Montag, 2. April 2012

Gefüllter Hefezopf

Bereit für den weltbesten gefüllten Hefezopf? Ich muss Euch warnen: das ist der leckerste Hefezopf, den Ihr je gegessen habt. Das ist aber auch mein allerallerschwerstes Rezept, entdeckt vor ein paar Jahren in der "Living at home". Ich habe extra für Euch am Wochenende gebacken und fotografiert, damit Ihr noch vor Ostern das Rezept habt. Man braucht viel Zeit, Geduld und Geschicklichkeit. Dafür wird man belohnt mit fluffigem Teig mit leicht zitroniger Note, vanilliger Füllung und knackig gerösteten Karamellmandeln. Traut Ihr Euch? Hier das Rezept:

Teig: 
500g Mehl
1 Tüte Trockenhefe
100g Zucker
1 Ei
100g weiche Butter
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
1/4 Tl Salz
250 ml lauwarme Milch

Füllung:
400ml Milch
1 Tüte Vanillepuddingpulver
1 Eigelb
250g Magerquark
50g Puderzucker

Mandelbelag:
50g Butter
50g Zucker
8 EL Sahne
50g Mandelblättchen

Es geht los:
* die Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten
* an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich sichtbar vergrößert hat (ca. 40-60min)
* Puddingpulver mit 100ml Milch und 1 Eigelb anrühren
* 300ml Milch zum Kochen bringen, angerührtes Pulver dazugeben und aufkochen lassen
* Quark und Puderzucker unter die Vanillecreme rühren
* Teig durchkneten und auf ca. 50x50cm ausrollen
* Teig in 3 Streifen schneiden, Puddingmasse in die Mitte geben
* Teigränder mit Eigelb bestreichen, eine Seite über die Füllung klappen und aufrollen
* jetzt kommt der schwierigste Teil: die Rollen müssen aufs Blech! sie sind wabbelig und lang und die Füllung kann austreten, hat großes Frustpotenzial ;-) und wenn sie glücklich auf dem Blech sind, müssen sie auch noch zu einem Zopf geflochten werden, äußerst kniffelig! die Enden ein bißchen unter den Zopf klappen
* den fertigen Zopf mit Eigelb bestreichen
* im vorgeheiztem Ofen auf der 2. Schiene von unten bei 180°C 40 Minuten backen (Gas Stufe 2, Umluft 160°C)
* für den Mandelbelag Butter, Zucker und Sahne sprudelnd aufkochen, Mandelblättchen hinzugeben
* Mandelmasse auf den Zopf geben und nochmal 10 Minuten backen
* Genießen!

Ich habe den Zopf an den Seiten ein bißchen gepolstert, weil er sehr aufgeht. Trotzdem ist er leider schon wieder ziemlich breit geworden. Am Ende war er einen halben Meter lang und 25cm breit. Reicht für ein großes Osterbuffet. Oder für uns 5.











Kommentare:

  1. Boah, sieht das gut aus :-))
    Ich würde mich absolut trauen, das nachzubacken (schon rein aus Appetit auf diese geniale Köstlichkeit), aber mir fehlen grad hungrige Mitesser (alle im Urlaub *schnüff*).

    Vielleicht könnte es den Transport der Stränge aufs Backblech erleichtern, wenn man sie bereits auf Backpapier liegend befüllt?

    Oh, das Rezept muss ich mir unbedingt merken... :-)
    Ich wünsch euch viel Spaß beim Schlemmen :-)

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Genau das wollte ich auch schreiben:
    "Boah, sieht der gut aus!" Wahnsinn!
    Du hast mir jetzt echt Appetit gemacht!
    Schöne Grüße!
    Caramellita

    AntwortenLöschen
  3. daaaanke, wenn ich Mandelblättchen im Haus hätte, ja dann würde ich gleich loslegen...

    von der Größe hab ich keine Angst, den hier auf dem Land gehört der samstägliche Hefezopf zum leben.

    AntwortenLöschen
  4. ach ja, ich geb dir mal nen schwäbischen Hefezopf Tip, es gibt ein spezielles Mehl von der Fa. Rosenmehl, es nennt sich Wiener Griessler....gibts hier im Kaufland,...wir haben ja auch ein extra Spätzles Mehl :o)

    AntwortenLöschen
  5. Schon beim Lesen und Bilder kucken fang ich an zu sabbern. Ich liiiieeeebe Hefezopf!

    AntwortenLöschen
  6. Wow, sieht das gut aus... passt aber gerade gar nicht in unser Konzept. Trotzdem werde ich ein paar Eilerlikörmuffins backen - sozusagen als kleines Zugeständnis...

