Dienstag, 13. September 2011

Anders lesen

Als ich das erste Mal von diesen elektronischen Büchern hörte, war das für mich der Untergang des Abendlandes. Jetzt war es soweit: ein jahrhundertealtes Kulturgut, das Buch, stirbt aus! Ich dachte an die Erfindung des Papiers und des Buchdruckes und an die Errungenschaft, daß alle Menschen lesen lernen durften. Wieviel Kraft Bücher besitzen und was das für ein Schatz für mich war, endlich selber lesen zu können. Niemals hätte ich mir so ein Ding gekauft. Niemals! Der Liebste tat es und schenkte mir ein Kindle zum Geburtstag. Hmnaja. Ich hatte ihm ja eigentlich gesagt, ich will keine elektronischen Sachen geschenkt bekommen. Mittlerweile habe ich zwei Bücher durch und muß zugeben, daß das doch ganz schön praktisch ist. Ich kann bei Amazon fast alle Bücher kaufen, sie werden mir drahtlos auf den Kindle übertragen. Viele Klassiker gibt es sogar kostenlos! Auf Reisen nehme ich jetzt nur noch dieses flache, leichte Gerät mit und habe trotzdem ganz viel Lesestoff dabei. Ich kann die Schriftgröße auf meine Bedürfnisse abstimmen. Wenn ich das Gerät aus- und dann wieder einschalte, bin ich genau auf der Seite, die ich zuletzt gelesen habe. Beim Lesen im Bett werden mir nicht mehr die Arme lahm, weil ich mit einer Hand auf Knopfdruck weiterblättern kann. Und meine schicke Hülle besitzt ein Leselicht, das meine Seite super ausleuchtet und trotzdem meinen Liebsten schlafen lässt. Es ist ein anderes Lesen. Ich streife trotzdem gerne durch meinen Buchladen, nehme Bücher in die Hand, rieche den Geruch der nagelneuen Seiten und erfreue mich am gelungenen Einband. Ich glaube nicht, dass das Buch jetzt ausstirbt. Lesen wird einfach vielfältiger.





Kommentare:

  1. Hallo, Wie spannend...gerade bin ich meinen Bruder am ausquetschen wie er seinen neuen Kindle so findet...und am hadern ob ich mir einen solchen zum Geburtag wünschen soll...nun kommt dieser Beitrag.... Herzlichen Dank...denn auch für mich stellt der vermeintliche Verzicht auf Gedrucktes eine bislang schwer überwindbarer Hürde dar... auch würden mir die schönen Einbände im Regal fehlen von gliebten Büchern... ich bin gespannt wie die Beziehung "Kindle - Frau Brise" weitergeht! Grüsse Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch eine große Leseratte - und trotz IT-Affinität hab ich immer für Papier plädiert. Und nun habe ich mir vor 3 Monaten den Kindle selber zum Geburtstag geschenkt. Die beste Idee ever! Ich lese noch mehr, habe aber nur leichtes Gepäck wohin ich gehe, alle Bücher dieser Welt griff- bzw. downloadbereit und finde es ganz herrlich!
    Weiterhin viel Spaß damit.
    PS: Meiner ist weiß mit schokobrauner Hülle. Ich finde die Dinger schon auch irgendwie edel!

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte die gleichen Gefühle wie Du als ich es das erste Mal gesehen habe.

    Als mein Sohn es das erste Mal im Buchgeschäft sah, platze er raus: Mama, das ist DAS Ding für Dich, kein Extrakoffer für Bücher mehr im Urlaub.

    Und irgendwie hat er Recht.

    Ich schleiche auch um das Ding herum und weiß, über kurz oder lang wandert es in meine Handtasche, im wahrsten Sinne des Wortes als Taschenbuch, um immer überall was zum Lesen zu haben.

    Ich fand ja auch Hörbücher absolut unkultiviert, inzwischen bin ich ein Fan... nicht statt aber als Ergänzung zum Lesen, in bestimmten Situationen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Habe ihn auch. Kann nicht mehr ohne ihn. :))))
    Viel Spass noch damit!

    Viele Grüsse,
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mich nicht überwinden.
    Ich lese Bücher auch auf dem Netbook.
    Aber noch lieber sehe ich dem Buch zu, wie es Teil von mir wird während des Lesens.
    Wie sich ein Taschenbuchrücken in Falten legt oder wenn ich die Schutzhülle eines gebundenen Buches wieder umlege nach dem Lesen...

    Ich liebe alles Technische und bin meist ganz vorn mit dabei, wenn es um neue Produkte geht.

    Aber bei Büchern....wenn ich meine Schulfreundin Beate im Hugendubel Leipzig besuche und sie mir schon Tage vorher die neuesten und tollsten Bücher raussucht und ihre Augen leuchten und sie liebevoll über den Buchdeckel streichelt...

    Vielleicht ist es Verpflichtung ihr gegenüber, weil sie in einem großen Buchladen arbeitet.
    Vielleicht nur ein Anhaften an Altem.

    NOCH schaffe ich es nicht, finde aber die Vorteile von Dir sehr gut beschrieben.
    Das mit der lahmen Hand. *gg*

    LG! Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Das Gewicht ist sicherlich ein großes Argument für so ein E - Book. Allerdings finde ich, dass die runtergeladenen Bücher dann zu teuer sind. Man kann sie ja nicht weitergeben und das mache ich gerne mit meinen Büchermädels. LG von Rana

    AntwortenLöschen
  7. Das guck ich mir sofort mal an, das wäre was für meinen Mann (oha - ich hab gereimt :o).

