

    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Ja, an solche Szenen kann ich mich auch noch gut erinnern *seufz*... Wünsch Dir weiterhin alles Gute.

    liebe Grüsse, Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Oh weh - wenn auch noch kinderlos, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie das sein muss. Ich kenn sowas Vergleichbares nur ausdem Schicht- und Wechseldienst und aus durcharbeiteten Nächten vom Studium. Und dann macht der Nachbar Musik oder die Bauarbeiter scheinen ganze Straßenzüge abzureißen. Oder Betrunkene randalieren unterm Fenster...
    Zum Glück gehören katatstrophale Wohngegenden zu längst vergangenen Tagen.
    Aber JA, ich kenne das dringende Bedürfnis nach Schlaf, wenn es nicht erfüllbar ist.

    Vielleicht kannst du ja am Wochenende deinen lieben Mann mit den Kindern eine Runde toben schicken und kannst dann ein schööönes Nickerchen machen. Handy aus, Klingel aus, Ruhe ist ;-)
    Ich würds dir sooo wünschen!!

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, das kenne ich nur zu gut. Ich versuche, das Nickerchen des Kindes zu nutzen, aber keine Chance: Postbotentürklingeln, Telefonklingeln, Trompetenübungen des Nachbarn oder Rasenmähermittagsattacken geben sich die akustische Klinke in die Hand! *gähn*

    Vielleicht klappt's ja morgen? :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Oh meine Liebe.. das lese ich jetzt erst 'Adventsbaby'.. meinen herzlichen Glückwunsch und ja so kenne ich die Szene hier auch. Nichts mit ausruhen .. alles Gute für Euch und lieben Gruß aus der Heimat
    --Christiane

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...