Dienstag, 17. Januar 2012

"Waaas?"

... diese Frage stellt uns das Mutzelchen in letzter Zeit öfter. Sie hört nicht. Sie schmatzt, schnarcht und näselt. Schon vor Weihnachten fiel uns das auf. Es wurde Zeit für einen Termin beim HNO-Arzt. "Termine vergeben wir nicht, kommen sie einfach zu Beginn der Sprechstunde vorbei." Nett gemeint, wenn man akut krank ist, Zeit hat und alleine kommt. Ich hatte gestern zwei kleine gesunde Kinder dabei. Die Wartezeit betrug knapp 2 Stunden. Die beiden Kleinen spielten mit Autos und waren ganz tapfer. Die Ärztin kam um die Ecke und sagte zum kleinen Bruder: "Hast Du auch einen Aus-Knopf?", weil er begeistert die Feuerwehrsirene nachmachte. Hm...
Im Sprechzimmer dann stand schnell fest, dass das Mutzelchen abermals operiert werden muss. Im Februar ist der OP-Termin. Da fragt mich die Ärztin: "Und was ist mit dem kleinen Bruder?" "Wieso?" So, wie sie ihn im Wartezimmer erlebt hat, so auffällig laut, würde sie gerne auch mal in seine Ohren schauen. Bingo. Der kleine Bruder wird wahrscheinlich der nächste Kandidat auf der OP- Liste sein. Er hat noch ein paar Wochen Schonfrist bekommen. Nun, wir sind ja geübt. Schon mein Großer hat Paukenröhrchen bekommen. Das war damals übrigens die beste Entscheidung nach monatelangen Therapieversuchen, denn seitdem hat er nie wieder etwas mit den Ohren gehabt. Das Mutzelchen freut sich schon sehr aufs Krankenhaus und auf ihr Zauberpflaster. Toll, dass das so angstfrei ablaufen kann.


Kommentare:

  1. ist ja schon ein bischen frech, das mit dem "Aus Knopf". Dann müssen sie halt Termine vergeben damit die Wartezeit verkürzt wird..... Den OP Kandidaten drück ich feste die Daumen das alles gut verläuft!
    Lieben Gruß
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Och herrje, die arme Kleine!! Und der arme kleine Bruder. Ich drück euch jetzt schonmal ganz doll die Daumen, dass alles gut geht.
    Aber das wird es ganz bestimmt :-)

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Komischer Spruch von der Ärztin, aber letztlich ja auch gut, weil nun die Diagnose steht.

    Wenn es wie beim Großen läuft, kann es ja nur gut werden. :)

    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Das ist doch Mist. Scheint mittlerweile eine Massen-OP zu sein. Der Sohn kriegt nächsten Dienstag seine 3. Röhrchen. Die Dritten!
    Ich wünsch euch ebenfalls, dass alles klappt.

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte, was sollte das denn von der Ärztin?
    Mein Mittlerer sollte das vierte Mal in 2 Jahren operiert werden (jedesmal Röhrchen und Polypen). Doch vor dem 4. Mal hab ich nun endgültig den HNO gewechselt, weil ich auch das Gefühl hatte, dass es "Mode" geworden ist. Ich habe dann zwei weitere Ärzte aufgesucht und siehe da, er braucht nicht unbedingt Röhrchen, sondern eine Nasenmuschelerweiterung. Den Kleinsten hätte der erste Arzt auch am liebsten schon unterm Messer gesehen... Wir haben übrigens fast 2 Jahre therapiert. Die Röhrchen brachten ihm einen unglaublichen Schub, aber es sind eben noch andere Probleme da... Alles Gute für die OP´s.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  6. :)) ja, mittlerweile merke ich auch rasch wenn die mittlere wieder "dicht" ist.
    bisher ging es gut ohne op(der 1te arzt hätte schon gerne, klar, sein belegbett- chefarztabrechnung etc)

    naja, bisher helfen noch gut andere mittel. wer weiß wie lange noch!?


    alles gute deinen kids :))


    liebe grüße
    tina

    AntwortenLöschen
  7. Frau Y.T. in der S-Str.?
    als stille Mitleserin erkenne ich sooo vieles auch aus meinem Alltag im selben Stadtteil wieder ;)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Bei Ida soll das auch gemacht werden, aber ich sträube mich noch sehr. Aber es ist ja schön zu hören, dass es bei Euch so gut lief!

