Donnerstag, 28. Juli 2011

Heidelbeerkuchen mit Vanilleschmand

Der kleine Bruder ist nun vormittags im Kindergarten. In der Wohnung herrscht ungewohnte Ruhe. Trotzdem habe ich mich gestern verzettelt und hatte keine Zeit mehr für einen Hefeteig für den Kaffeebesuchkuchen. Also mußte ein schneller Rührteigkuchen her. Die Teigmasse mache ich eigentlich immer gleich, der Belag wechselt nach Angebot und Laune. Gestern haben mich Heidelbeeren angelacht und wollten unbedingt auf meinen Kuchen. Bitteschön: Heidelbeerkuchen mit Vanilleschmand.

Teig:

250g Butter
200g Zucker
200g Mehl
1/2 Tüte Backpulver
4 Eier
1 Tüte echten Vanillezucker

Belag:

1 Tüte Vanillepuddingpulver
2 Becher Schmand
500g Heidelbeeren

* Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, weiche Butter dazu, schön schaumig schlagen
* Mehl mit Backpulver mischen und zur Schaummasse geben
* bei 180°C ca. 15 Minuten vorbacken
* Vanillepudding nach Anleitung mit ca. 100ml weniger Milch kochen, Schmand unterrühren
* Pudding auf den Kuchenboden streichen, Heidelbeeren draufgeben
* nochmal bei 160°C ca. 15- 20 Minuten backen


Kommentare:

  1. Hallo,
    ich wollte nur mal sagen, daß wir seit kurzem interessierte Leser deines Blogs sind (wir = meine 15 jährige Tochter und ich). Pia bäckt leidenschaftlich gerne und auch verdammt gut für ihr Alter. Sie liest besonders gerne deine Rezepte. Wir habe den Apfelmuskuchen gerade im Kühlschrank und die Zimtschnecken haben wir gestern nachgebacken. Fotos folgt im Laufe des Tages auf meinem Blog.
    Meine Kinder sind zwar schon etwas älter als deine, aber deinen Blog mit deinen Gedanken als Mutter kann ich nur unterschreiben!
    LG Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ist gespeichert und wird direkt probiert. :o)

    Sonnige Grüße von der Muddi

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag zwar keine Heidelbeeren, aber der Kuchen sieht richtig lecker aus!! Kann man ja bestimmt auch mit anderen süßen Beeren machen!

    Nimmst Du /nehmen Sie für den Vanillepudding dann eigentlich weniger Flüssigkeit, wenn Du / Sie noch Schmand drunterrührst / drunterrühren?

    Liebe Grüße
    Meike

    AntwortenLöschen
  4. Hm, liest sich lecker. Auch wenn ich kein Freund von Heidelbeeren bin. Kann man aber bestimmt auch mit anderen Beeren machen, oder?

    AntwortenLöschen
  5. Eva, danke für Deine Grüße!
    Meike, *hüstel*, Du hast vollkommen Recht, für den Pudding ein bißchen weniger Milch nehmen. Deshalb war meine Masse diesmal so flüssig. Danke fürs Erinnern ;-)
    Jaaaa, nehmt Erdbeeren, Johannisbeeren, Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen, alles, was Euch schmeckt! Guten Appetit!

    AntwortenLöschen
  6. hmmm, sieht lecker aus und schmeckt bestimmt klasse.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo vom anderen Ende der Stadt ;)
    ich habe deinen leckeren Heidelbeerkuchen und auch das Schnüsch Rezept nachgebacken und bin begeistert.
    Ich habe auf meinem Blog auch an dich verwiesen, woher diese leckere Idee stammt!
    Obwohl ein Nordlicht, und auch schon viel in Schleswig-Holstein unterwegs gewesen, habe ich von Schnüsch noch nicht gehört.
    Es hat uns allen sehr, sehr gut geschmeckt!!
    Vielen Dank und herzliche Sonntagsgrüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Eine kurze Frage eines backneulings , nutzt man für diesen kuchen ein Blech oder eine Kuchenform :)?
    Vielen lieben Dank für Ihre Antwort!
    Schöne Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...