Donnerstag, 11. August 2011

"Mein schönstes Ferienerlebnis"

Ich werde von meiner Arbeit in der Grundschule keine Details erzählen, aber ab und zu kann ich etwas ausplaudern. Die erste Aufgabe für die Kinder lautete heute natürlich: "Erzähle von Deinen Sommerferien." Und wie ich schon oft beobachtet habe, merken sich die Kinder gar nicht die großen, spektakulären Dinge, die weiten Reiseziele, sondern die kleinen Begebenheiten. "Opa war mit mir Tretbootfahren. - Ich habe eine Spinne gesehen. - Ich habe im Zelt geschlafen. - Ich war im Tierpark. - Ich war auf dem Rummel. - Einmal hat es ganz doll geregnet. - Ich habe fotografiert. - Ich habe Eis gegessen. - Papa hat mit mir im Garten gespielt. - Ich war auf einer Riesenrutsche. ..."
Ich finde es schön, zu sehen, daß Kinder gar nicht soviel brauchen, um glücklich zu sein. Weniger ist ganz oft mehr.


Kommentare:

  1. das ist so wahr... ich bin immer wieder am schmunzeln, was luzie als ihr lieblingserlebnis (oder auch spannendstes erlebnis)nennt, wenn wir aus dem urlaub kommen.


    GLG... nic

    AntwortenLöschen
  2. ätzend, wenn man früher jedes, aber auch wirklich jedes Jahr am Schuljahresbeginn darüber einen ellenlangen Aufsatz schreiben musste :roll:

    AntwortenLöschen
  3. schön das es auch heute noch diese kleinen personenbezogenen erlebnisse sind und nicht ich habe den high score beim spiel xy geknackt oder ich habe den ganzen tag ferngesehen!

    lg kerstin

    AntwortenLöschen
  4. wow, habt ihr schon wieder schule?! ich habe heute noch "schöne ferien" gewünscht... aber lustig; morgen gibt es bei den NATURKINDERN auch eine kleine "erinnerung" :-) schön, was du schreibst.

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich großartig an :-) Und schön ist es auch, wenn man sich als Erwachsener diese kindliche Eigenschaft bewahrt und kleine Dinge gut in Erinnerung behält :-)

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  6. Die kleinen reinen Seelchen...man kann nicht genug von ihnen lernen und mit ihnen wachsen!!!

    AntwortenLöschen
  7. .. und ganz oft sind es die Dinge, welche sie am letzten Wochenende erlebt haben. Die sechs Wochen Sommerferien sind einfach zu lange für ihre Erinnerungsvermögen.
    Hier noch 4 Wochen bis zum schönsten Ferienerlebnis meiner dann Zweitklässler.
    Weiterhin guten Start,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...