    AntwortenLöschen
  7. mmh, ich geh gleich in die Küche...
    Nein, Scherz beiseite, den muss ich mir merken - mal sehn ob die Mäuse auch gefüllten Hefezopf mögen. Vielleicht zu Ostern testen, da sind genug Esser dan und der Schnäkigste von meinen Beiden ist weg.

    Danke fürs Rezept und da schau sicher immer wieder vorbei (hab dich heute durch sewbeedoo gefunden)

    Annette

    AntwortenLöschen
  8. ...oh wie köstlich sieht der Hefezopf aus, herzlichen Glückwunsch zu dem Ergebnis!
    Na, dann kann ostern ja kommen.
    Vorösterliche Grüße von der Boddenliebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zopf lebt doch schon gar nicht mehr ;-)

      Löschen
  9. ja, ja, der ist superlecker!
    ich habe den auch schon ganz oft gebacken und ich glaube es ist auch mein lieblingsrezept zum essen, aber leider auch das meistgehasste zum backen!
    das mit dem polstern ist eine geniale idee...
    liebe grüsse, stefanie.

    AntwortenLöschen
  10. Boah, der Hefezopf sieht echt kompliziert aus. Aber auch schweinelecker. Hach, reizen würde mich das Rezept ja schon. Wer schenkt mir die Zeit dazu ;o)?

    Vielleicht komm ich lieber essen :-p

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  11. Oooooh - der sieht echt lecker aus. Aber ob ich mich trau? Ich hab überhaupt erst einmal in meinem Leben einen Zopf gebacken. Ich muss mal überlegen...

    AntwortenLöschen
  12. Wow! Willst du nicht mal schnell noch die Woche einen Work-Shop für die Hamburger geben? ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Boah, LECKER!
    Schon "notiert" (ich stell mir gerade vor, ich müsste diese ganzen Rezepte, die ich so im Netz finde, wirklich alle abschreiben!), den werde ich sicher mal ausprobieren. Hefe macht mir keine Angst, eher schon das Flechten ;-) Mit normalen Strängen bekomme ich das inzwischen hin, aber mit gefüllten? *öffz*

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  14. Der sieht gut aus - Hefezopf magich, Vanillefüllung auch, Mandeltopping sowieso - ich musss den einfach nachmachen
    GGLG heidrun

    AntwortenLöschen
  15. Da läuft mir ja das Wasser im Munde zusammen. *schluck-sabber-tropf* ;o)
    Den muss ich unbedingt ausprobieren!!!
    Ostersonntag würde wunderbar passen...
    Ich wünsche euch ein wunderschönes (erstes) Osterfest in eurem neuen Nest.
    Liebe Grüße,
    Elfchen

    AntwortenLöschen
  16. ...uiiiii, den Zopf kann ich mir so gar nicht vorstellen!!!
    Den müsste man ja direkt bei Dir probieren......

    Keine Angst, ich wohne WEIT WEIT weg:-)
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. Mmmh, der sieht ja super lecker aus! *habenwill* :-)

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,
    habe den Zopf gleich heute gebacken und ich kann bestätigen: SUPERLECKER! Vielen Dank für das Rezept. Das nächste Mal versuche ich die Breite mit meinem Edelstahlbackrahmen zu begrenzen.
    LG Sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Backrahmen! Super Idee!!!
      Ich habe sonst immer Alufolie genommen, die war aber nicht immer stark genug.

      Löschen
  19. Oh, sieht das gut aus.
    Nun habe ich eine praktische Frage: Wieviel vorher kann ich ihn backen, dass es noch schmeckt. Hefeteig ja je frischer je besser, durch die Füllung vielleicht etwas eher? So Freitag abend bei Sonntäglich morgentlichem Genuß? Sa habe ich leider keine Zeit...Machst Du Hefeteig immer mit Trockenhefe? Oder hat das hier nen speziellen Grund? Ich glaube, ich werde auch mit Wiener Griesler Mehl backen...

    Vielen Dank und schöne Ostern wünscht
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta!
      Ich mache Hefeteig immer mit Trockenhefe, weil ich die immer vorrätig habe, ein Anrühren von einem Vorteig wegfällt und der Teig 1x weniger gehen muß.
      Klar schmeckt der Zopf frisch am besten, es geht aber auch noch einen Tag später. Leider sind die Mandeln dann nicht mehr so knusprig.
      Gutes Gelingen!