    Danke fürs Zeigen!

    Ganz viele liebe Grüße ausm wohnblog!

    AntwortenLöschen
  8. Was das nicht mehr tonnenweise Bücher überall mit hin schleppen angeht, ist der Gedanke für mich inzwischen schon irgendwie ganz reizvoll. Was mich aber davon abhält, mir so ein Ding anzuschaffen, ist die Tatsache, das ich mir dann wohl alle Bücher, die ich bereits in Papier im Regal stehen habe, nochmals als eBook kaufen müsste, wenn ich sie auf dem Ding lesen wollte. Ich lese Bücher, die ich mag, nämlich gern mehr als einmal. Und ich habe Bücher, die ich mag, gerne im Regal stehen, nicht nur als Datei auf dem Rechner.
    Wenn es aber so sein sollte, das man beides (Buchausgabe und eBook-Ausgabe desselben Buchs) gleichzeitig haben kann, ohne für beides den vollen Preis zahlen zu müssen, dann würde ich ernsthaft darüber nachdenken, mir so ein Ding anzuschaffen.

    AntwortenLöschen
  9. jaja, so geht es mir auch. vor allem wie zimtapfel geschrieben hat, ich liebe mein bücherregal. alles kleine schätze von denen ich mich nicht trennen mag, aber seltsamerweise ist der reader auch mal "so zum überlegen" auf meinem wunschzettel gelandet. mmhh... ich weiß noch nicht. klar alles hat vor und nachteile und bücher kaufen muss man ja nicht aufgeben ;))


    mir wäre es auch lieber, wenn ich den sozusagen "aufgeschwatzt" bekäme... dummerweise hat mein mann schon ein geschenk für mich.

    viel spass beim lesen:)

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, das Gerät hatte ich auch schon öfter im Auge. Jetzt, wo langsam der Platz im Bücherregal eng wird. Und immer wieder Bücher aussortieren tut mir in der Seele weh.

    Bislang konnte ich mich allerdings noch nicht durchringen. Auch würde ich gar nicht wissen, welche der beiden Versionen ich mir holen sollte.

    Dir wünsche ich auf jeden Fall ganz viel Spaß mit dem guten Stück!

    Sei lieb gegrüßt von Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Du hast, wenn der Link stimmt, also eines ohne 3G, oder? Wenn ja, vermisst Du den "grenzenlosen" Zugriff nicht in Urlaubszeiten? Vielerorts wird beschrieben, dass die deutschen Kindle-"Bücher" teilweise teurer sind als die Taschenbuchausgaben, stimmt das? Fragen über Fragen, über deren Beantwortung ich mich freuen würde, so es Dir wieder besser geht.
    Get well soon!
    Marleneken

    AntwortenLöschen
  12. Spannender Bericht, danke! Ich habe eine Unmenge von Büchern, der Platz ist viel zu knapp, da wäre so ein Gerät schon toll, dann kämen zumindest keine neuen dazu! Mich von "alten" Büchern zu trennen fällt mir immer sehr schwer. Mal brüten über die Idee....

    AntwortenLöschen
  13. Marleneken, ich musste erstmal den Liebsten interviewen...
    Also: ich habe kein 3G, weil wir auch im Urlaub sowieso immer unseren eigenen Hot-Spot fürs Internet mithaben.
    Auch im Kindle-Shop gibt es Angebote. Neuerscheinungen sind ähnlich teuer wie die Papierausgabe. Und viele Klassiker gibt es sogar kostenlos.

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für das Interview!

    Marleneken

    AntwortenLöschen
  15. Willkommen im Club ... und viel Spaß beim Lesen.

    AntwortenLöschen
  16. Mein Schatz hat mich auch dazu überredet, mir den Kindle zu gönnen. Und ich bereue es auf keinen Fall! Die Möglichkeit, mir ein Kapitel zum Probelesen schicken zu lassen, ist einfach der Hit. Klar kann man das im Geschäft grundsätzlich auch, aber mit dem Kindle kann ich das auch mal am Sonntag, wenn ich auf der Coach liege.
    3G brauche ich auch nicht, denn wenn ich in den Urlaub fahre, überlege ich mir eh vorher, was ich mitnehmen will und da brauche ich dann keine Internetverbindung im Ausland. Trotzdem hoffe ich, dass die Bücher noch etwas günstiger werden. Obwohl der Unterschied bei CD und MP3 Album ja meist auch nicht so groß ist.
    Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen, dass es einfach eine andere Art des Lesens ist. Manche Bücher möchte ich auch weiterhin als Papierausgabe haben (wenn ich z.B. Bücher einer Reihe besitze), aber manches (wie z.B. kostenlose Klassiker) finde ich spitze, um es einfach und leicht mitnehmen zu können.
    Ich habe übrigens die gleiche Hülle, aber in Apfelgrün - ein bisschen Farbe muss sein. :-)
    LG, Tine

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe mir vor kurzem einen Sony Reader gekauft und bin von der Bildqualität begeistert. Allerdings komme ich beruflich kostenlos an eBooks, sonst wäre es mir zu teuer.
    Schönes Buch hast Du Dir da ausgesucht, da haben wir dieses Jahr unseren, wenn auch verregneten Urlaub verbracht. So schön, der Stechlin. *seufz*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...