Montag, 3. Mai 2010

Vierlande und Rieck- Haus

Den wunderschönen Sonnensonntag haben wir für einen Ausflug in die Vierlande genutzt. Die Vierlande liegen an der Elbe, östlich von Hamburg. Die Gegend ist so wunderschön, wir sind aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen! Fachwerkhäuser! Reetdächer! Deiche! Blumen! Gemüse! Wunderschöne Gärten!

Unser Ziel war das Freilichtmuseum "Rieck- Haus" im Dorf Curslack. Das Haus aus dem 16. Jahrhundert gehört zu den ältesten Bauwerken Hamburgs. Im Inneren sieht man die typische Verbindung von Wohnen und Arbeiten unter einem Dach. Die guten Stuben mit reich bemalten Zimmerdecken und den blau- weißen Fliesen an der Wand sind absolut sehenswert. Mein Porzellansammlerherz hat hier höher geschlagen. In der Diele war früher ein offenes Feuer zum Kochen und dahinter standen die Tiere. Die alte Mühle draußen diente der Entwässerung des Bodens, denn das Land hier liegt unter Null. Der Bauerngarten ist sehr liebevoll angelegt und eine Augenweide.

In einem der Hofgebäude befindet sich zur Zeit eine Ausstellung. Sie zeigt die Geschichte einer Straße in den Marschlanden. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts siedelten sich in eben dieser Straße eine große Anzahl von Handwerksbetrieben an. Schmiede, Stellmacher, Korbmacher, Metzger, Schneider, Friseure, Ärzte und auch viele Bauberufe hatten hier ein gutes Auskommen. Fotos und Gerätschaften geben einen Einblick in die Arbeitswelt der einzelnen Berufe.

Dieses Netzwerk von Handwerkern und kleinen Läden hatte über Jahrzehnte Bestand und bot der Bevölkerung der Gegend eine komplette Versorgung mit allem, was man zum Leben brauchte.
All diese Betriebe gibt es in dieser Straße heute nicht mehr. Der Beruf des Stellmachers ist heute sogar ausgestorben.

Das hat uns sehr nachdenklich gemacht. Jahrhundertealtes Handwerk ist plötzlich nicht mehr gefragt. Die Waren und Dienstleistungen brauchen wir heute trotzdem noch. Meist kommen unsere Waren nicht mal mehr aus unserem Land. An irgendeiner Stelle in der jüngsten Geschichte ist irgendetwas schief gelaufen. Ich finde das sehr schade. Uns gibt das zu denken und wir werden noch mehr versuchen, regionale Produkte zu bevorzugen.









Kommentare:

  1. Schööön, dass es Euch bei "uns" gefallen hat !!! - Lasse mal einen lieben Gruß da, bin sonst eine eher stille Mitleserin hier ! - Ja, wir wohnen ganz in der Nähe des Rieck-Hauses, in den schönen Vierlanden ! Wobei man sich tatasächlich immer mal wieder vor Augen halten muss, WIE schön es ist (zumal bei solch tollem Wetter jetzt...) denn für uns ist es ja "alltäglich"... mein Schwager ist noch einer der "traditionellen" Gemüse- und Blumen-Gärtner der Region - ja, man kommt da angesichts des fast schon ganzjährigen Erdbeerangebots in Supermärkten etc. ins Grübeln, gell ;)

    Hoffentlich ist es nicht der letzte Besuch in den Vierlanden ??! (zum Zollenspieker müsst Ihr auch noch mal...da könnt ihr mit einer kleinen Auto-/Personen-Fähre übersetzen nach Niedersachsen, und es gibt noch so viele andere Fleckchen dort "Hof Eggers in der Ohe " zum Beispiel...)

    Aber viele verbinden mit Hamburg und Obst ja NUR das "Alte Land" - das ist da ja auch total schön, gerade jetzt mit der Apfelblüte - ein Traum...

    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Da müssen wir auch mal hin!
    LG
    Alla

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ihr so etwas mögt und vielleicht auch mal ein bißchen weiter fahren wollt, dann empfehle ich euch das Freilichtmuseum in Molfsee bei Kiel. Da gibt es wunderschöne alte Bauernhäuser aus den verschiedensten Epochen und hier und da auch so schönes Porzellan, das ich mir zu gern den ein oder anderen Teller unter die Jacke gesteckt hätte. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Moni, hast Du ein Glück!
    Ja, unser nächster Ausflug wird schon ganz bald sein! Da fahren wir zum Zollenspieker ;-)
    Zimtapfel, danke, wird notiert! Ich war gestern auch kurz davor - die Hakenleiste!!!

    AntwortenLöschen
  5. So herrliche Bilder!
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...