      Löschen
    2. Hallo,
      ich nochmal: also bei mir wurde der Zopf nicht alt: gestern gebacken, heute abend noch ein kleiner Rest da. 2 Tage vorher würde ich ihn nicht unbedingt backen.
      Zu Hefe: ich nehme nur frische Hefe, mache NIE einen Vorteig und lasse immer nur einmal gehen, gestern nur ca. 1/2 Stunde (bis der Rest fertig war)
      Nochmals Grüße von
      Sissi

      Löschen
  20. Ich hab dieses superleckere Rezept von dir auch schon nachgebacken: http://nimalein.blogspot.com/2012/04/wurde-es-den-nicht-schon-geben.html

    Mmmhmmmmmm ♥ Sowas leckeres! Vielen Dank für das Teilen des Rezepts!

    Liebe Ostergrüße nima

    AntwortenLöschen
  21. Über den Blog von nima bin ich eben hier gelandet und total begeistert von Deinen Rezepten - mensch sehen die allesamt lecker aus!
    Jetzt habe ich mich gleich mal als Verfolger eingetragen und komme Dich sicher oft besuchen.
    Vielen Dank für das Teilen der tollen Rezepte und hab noch einen schönen Ostermontag,

    viele liebe Grüße schickt Dir Marion

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für das leckere Rezept, ich habe es am Samstag nachgebacken und am Sonntag hat sich dann der Besuch über den Zopf hergemacht, es ist fast kein Krümmel übrig geblieben! :-)
    Das Rezept kommt in meine Sammlung und wird jetzt häufiger gebacken.

    Habe den Teig direkt auf Backpapier ausgerollt und den Zopf auf dem Backpapier geflochten, dann brauche ich nur noch den fertigen Zopf aufs Backblech ziehen, das hat mir den "Transport" der gefüllten Teigrollen erspart.

    Viele Grüße, Maja

    AntwortenLöschen
  23. Habe den Zopf http://filziskreativeseiten.blogspot.de/2012/04/vanille-hefezopf.html nachgebacken und bin total begeistert - Danke, für das Teilen von diesem Rezept - mag deinen Blog total gern -
    Irgendwie habe ich auch schon einen Kommentar zum Backen des Zopfes abgegeben - sorry, wenn es jetzt doppelt ist.
    Weile zur Zeit in Berlin, also viele liebe Grüße aus deiner Heimat
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  24. Vielen lieben Dank für die Rückmeldungen!
    Phu, da bin ich ja beruhigt, wenn alles geklappt hat und der Zopf geschmeckt hat!
    Freut mich!

    AntwortenLöschen
  25. Den Zopf muss ich auch unbedingt mal nachbacken. Nachdem die Zitronenwolkentorte schon so super bei meiner Familie ankam, scheinen wir den gleichen Kuchengeschmack zu haben, und somit gehe ich wohl kein Risiko ein!

    AntwortenLöschen
  26. Hallo! Ich habe den Zopf auch nachgebacken. Optisch ist Deiner viel schöner geworden, aber lecker war meiner auch. Danke für das tolle Rezept und die hilfreichen Fotos. So war das "Nachbauen" ganz einfach. Das mache ich sicher noch öfters, hier wird Bienenstich heiß geliebt und eine gewisse Ähnlichkeit ist ja vorhanden.

    Grüße von einer stillen Mitleserin

    AntwortenLöschen
  27. ...ich habe ganz vergessen, mich für das geniale Rezept zu bedanken. Wir hatten den Zopf am Ostersonntag, und alle waren so begeistert!
    Also ein dickes Danke!
    Monika

    AntwortenLöschen
  28. Zum Hefezopf flechten gibt´s doch einen einfachen Trick.
    Die 3 Stränge über Kreuz (wie ein Stern) auf das Backblech legen und dann beide Seiten flechten.
    Da verruscht dann auch nix, weil die Enden nur halb so lang sind.
    LG - Heike, die machmal hier liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das ist ein guter Tipp!
      Werde ich beim nächsten Mal probieren.

      Löschen
  29. Soeben habe ich deinen tollen Hefe-Vanille-Quark-Zopf auf den Ostertisch gebracht und er war wirklich superlecker :) lieben Dank, dass du dein Rezept mit uns geteilt hast!

    AntwortenLöschen
  30. kann man auch schokoladenpuddingpulver verwenden??:)
    würde so gerne das rezept nachbacken haben aber nur puddingpulver mit schokogeschmack da

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, warum nicht?! Dann es es ein Schokoladen-Zopf :-)

      Gutes Gelingen!

      Löschen
  31. Hallo mal wieder,
    alle Jahre wieder habe ich Deinen Osterzopf gebacken. Dieses Jahr habe ich den Vanillequarkpudding schon einen Tag vorher gemacht und im Kühlschrank aufbewahrt. Nachten ich heute die feste Masse auf den Teig gegeben habe, war der Transport aufs Blech viel weniger "wabbelig" und leichter zu flechten. Das mache ich jetzt immer so :-).
    Viele Grüße, Britta

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...