    AntwortenLöschen
  9. Die OP damals beim Großen hat uns echt Erleichterung gebracht! Nach der 4. MOE und 4 x AB in einem Jahr hatte ich dann die Nase voll und wechselte den HNO. Dieser hatte dann nach der kurzfristigen und erfolgreichen ein paar Empfehlungen sicher ;o)
    Hoffe für euch, daß alles super klappt und deine Süßen dann auch "Ruhe" haben!
    Liebe Grüße
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau Brise, was für ein Zufall. Gerade eben habe ich überlegt, wie ich den HNO-Arztbesuch heute im Blog festhalte. Wir hatten heute den Termin zur Vorbesprechung der Op nächste Woche *örgs*
    Ich bin zwar optimistisch und auch fast freudig erregt in Hinblick auf die abnehmende Lautstärke hier im Haus, aber OP.... Naja, wir schaukeln das Pferd schon ;-)
    Wann ist es bei euch soweit - und wo?
    Viele mitfühlende Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, ich empfehle Dr. Bessenbach in Vodo. Farmsener Landstraße am Kreisel! (Die OP macht allerdings ne Poppenbüttler Ärztin)

      Löschen
  11. Blöde HNO. Ich stelle gern meine HNO zur Verfügung, die hat auch drei Kinder und letztens die alten Leute im Wartezimmer angepflaumt, dass Kinder nun mal Kinder seien und sie sich freuen sollten, mal etwas Leben in der Bude zu haben. Das mit den OPs ist blöd. Unser Mittelkind ist da auch sehr anfällig und stand im Frühling kurz ver der OP. Glücklicherweise haben wir die Paukenergüsse mit diversen naturheilkundlichen Mittelchen (an die die HNO sehr unverzagt glaubt) und diesem Nasenballontraining fürs erste aufgelöst - ich fürchte aber, das waren nicht die letzten ... alles Gute für die OP!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo! Greta hat auch Polypen, schmatzt und scharcht, aber ich wollte gerne um die Op herum kommen...weils doch immer wieder nach wächst oder??? War das bei Euch jetzt auch so? Dann ist es doch Quatsch oder...die Polypen sollen sich auswachsen bis Schulalter...man hört so oft dass sie schnell nachwachsen! Wir probieren gerade Otovowen...kennst Du das? Grüße!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Otovowen-Tropfen kenne ich. Die haben wir wochenlang gegeben. Hilft jetzt in diesem Fall nicht mehr.
      Je jünger die Kinder sind, desto wahrscheinlicher ist es, daß die Polypen nochmal nachwachsen. Leider. Nur gerade wegen der Sprachentwicklung ist ein gutes Gehör so wichtig.

      Löschen
  13. Hallo!

    Darf ich fragen, wie das festgestellt wird, wenn ein Kind die Paukenröhrchen braucht? Wird da ein Hörtest (welcher?) gemacht oder wird nur das Ohr untersucht?

    Viele Grüße Marianne (ohne eigenen Blog)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es wird ein Hörtest gemacht und eine Druckmessung.
      Wenn hinter dem Trommelfell ein Erguss sitzt, schwingt das Trommelfell schlechter und man hört nicht gut. Kann der Erguss durch Polypen nicht selber abfließen, verfestigt sich die Flüssigkeit und geht nicht mehr weg. Das Gehör ist dauerhaft gestört. Die Röhrchen belüften das Ohr und zukünftige Ergüsse können vermieden werden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...