Dienstag, 18. Oktober 2011

Kühlungsborn im Herbst 4

Und dann war der Strand weg! Der Wind war so stark, daß die Wellen bis an die Uferpromenade rauschten. Wo sonst Strandkörbe stehen und Leute im Sand spazierengehen, war nur noch Wasser. Meine Familie war auf dem Spielplatz beschäftigt, deshalb bin ich alleine runter zum Meer gegangen. Ich stand nur da und staunte. Die Farben! Die Wellen! Das Licht! Der Himmel! Der Wind! Ich wurde fast weggepustet. Am liebsten hätte ich laut in den Wind gejubelt! Und ich habe gemerkt, warum mir der Aufenthalt am Meer so gut tut. Ich stehe da und gucke. Und atme. Und atme. Und gucke. Atme im Rhythmus der anrollenden Wellen. Und denke an nichts. An absolut nichts. Bin glücklich und fühle mich frei. Eine effektivere Art der Entspannung gibt es für mich nicht. Ich kann mich von dem Anblick immer schwer losreißen. Hinterher scheine ich zu schweben.

Teil 5...







Kommentare:

  1. Das könnten meine Worte sein. Genau so fühle ich mich. Und deswegen zieht es mich immer wieder an die See, und deswegen bin ich am liebsten bei stürmischem Wetter am Meer!
    Hach! Sehnsucht, ganz große!

    AntwortenLöschen
  2. WoW, wirklich tolle Farben. Und deine Beschreibungen machen mir Sehnsucht nach Meer.

    AntwortenLöschen
  3. So tolle Bilder . Als Kind war ich auch schon in Urlkaub in Kühlungsborn . Das ist ein Stück Heimat für mich . Jetzt fahren wir immer nach Eckernförde ( bei Kiel ) in den Urlaub . Unser Sohn will dann gar net mehr nach Hause ..
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ach wieder so schön ! Dankeschön !

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ein Traum... wunder-wunder-wunderschöne Bilder... Und ja, ich weiß ganz genau, was du meinst... atmen, schauen, einfach nur sein... leben und sich selbst fühlen, eins mit der Natur... Danke fürs Erinnern, dass man das zwischendurch immer mal wieder machen sollte.

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  6. Ach, liebe Frau Brise, da haben Sie wieder einmal mehr so schöne Eindrücke festhalten können - und mit uns geteilt!

    Mit Kühlungsborn verbinde ich auch viele Erinnerungen. Als wir noch Kinder waren, haben wir dort oft Urlaub gemacht (in Kühlungsborn-West, auf einem Campingplatz, direkt neben der Marine).
    Die wenigen Tage unserer Hochzeitsreise führten uns auch nach Kühlungsborn und schließlich haben wir später mit den eigenen Kindern dann auch dort die Urlaubszeit verleben dürfen.

    Und das Meer hat eine ähnliche Wirkung auf mich, auch ich fühle mich danach frei, freier, gereinigt. Und vergesse darüber die Zeit...

    Danke fürs Teilen!

    Liebe Grüße, anne

    AntwortenLöschen
  7. ... also Bild 2-4-6 hätte ich gerne als Vergrößerung im Bad :-D

    Sind echt schöne Fotos aus deinem Urlaub!!!!!
    Lieben Gruß,
    Emely N

    AntwortenLöschen
  8. welch wundervolle bilder! bei deinen posts krieg ich solche sehnsucht nach dem meer...
    alles liebe. maria

    AntwortenLöschen
  9. Danke für Deinen Kommentar..
    ja.. wir auch ...*schnüff*..
    dabei sind wir eigentlich aus dem Alter raus.. aber dadurch, das hier die ganzen zwerge ein und ausgehen ist eben solch eine Ansteckung durchaus möglich.. das Frollein meinte neulich, das sie schon länger keine Läuse hatte.. *ähhhhhh*... da bin ich auch wirklich dankbar für..

    hach seufz.. in den ferien ist doof, aber in der schulzeit wäre noch blöder.. so ist er es wahrscheinlich am Wochenende wieder los.

    ...und Frau Brise.. hat Kühlungsborn Dir die Haare weggeweht??? Das sieht super aus!!
    viele gruesse
    Stephi

    AntwortenLöschen
  10. Genau so fühle ich auch - Danke für die eingefangene Stimmung
    LG Heidrun

    AntwortenLöschen
  11. Nein!!! Diese Bilder! Ich glaube, ich steh' echt am Strand ;o) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...