Freitag, 8. Januar 2010

Spatzenwinter am Hamburger Rathaus

Schaut mal, was ich am Hamburger Rathaus entdeckt habe. Da hat jemand ein Herz für Spatzen.


















Das gibt mir Gelegenheit, eins meiner Lieblingswintergedichte, das ich seit meiner Kindheit auswendig aufsagen kann, hier aufzuschreiben. Es ist einfach zu schön!

Die drei Spatzen

von Christian Morgenstern

In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und obendrüber, da schneit es, hu!
Sie rücken zusammen dicht, ganz dicht.
So warm wie der Hans hat`s niemand nicht.

Sie hör`n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch. 


Kommentare:

  1. schönes Bild,
    das gedicht muß meine kleine gerade auswendig für die Schule lernen,.....*g*....
    und ich kanns jetzt auch!
    lg
    Karla

    AntwortenLöschen
  2. Was für nette Fotos. :o)Kleine Akrobaten, so wie die an den Kugeln hängen. :o)
    Das Gedicht musste ich auch auswendig lernen. ;o)
    Lg
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne das Gedicht auch aus meiner Jugend *grins*
    Hoffentlich hängt bald wieder jemand was für die kleinen Vöglein auf, ich mach's hier auch !
    Super-Fotos !
    lG Petra ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Frollein Kieselstein8. Januar 2010 um 10:31

    Ach, wie süß! Und ich habe mir letzte Woche die Mühe gemacht und bin zum Fleischer um die Ecke gegangen, habe Rindertalg geholt und zu Hause ausgekocht (bäääh... welch ein Gestank!)und dann Vogelfutter einmassiert, schön in ein Weidenkörbchen getan und auf den Balkon gestellt. Leider haben unsere Hinterhofvögel wohl keinen Appetit auf meinen Snack... vielleicht sollte ich den Spatzen am Rathausmarkt mal erzählen, daß es im Westen Hamburgs leckerstes Futter gibt....
    Schneeflöckchenweiße Grüße aus Eimsbü
    Frollein Kieselstein

    AntwortenLöschen
  5. Die Bilder sind toll und wenn du ein Gdicht auswendig kannst, dann werde ich mich jetzt auch an einen Punkt aus meiner 101 Liste in 1001 Tagen machen und dieses Wochenende Jabberwocky auswendig lernen.

    Das nenne ich einen Anreiz, nicht? :)

    Grüße aus Eimsbüttel,

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Was man alles so verdrängt. Ja, das Gedicht kenne ich auch aus meiner Schulzeit. Schön!

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ist das toll. Ich liebe Spatzen und war sehr traurig, dass sie eine ganze Zeit aus den Innenstädten verschwunden waren und jetzt erst so langsam wiederkommen.

    Ich möchte auch der dicke Hans sein... :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ja, der dicke Hans hat es gut.
    Schlau ist er ja.
    Beim Thema Spatzen fällt mir als NRW-lerin natürlich immer der Spatz vom Wallraffplatz ein.
    Lange her. Sehr lange! ;-)
    Und das Gedicht schwebte auch noch irgendwo in meinem Kopf herum.
    Was da so alles ist. ;-)
    Euch ein schönes neues Jahr.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wie schön! Tolle Fotos!
    Das Gedicht kenn ich auch noch aus der Schulzeit :-)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Schönes Gedicht - ja, der in der Mitte ist klar im Vorteil :)

    Liebe verschneite Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  11. was ein schönes Gedicht.
    Ok, ich gehe morgen Spatzen füttern.
    Schönes Wochenende und LG Micha

    AntwortenLöschen
  12. Ein so schönes Gedicht. Jetzt stell dir dazu 3 Vierjährige vor, die dieses Gedicht gemeinsam vortragen. Dann wird das Ganze prfessionell im MKindergarten auf CD gebracht und wir beömmeln uns heute, 8 Jahre später immer noch darüber, weils so schnuffig ist...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...