Dienstag, 11. Januar 2011

Bananenbrot

Klar wusste ich als geborene Ossi, was eine Banane ist! Zumindest in Ostberlin sind wir ab und zu in den Genuss derselbigen gekommen. Ab und zu. Was ich bei dem heutigen Überangebot an Nahrungsmitteln völlig in Ordnung fand. Ab und zu. Vieles blieb besonders.

Als wir ein paar Tage nach der Öffnung der Mauer über den Grenzübergang Bornholmer Straße fuhren, sah ich vom Autofenster aus einen LKW von "Kaisers", einem Berliner Supermarkt. Die Laderampe war geöffnet und Männer warfen Bananen in die Menschenmenge, die sich davor versammelt hatte. Ich fand diese Situation so skurril und irgendwo auch demütigend. Ich hätte mich niemals dort hingestellt.

Bananen gibts bei uns jetzt jede Woche. Die Kinder lieben sie, sie schmecken gut und sind praktisch und nahrhaft. Es kommt auch vor, daß mal ein paar Tage kein Bananenhunger aufgekommen ist. Dann werden die Bananen braun. Außen nur, aber dann sind sie nicht mehr so beliebt. Ich gebe zu, ich mag sie auch am liebsten, wenn sie ganz frisch und eher noch ein bißchen grün sind.

Da kam mir das Rezept auf dem mitgelieferten Rezeptzettel in unserer Biokiste vom Gut Wulksfelde ganz recht. Bananenbrot. Und ich muß sagen, es schmeckt! Ich mochte eigentlich noch nie Bananen, die verarbeitet sind, weder in Kuchen, in Eis oder Obstsalat. Die sind mir oft zu matschig. Und als ich für das Rezept die Bananen mit der Gabel zerdrückte, war ich eher skeptisch.

Es ist aber eher ein Kuchen, als ein Brot, schmeckt nach Nuss und Banane und ist schön fluffig. Probiert es mal aus!

Bananenbrot

4-5 Bananen, geschält und zermust
500g Mehl
1 Tüte Backpulver
2 Eier
140g weiche Butter
100g Zucker
1 Prise Salz
50g gehackte Nüsse (ich hatte gemahlene)
 Gewürze passen auch dazu, z.B. Zimt, Kardamon, oder auch etwas Lebkuchengewürz

* Butter, Zucker, Salz und Eier verrühren, Bananenmus dazu
* Mehl, Backpulver und Nüsse dazu
* den Teig in eine gefettete Kastenform geben
* bei 180° C ca. 50 Minuten backen




Kommentare:

  1. das sieht voll lecker aus, das probier ich aus!
    Danke!
    ...zu Wendezeiten war ich 15...und mit den Eltern in Westberlin...ich habe mich eigentlich die ganze Zeit nur geschämt und war froh als ich wieder zu Hause war.....

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ein ähnliches Rezept und finde es auch sehr lecker.
    Meine bräunlichen Bananen habe ich gestern zu Bananenmilch verarbeitet, auch lecker.

    Einen schönen Tag

    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich eine gute Idee. Bei uns werden Bananen nämlich leider auch oft braun. Und da ich auch gerne backe und nicht so der Bananenshakefreund bin ist das genau das richtige.

    LG Indra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Du
    leider habe ich in Deinem Profil keine Mailadresse gefunden, daher schreibe ich Dir auf diesem Wege. Verrätst Du mir mal, welche Kamera Du bekommen hast mit der Du die tollen Bilder gemacht hast?

    GGLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Der sieht lecker aus und da wir hier auch ein paar Bananen- und Kuchenfans haben, probier ich den doch bei Gelegenheit mal aus. Danke für das Rezept.

    Unsere braunen Bananen werden meist in Milch oder Quark püriert und direkt gegessen. Ich mag's auch nicht, wenn's dann braun wird und matschige Bananen im Obstsalat sind auch nicht meins *örks*

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Bananenbrot! Ganz lecker ist es auch, wenn man noch Schoko-Tropfen mit einbackt! Bananenbrot lässt sich übrigens auch ganz prima einfrieren! (Habe auf meinem Blog auch ein Rezept dafür mit Schoki!)
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  7. echt, ihr kanntet bananen? ... hattet ihr auch eier? (musste ich mich in amerika fragen lassen...)

    AntwortenLöschen
  8. Da Bananen zu den wenigen Obstsorten gehören, die ich allergiebedingt überhaupt essen darf, liegen hier eigentlich immer welche im Obstkorb. Mein Sohn achtet allerdings sehr darauf, daß die Bananen regelmäßig braun werden - er liebt nämlich frische Bananenmilch!! :-))

    Da ich u.a. keine Nüsse essen darf, muß ich mir mal überlegen, wie ich das Bananenbrot abändere, vielleicht funktioniert es auch mit etwas mehr Mehl oder eben Schokotröpfen. Wir brauchen also mehr braune Bananen!

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich super an! Ich liebe auch Bananenquark (Quark mit Milch, Zucker/flüssigem Süßstoff und Saft 1 Zitrone glatt rühren und dann die reifen Bananen in Scheiben hineinschneiden). Superlecker...

    AntwortenLöschen
  10. Sieht lecker aus. Und vor allem als Kuchen dann vielleicht noch mit Schokoguss! Mhhhhhhhhhhhhh! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Kerstin, mein Weihnachtsmann hat mir eine Panasonic Lumix DMC-TZ10 gebracht.

    Podruga, unglaublich, oder?!

    Karen, ohne Nüsse geht es bestimmt auch. Oder mit Mandeln. Meine Freundin, die höchst allergisch auf Nüsse reagiert, verträgt trotzdem Mandeln.

    Und Schokolade ist immer gut ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ja, wir lieben auch Bananenbrot.. allerdings auch ohne Nüsse....
    und noch ein Tip am Rande: Wenn die Bananen braun sind, und Du nicht gleich zum Backen kommst, kannst Du die braunen Bananen wunderbar einfrieren.. und dann zum Backen auftauen!

    Liebe Grüße aus Berlin (!!)
    Suse

    AntwortenLöschen
  13. sieht super aus...ich mache immer blitzbananen eis aus braunen bananen...in dünne scheiben schneiden, auf einem brett einfrieren, antauen lassen + mit joghurt und ahornsirup pürieren...fertig. yummieh.

    AntwortenLöschen
  14. ooooohhhhhh ich kriege fernweh! Wir waren sommer 09 auf den malediven und es gab am frühstücksbuffet u.a. auch immer Bananenbrot. ich fands sooooo lecker, es war unglaublich.

    Ich danke dir tausendmal für dieses rezept und werde es am Sonntag gleich backen! :))

    AntwortenLöschen
  15. Das hab ich heut mal ausprobiert und es wurde hier einstimmig (5 Stimmen) für gut befunden - vielen Dank :-)

    Liebe Grüße,
    Daria vom Lüthjenhof

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe letztens gelesen, dass Bananen zusammen mit Äpfeln besondern schnell reifen sollen . Wenn dies nicht gewünscht ist, also besser getrennte Obstschalen aufstellen. Das Bananenbrot probiere ich auch gleich mal aus...

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Frische Brise, ich habe das Rezept gestern nachgebacken und kann mich für den Tipp nur bedanken. Es hat sehr lecker geschmeckt und wird sicher häufiger in unserer Küche gebacken werden. Liebe Grüße, die Maimama

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...