Freitag, 13. November 2009

6 Wochen bis Weihnachten

Denke an Deine Familientraditionen an Weihnachten und finde vielleicht neue für Dich und Deine Familie.

Um Weihnachten herum gibt es soviele Traditionen, wie es Familien gibt. Lernt man seinen Partner kennen, prallen manchmal ganz verschiedene Traditionen aufeinander. Und jeder möchte am liebsten nach seiner Tradition feiern. Hat man dann eigene Kinder, ist es Zeit sich vielleicht eine ganz eigene Tradition zu schaffen.
(mehr dazu bei simple mom)

Wir schmücken erst am Samstag vor dem 1. Advent. Nicht eher. An diesem Tag wird die Adventszeit eingeläutet. Dann werden auch Plätzchen gebacken, die ersten Räuchermännchen ausprobiert und der Herrnhuter Stern wird zusammengesetzt.
Der Adventskalender wird selber befüllt. Vor Nikolaus werden die Schuhe geputzt. An unseren Baum kommen elektrische Kerzen. Und selbstgemachte Lebkuchenherzen. Vor der Bescherung gehen wir zur Christvesper und nach der Bescherung gibts etwas Leichtes zu essen. Abends gibts einen Weihnachtsfilm. Die Gans gibt es erst am nächsten Tag.
An den Feiertagen gehen wir jetzt immer in einen Wildpark. Das ist neu und wir haben gemerkt, daß es uns gut tut. Draußen kann man sich bewegen und frische Luft schnappen, das ist toll, da man über die Feiertage sonst sehr viel drinnen sitzt.
Das sind nur ein paar unserer Traditionen. Unsere Adventszeit setzt sich aus vielen kleinen schönen Augenblicken zusammen, die wir miteinander sehr genießen. Ich bin gespannt, welche Rituale die Kinder in ein paar Jahren einfordern werden, was für sie dann unbedingt dazugehören muß.

Was gehört in Deiner Familie unbedingt dazu? Habt Ihr auch schonmal eine neue Tradition eingeführt?

Kommentare:

  1. Bei uns sind dieses Jahr auch das erste Mal Traditionen auf einander geprallt. uiii... das war was!
    In meiner Familie war und ist es immer so...an Heilig Abend wird nichts großes gekocht...panierte Bratwürste (wie schnitzel) mit Kartoffelbrei und Blaukraut, nachmittags Plätzchen und Tee, Spiele gespielt, und abends nach der Bescheerung gabs belegte Brote.
    Mein Vater hatte was gemacht, was ich später bei uns einführen will. Er hat auf einer Cassette (heute kann man das ja vielleicht auf CD brennen) ungefähr 45 Minuten leer laufen lassen und dann das Glöckchen aufgenommen, das das Christkind immer läutet wenn man endlich als Kind ins Wohnzimmer darf. So standen wir also mit unseren Eltern immer vor der Tür und plötzlich läutete es... für uns musste es das Christkind sein, da unsere Eltern mit uns vor der Tür standen. ;o))
    Das große Festessen gab es immer am ersten Feiertag.
    In der Familie meines Mannes ist das anders...es wird am 24ten groß gekocht, am 25ten groß gekocht und 26ten groß gekocht. Jeden Tag ist Großfamilienfeier angesagt...für mich mehr als ungewohnt.

    Eure Tradtitionen finde ich auch sehr schön. Bin sehr gespannt wie wir unsere eigenen Traditionen über die Jahre leben werden.

    lg
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns hat es sich vor einige Jahren ergeben, dass wir um unsere Geschenke würfeln. Wer z.B. eine 6 würfelt, bekommt ein Geschenk gereicht. Der Vorteil daran ist, dass nicht alle gleichzeitig auspacken und jedes Geschenk die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Auch heute wo die Mädchen groß sind (15 und 18 Jahre) bestehen sie auf dieser "Tradition"
    Liebe Grüße Steffi aus Elmshorn

    AntwortenLöschen
  3. Hallo du,
    wir machen seit Jahren am 26. ein schönes Weihnachtsessen mit Freunden, immer in wechselnder Besetzung, wer halt kann. Da freu ich mich schon drauf, sind ja auch inzwischen ein Schwung voll Kinder dabei, die haben dann auch ihren Spaß. Und am 24. tritt hier natürlich der Weihnachtsmann himself auf. Bin gespannt, wie lange der Große das alles noch glaubt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Unsere Familientraditionen haben sich in den letzten Jahren immer mal wieder verschoben, wurden vergessen und neu erfunden :-)
    Und so, wie es heute ist, mag ich es und die liebe Familie auch.
    Was auf keinen Fall fehlen darf: Puter essen bei Mama und Papa am ersten Feiertag!
    LG BINE

    AntwortenLöschen
  5. Bei meinen Eltern gibt es die polnische Tradtion...es wird immer um 18h gegessen wenn der erste Stern am Himmel ist. Es wird das Vater unser gesprochen...danach werden Oblatten gebrochen man sagt sich dass man sich im Himmel trift...man wünscht sich alles Gute. Es wird lecker gegessen...Suppe,Milchreis,so ne Speise mit Mohn ...Kartoffeln Sauerkraut Karpfen. Am Ende bekommt jeder drei Walnüsse für Liebe,Glück und Gesundheit desto besser die Nuss desto bessser läuft es im neuen Jahr. Ach ja unter den Tellern liegt auch noch Geld damit man halt nächstes Jahr noch was hat ;O) Ich werde diese Tradtion in unsere kleine Familie einbringen. An den Weihnachtstagen waren wir bei meinen Eltern immer...da sitztn wie zusammen essen und gehen spazieren. So ist Weihnachten bei uns...mal schauen wie es die nächste Jahre so sein wird.

    AntwortenLöschen
  6. In Österreich gibt es das Friedenslicht, das man sich am Heiligen Abend aus der Kirche holen und nach Hause tragen kann. Dafür dekorieren die Kinder eine Kerze, die dann bei uns über Weihnachten brennt.

    Dieses Jahr fahren wir zu den Verwandten nach Deutschland, da gibt es das nicht, aber es wird uns ja hoffentlich trotzdem nichts daran hindern, unsere Kerze an einer der Kerzen in der Kirche anzuzünden.

    Außerdem gehört für uns dazu: Die Adventskranzweihe, und seit neuestem unsere Weihnachtsparty am letzten Adventswochenende, zu der wir Freunde einladen.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...