Montag, 21. Mai 2012

Das ist mein Berlin

Viele Blogger zeigen immer wieder ihre Bilder aus Berlin. Da strotzt es nur so vor hippen Läden, Graffitis, riesigen Straßen und irren Ansichten. Mein Berlin ist leise. Gemütlich. Sentimental. Vielleicht sogar spießig. Aber genau so ist Heimat für mich. Träne im Knopfloch.

.

Berliner Pflaster. Wenn Du in irgendeinem Spielfilm solch einen Bürgersteig siehst, kannst Du sicher sein, er spielt in Berlin.


Lasagne beim Lieblingsitaliener.


Mein Lieblingsblumenladen. Hier ist auch mein Brautstrauß entstanden.


Das über 100 Jahre alte Tor vom Bürgerpark Pankow, das Wahrzeichen des Bezirks.


Der Springbrunnen im Park. Lieblingsplatz der Kinder.


Die nimmersatten Ziegen.


Die Tanzschule, in der ich schon als Kind Tanzunterricht hatte.


Das Geburtshaus Pankow, in dem die beiden Kleinen geboren sind.


Und schließlich: das Geschirr im Elternhaus. Heimat.


Kommentare:

  1. Schön ist das!
    Danke fürs Zeigen :-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. ...und so wunderbar normal wie ein Zuhause nunmal ist! Danke für´s zeigen...wir sind regelmäßige Berlinurlauber und mögen auch die ganz unhippen Ecken Weißensee mag ich z.B. sehr gern....

    sei lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  3. Wunder-wunderschön :-) Danke fürs Teilhabenlassen :-)

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, wir teilen eine sentimentale Erinnerung: mein Bruder lebt in Pankow und wir haben nach seiner standesamtlichen Trauung erst im Bürgerpark "ein bisschen" Sekt getrunken und haben dann in der Nähe in einem ganz zuckersüßen Eckrestaurant gefeiert! Und wenn wir mal ein bisschen zu zweit quatschen müssen, der ferne Bruder und ich, dann ist der Biergarten im Park im Sommer immer eine Reise wert :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, ich bin als einzige in unserer Familie zwar keine geborene Berlinerin, aber dennoch ist es zu "meiner" Stadt geworden, obwohl... es mich eigentlich mit den Jahren mehr und mehr aufs Land (zurück)zieht. Vielleicht geht der Traum ja auch noch in Erfüllung und bis dahin zehre ich von den Erinnerungen an meine Bullerbü-Kindheit.
    Meine Schwester wohnt seit vielen Jahren in Pankow, hat ihre beiden Kinder in Maria-Heimsuchung bekommen und in 2 Monaten feiern wir ihren 60. im Bürgerpark in einem Restaurant.
    Und das Zwiebelmuster-Geschirr war der Liebling meiner Mutter über Jahrzehnte und man hatte immer wieder ein willkommenes Geschenk für sie mit einem neuen "Zubehör"Teil :-) Mit dem Umzug meiner Eltern ins Senioren-Stift mussten sie sich ja etwas verkleinern, aber das Zwiebelmuster durfte mit und wird immer noch sehr gern genutzt.
    Nun wünsche ich Dir eine schöne Woche in Deiner neuen Heimat - sei ganz lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  6. Weißt du, was lustig ist? Ich habe Berlin bei meinem (leider nur) einmaligen Besuch genau so gesehen, wie du es jetzt hier zeigst.
    Und das, obwohl ich nicht da geboren bin oder je dort gelebt hätte.
    Als ich Freunden von mir vorgeschwärmt habe, wie schön und ruhig und grün Berlin doch ist, haben sich alle gewundert.

    Wenn sie jetzt diese Fotos hier sehen könnten, wüssten sie, was ich damals vor drei Jahren gemeint habe ;-)

    Und ich finds besonders schön, dass ich die Stadt genauso wwahrgenommen habe wie du es tust.

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Genau. Ein Hoch auf die Pankower Spießigkeit!
    (Schrei bitte nicht so laut, wie schön es hier ist. Du weißt doch...)

    AntwortenLöschen
  8. Wow - ganz tolle Eindrücke. Ich danke dir dafür.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Berlin ist wirklich wunderschön und auch ganz leise und romantisch und Deine Bilder machen Sehnsucht, mal wieder dorthin zu fahren und Freunde zu besuchen. LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Ach wie schön! Es gibt noch Jemanden, dem so etwas "banales" wie Berliner Straßenpflaster etwas bedeutet. Bei mir finden sich zwischen meinen Fotos auf meiner Festplatte unter anderem auch ein Bild von einem Asphaltdeckel der Berliner Wasserwerke, Currywurst, alte Wasserpumpen, Hauseingängen, Straßenlaternen, Fenstergriffe. Natürlich fehlt auch ein Foto einer Berliner Weißen im typischen Glas nicht. Diese Fotos laufen dann bei mir als Screensaver über den Bildschirm. Wer richtiges Heimweh nicht kennt, kann dies sicherlich nicht nachempfinden, wie bedeutsam so ein Foto ist. Ihr habt das Glück nur ein paar Stunden von der alten Heimat entfernt zu leben. Ich bin übrigens in Kreuzberger groß geworden und bin später nach Friedenau gezogen.

    Danke für die schönen Bilder!

    AntwortenLöschen
  11. Ach ja, das Pankower Geburtshaus, da bin ich auch oft gewesen (auch wenn die dort geplante Geburt wegen Eiligkeit zu Hause stattfand) - jetzt werde ich sentimental, was mir selten bei Berlinbildern passiert ;-)
    Von den fünf Berliner Bezirken, in denen ich in zehn Jahren Berlin gelebt habe, war und ist mir Pankow der liebste!
    LG, katobia.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...