Samstag, 22. Mai 2010

Kindheit

Zur Kindheit gehört: das Abschlecken der Rührstäbe

Kommentare:

  1. Ja, Kindheitserinnerungen, genauso geht es mir auch. neulich habe ich wie ein Kampfhahn das Abschlecken gegen vier angrifflustige Augenpaare gewonnen! Endlich wollte ich auch mal wieder den teig ablecken. Und es hat so gut geschmeckt wie es in der Erinnerung haften geblieben war!!

    AntwortenLöschen
  2. ich schlecke immer noch - mit 60+ - und es schmeckt auch noch immer.
    zunge und geschmack haben gsd keine alterbegrenzung ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Nur zur Kindheit? Das wäre aber schade - ich schlecke auch immer noch *gg*

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt, ich habe das als Kind immer gemacht und jetzt machen das meine Kinder auch.
    LG Polly

    AntwortenLöschen
  5. Das ist mit das Beste an der Zubereitung von Kuchen und Torten! Ich werde mir das auch noch über Jahre bewahren. Zum Glück gibt es zwei Rührhaken, dann gibt es keinen Zoff mit dem Freund, der auch auf seinen Haken besteht:-) Schöne Pfingsten!

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, vorallem Schokoteig. ;o)) Dies ist nicht nur eine Kindheitserinnerung...sie lebt bei uns immer noch :o)
    Liebe Grüße und schöne Pfingsten
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Ich würde die Dinger ja auch lieber selber abschlecken, aber beim Geräusch des Mixers, das schlecht zu verheimlichen ist, stehen die Kinder hinter mir schon Schlange ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Jaaa! Das war (öhm.. ist) das Allerallerschönste!
    lg
    claudia

    AntwortenLöschen
  9. Kenn ich auch noch (obwohl es schon soooo lange her ist). Aber bei 3 Kindern habe ich heute auch keine Chance mehr *hihi*!
    Wünsche schöne Pfingsttage und schicke liebe Grüße
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Ja, da erinnert man sich gerne dran zurück. Wenn ich alleine bin, mache ich das sogar heute noch. Wenn die Kinder aber da sind, dann dürfen sie natürlich ;-)

    Liebe Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...