Donnerstag, 13. Januar 2011

Erkenntnisse einer Hausfrau 26

Sage einem Handwerker niemals, daß Du ja sowieso tagsüber zu Hause bist.

Dann wartest Du nämlich den ganzen Vormittag, obwohl Du vielleicht doch noch etwas einkaufen müsstest. Das Rezept vom Arzt müsste auch abgeholt werden. Du traust Dich nicht auf die Toilette, weil ja der Handwerker jeden Moment klingeln könnte. Du bist die ganze Zeit irgendwie auf Abruf. Und wer taucht den ganzen Vormittag lang nicht auf? Richtig. Der Handwerker. Grmpf.

Kommentare:

  1. Oh ja, das kenne ich! Hier noch getoppt von dem Handwerker, der einfach eines Tages in der Badtür (!) stand und meinte, er hätte sowieso gerade hier im Dorf zu tun gehabt und könne doch gleich mal das kaputte Waschbecken reparieren - der ist tatsächlich einfach in die Wohnung spaziert, weil ich das Klingeln nicht gehört hatte.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist ganz gefährlich, den ganzen Tag zu Hause und verfügbar zu sein. In der Regel kommt der Handwerker dann nämlich GAR NICHT an besagtem Tag, sondern am Morgen später, so gegen 6, und sagt rechtfertigend "Sie haben doch gesagt, Sie sind den ganzen Tag zu Hause!"
    (um danach mit dem weißen Badvorleger die rostige Brühe wegzuwischen, die er bei der Arbeit verursacht hat ...)

    AntwortenLöschen
  3. Ich war gestern böse und habe dem Handwerker gesagt, ich müsste spätestens um 12 weg, obwohl das nciht so ganz stimmte. Aber da ich das von dir beschriebene aus Erfahrung gut kenne, dachte ich mir, ich beschleunige die Sache mal ein bißchen... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das kenne ich auch! Meistens sage ich auch, dass ich um einen bestimmten Zeitpunkt aber weg müsse (so wie zimtapfel), dann klappt's besser!
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...